Spießrutenlauf erwartet

Bayern-Star Leon Goretzka war „ein bisschen nervös“ - so lief die Rückkehr auf Schalke

+
Für Leon Goretzka verlief die Rückkehr auf Schalke positiver als erwartet.

Die Pfiffe hatte er natürlich vernommen, doch Leon Goretzka hatte deutlich mehr davon erwartet. Von daher war er nach dem Schlusspfiff sogar ziemlich glücklich.

Gelsenkirchen - „Dass gewisse Hardliner ihren Unmut äußern, ist normal“, sagte der Nationalspieler, nachdem er mit dem FC Bayern erstmals beim Ex-Verein auf Schalke (2:0) gespielt hat: „Aber ich wurde fast positiv überrascht. Bei meiner Ankunft haben mich auch viele lachende Gesichter empfangen. Das hat mich schon sehr berührt und ein Stück weit stolz gemacht.“

Goretzka hatte offenbar einen regelrechten Spießrutenlauf erwartet. „Ich habe das ja schon in der Rückrunde ein bisschen erlebt.“ Wechsel zum FC Bayern werden von Schalke-Fans ähnlich wenig verziehen wie welche zum Erzrivalen Borussia Dortmund. Das wird ihm auch Teamkollege Manuel Neuer erzählt haben, der diesen Weg 2011 gegangen war und noch heute regelmäßig auf Schalke ausgepfiffen wird. Zudem hatte sich Goretzka rund um seinen Abschied so ungeschickt verhalten, dass Präsident Clemens Tönnies gestand: „Meine erste Reaktion war: Du solltest das Trikot von Schalke 04 nicht mehr tragen.“

Deshalb war der 23-Jährige vorher „schon ein bisschen nervös wie die Fans reagieren“. Und nachher erlöst, dass es nur ein bisschen schlimm war. Und dass er diesen schweren Gang nun hinter sich hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare