Dortmunder sauer: „Was glaubt er eigentlich, wer er ist?“

Reus-Streit eskaliert! Salihamidzic attackiert BVB-Star - Zorc: „Brazzo soll seine Klappe halten“

Hasan Salihamidzic hat Marco Reus bei Sky90 attackiert.
+
Hasan Salihamidzic hat Marco Reus bei Sky90 attackiert.

FC Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat bei einem Fußball-Talk Marco Reus attackiert und ihm Vorwürfe gemacht.

München - Aus Marco Reus und den Verantwortlichen des FC Bayern München werden keine Freunde mehr. Im vergangenen Jahr beschwerte sich der Dortmunder beim Schiedsrichter über dessen Pfiffe nach einem Zweikampf zwischen Leroy Sané und Emre Can. Bayern hätte diesen Freistoß bekommen, warf der 32-Jährige dem Gespann vor. Nun hat Hasan Salihamidzic bei Sky90 Reus attackiet.

Bayern Münchens Sportvorstand hat sich irritiert über den 90-Minuten-Einsatz des Dortmunders Marco Reus im Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen gezeigt. Der BVB-Kapitän war nur vier Tage zuvor vor dem WM-Qualifikationsspiel auf Island verletzt von der Fußball-Nationalmannschaft abgereist.

FC Bayern München: Hasan Salihamidzic attackiert Marco Reus

„Das ist nicht meine Sache, aber das ist schon verwunderlich, dass man von der Nationalmannschaft wegfährt und zwei, drei Tage später wieder spielt“, sagte Salihamidzic am Sonntag in der Sendung Sky90. Es sei „ja auch nicht das erste Mal“.

Dann zog Salihamidzic einen Vergleich zum FC Bayern. „Unsere Spieler bleiben da und spielen immer“, sagte er: „Serge Gnabry hatte auch Rückenprobleme, ist dageblieben und hat gespielt. Er hat sich Samstag auch verletzt und fällt für Barcelona wahrscheinlich aus.“

Auch Bayern-Profi Thomas Müller war wegen Problemen an den Adduktoren von der Nationalelf noch vor dem ersten der drei WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein, Armenien und Island abgereist aus dem DFB-Quartier und konnte so am Samstagabend in Leipzig wieder in der Bundesliga auflaufen.

FC Bayern München: „Führungsrolle? Wie soll das gehen?“

Salihamidzic stichelte noch ein wenig gegen den 32 Jahre alten Reus, der nach seinem EM-Verzicht unter dem neuen Bundestrainer Flick noch mal die Weltmeisterschaft 2022 in Katar anstreben will - und das als Führungsspieler. „Führungsrolle? Wie soll das gehen? Da stehst du jede Minute auf dem Platz“, sagte Salihamidzic. Wenn man Führung übernehmen wolle, „dann muss man auch immer da sein“, betonte Salihamidzic: „Sonst funktioniert eine Mannschaft nicht. Was Kimmich macht, was Neuer macht, was Goretzka macht, das ist für mich Führung. Darauf kann sich der Trainer verlassen.“ Versöhnlich fügte er aber auch hinzu: „Marco Reus ist ein guter Spieler, keine Frage.“

BVB*-Sportdirektor Michael Zorc reagierte wenig amüsiert auf die Sticheleien aus München. „Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern“, sagte Zorc dem kicker: „Was glaubt er eigentlich, wer er ist?“ (ank mit dpa und SID) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare