Nach drei Monaten Pause

Boateng: Comeback schon am Samstag in Berlin?

+
Jerome Boateng (l.) will den Bayern schnell wieder helfen.

München – Er ist wieder da: Bayern-Abwehrchef Jerome Boateng meldet sich zur entscheidenden Saisonphase zurück. Ob er gegen die Hertha sein Comeback feiert, hängt von Details ab.

Zurück in die alte Heimat – und dort zurück auf den Platz? Ein mögliches Szenario für Jerome Boateng. Der gebürtige Berliner hofft darauf, am Samstag nach drei Monaten sein Comeback im Bayern-Trikot zu geben – und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC, gegen den die Bayern schon Meister werden können.

„Freitag Nachmittag nach dem Training“ entscheide sich, ob er die Mannschaft nach Berlin begleite, sagte Boateng in einem Interview mit der Bild-Zeitung. Nur noch zehn Prozent würden ihm zur Topform fehlen – und zu einem Einsatz gegen die Hertha. „Das entscheide ich dann, wenn ich wieder das gute Gefühl habe. Und das entscheide nur ich“, sagte Boateng.

Auch das Champions-League-Halbfinale gegen Atletico Madrid lockt. Ein Einsatz im Hinspiel am Mittwoch sei "ein Ziel", überstürzen will der Weltmeister aber nichts. „Ich will kein Risiko eingehen, womöglich wieder auszufallen. Ich brauche das Vertrauen in mich, dann bin ich wieder dabei“, sagte Boateng der Bild

Auch mit Blick auf die EM wolle er „nichts Unüberlegtes“ machen. „Klar, es stehen wichtige Duelle an, vor allem jetzt bei Bayern, und ich will auch spielen. Aber es bringt nichts, wenn ich etwas mache, was mir hinterher nur noch mehr schadet, und ich am Ende für die wichtigen Spiele nicht zur Verfügung stehe“, betonte der Münchner.

Boateng hatte wegen eines Muskelbündelrisses rund drei Monate pausiert. Zunächst schien für den wichtigsten Defensiv-Spieler beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft sogar der Saisonhöhepunkt in Gefahr: die entscheidenden Spiele in Meisterschaft, Pokal und Champions League sowie die Europameisterschaft in Frankreich, die am 10. Juni beginnt.

Doch am Montag kehrte Boateng bereits ins Mannschaftstraining der Bayern zurück.

Jetzt hat er die Möglichkeit, bis zu vier Titel zu holen – fit auf dem Platz, nicht verletzt auf der Tribüne.

tr/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare