Die nächste Trainer-Entlassung 

Offiziell! Mainz feuert Trainer Sandro Schwarz

Der abstiegsbedrohte Bundesligist FSV Mainz 05 und Trainer Sandro Schwarz gehen ab sofort getrennte Wege. Damit reagierten die Rheinhessen auf die jüngste Niederlage.

  • Bundesligist Mainz 05 hat sich von Trainer Sandro Schwarz getrennt. 
  • Nach der 2:3-Niederlage gegen Aufsteiger Union Berlin zogen die abstiegsbedrohten Mainzer die Reißlinie.
  • Schwarz ist nach Niko Kovac (FC Bayern) und Achim Beierlorzer (1. FC Köln) der dritte Trainer, der in dieser Saison vorzeitig entlassen wurde. 

München - Der abstiegsbedrohte Bundesligist FSV Mainz 05 hat auf die sportliche Krise reagiert und Trainer Sandro Schwarz gefeuert. Das gaben die Mainzer am Sonntag bekannt. Wer als Nachfolger das Amt von Schwarz übernimmt, ist noch unklar. 

Die Formkurve der Mainzer zeigte zuletzt steil nach unten: Gegen RB Leipzig setzte es eine 0:8-Klatsche, am Samstag (9. November) folgte dann die 2:3-Niederlage zu Hause gegen Aufsteiger Union Berlin. Damit steht der FSV in dieser Saison bereits bei acht Pleiten - so viele wie noch nie in der Vereinsgeschichte der Rheinhessen. 

Mainz und Schwarz gehen getrennte Wege: „Ergebnis von intensiven Gesprächen“

Schwarz trainierte die Mainzer seit 2017 und trat die Nachfolge von Martin Schmidt an. Der Vertrag von Schwarz war ursprünglich bis Juni 2022 datiert. 

In einer ersten Reaktion schrieb der Verein auf Twitter: „Mainz 05 und Cheftrainer Sandro Schwarz trennen sich einvernehmlich. Das ist das Ergebnis von intensiven Gesprächen am Samstagsabend und Sonntagmorgen.“

kus

Rubriklistenbild: © dpa / Torsten Silz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare