FCB mit Interesse

Shooting-Star der EM plötzlich im Fokus des FC Bayern? Er könnte Nagelsmanns Probleme lösen

Denzel Dumfries (M.) erzielte gegen Ukrainer kurz vor Schluss den Siegtreffer.
+
Denzel Dumfries (M.) erzielte gegen die Ukraine kurz vor Schluss den Siegtreffer.

Er ist bislang einer der Shootingstars bei der EM 2021 - und spielt sich damit ins Blickfeld der Top-Klubs. Nun soll der FC Bayern sein Interesse an Denzel Dumfries angemeldet haben.

München - Es war bislang das wohl spektakulärste Spiel bei der Fußball-Europameisterschaft*. Die Niederlande rang die Ukraine am Sonntagabend mit einem Treffer kurz vor Schluss mit 3:2 nieder. Der Schütze des entscheidenden Tores: Denzel Dumfries, der zudem mit einer auffälligen Leistung direkt zu einem der ersten Shooting-Stars dieser EM avancierte.

Und hat sich damit offenbar direkt in das Notizbuch des FC Bayern* gespielt! Sportvorstand Hasan Salihamidzic* soll laut Informationen von Sky daher schon den Kontakt mit Dumfries‘ Berater Mino Raiola gesucht und das Interesse des Rekordmeisters am 25-Jährigen hinterlegt haben.

FC Bayern: Shooting-Star der EM Dumfries plötzlich im FCB-Fokus - Löst er Nagelsmanns Probleme?

Angeblich soll es bereits vor der EM Gespräche zwischen dem FC Bayern und Raiola gegeben haben. Offizielle Verhandlungen zwischen den Münchnern und der PSV Eindhoven*? Fehlanzeige. Allerdings soll der Rechtsverteidiger eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2023 laufenden Vertrag in Höhe von 15 Millionen haben. Dumfries möchte sich aber aktuell ausschließlich auf die EURO konzentrieren und sich erst danach mit seiner sportlichen Zukunft beschäftigen.

Nach Dumfries‘ Gala-Vorstellung gegen die Ukraine stehen die Bayern offenbar nicht als alleiniger Interessent da. Auch der FC Everton und Juventus Turin haben angeblich ein Auge auf den Niederländer geworfen. Für die Münchner aber könnte die größere sportliche Perspektive sprechen.

Video: FC Bayern News - Kommt Ivan Perisic zurück zum Rekordmeister?

Der neue FCB-Coach Nagelsmann plant in der kommenden Spielzeit nämlich offenbar, mit Dreier- respektive Fünferkette zu agieren. Dabei sieht er Weltmeister Benjamin Pavard* als Rechtsverteidiger nicht als Ideallösung - Dumfries mit seinem Tempo und seiner Dynamik wäre angeblich eher nach dem Gusto des neuen Trainers.

Zwar hatten die FCB-Bosse zuletzt immer wieder erklärt, dass es keine großen Transfers mehr geben werde. Bei der verhältnismäßig geringen Ausstiegsklausel von Dumfries dürften Oliver Kahn und Co. bei ihrem Sparzwang möglicherweise ein Auge zudrücken. Zumal mit einer Dumfries-Verpflichtung kein Platz mehr für Bouna Sarr wäre und dieser verkauft werden könnte, was auch wieder etwas Geld in die FCB-Kassen spülen würde. (smk) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare