Situation eskaliert

Fans attackieren HSV-Stars - Kommt Magath?

+
Rene Adler und Vorstandsvorsitzender Carl Edgar Jarchow zwischen den wütenden Fans

Hamburg - Für den HSV sieht es nach der erneuten Niederlage in der Bundesliga düster aus. Einige Fans haben die Nase voll. Sie attackierten nach dem Spiel gegen Hertha die Spieler vor dem Stadion.

Frustrierte Fans des Bundesligisten Hamburger SV haben ihre Wut nach dem 0:3 (0:3) gegen Hertha BSC am Samstagabend an der Mannschaft ausgelassen. Hunderte Anhänger blockierten am Stadion die Ausfahrt des Spielerparkplatzes, die Polizei musste zur Sicherheit aufmarschieren. Besonders Kapitän Rafael van der Vaart bekam den Zorn der Fans zu spüren, der Niederländer wurde beschimpft und mit Gegenständen beworfen. Feuerzeuge und Bierbecher flogen ihm entgegen. Es kam zu Schubsereien. Zudem traten die Fans auf die Autos der Spieler ein. Anschließend kam es zu Handgreiflichkeiten unter den Fans, bei denen mindestens ein HSV-Anhänger am Kopf verletzt wurde.

Auch Spieler sollen verletzt worden sein. Wie die Bild berichtet, wurde Stürmer Jacques Zoua von einem Wurfgeschoss am Koipf getroffen. Der Kameruner brach daraufhin zusammen und wurde von Ordnern zurück ins Stadion gebracht.

Erst nach 20-minütiger Diskussion beruhigte sich die Lage. Auch der Hertha-Bus, sicherheitshalber innerhalb der Arena verblieben, fuhr um 22 Uhr schließlich Richtung Berlin ab. „Das muss man offensiv angehen. Dass uns die Fans nicht um den Hals fallen, war klar“, sagte HSV-Vorstandschef Carl Jarchow, der sich den Fans ebenfalls gestellt hatte.

Derweil muss Trainer Bert van Marwijk um seinen Posten zittern, obwohl ihm der komplette Vorstand die Treue schwört. Der Aufsichtsrat soll sich nach Informationen des „Hamburger Abendblatt“ bereits vor einigen Tagen mit Felix Magath getroffen haben. Auch Ex-Hannover-Trainer Mirko Slomka ist ein Thema. Am Sonntagnachmittag treffe sich Vorstand und Kontrollgremium zur Krisensitzung. Käme Magath, müssten der Trainer und Sportchef Oliver Kreuzer gehen.

Doch Vereinschef Carl Jarchow stand auch am Tag danach zum Trainer und verband sein eigenes Schicksal mit dem des Niederländers. „Wir haben alles analysiert und im Vorstand die Entscheidung getroffen, mit Bert van Marwijk weiterzumachen“, sagte Jarchow am Sonntag. Dabei seien drei Fragen in den Mittelpunkt gestellt worden: Erreicht der Trainer die Mannschaft noch? Ist er entschlossen genug? Hat er einen Plan? Jarchow: „Wir haben alle Fragen mit einem Ja beantwortet.“

HSV-Anhänger attackieren Spieler: Bilder

HSV-Fans belagern Spielerparkplatz: Bilder

Die Polizei hat zwei Fans vorläufig festgenommen. Wie eine Sprecherin am Sonntagmorgen sagte, sollen sie Flaschen auf Ordnungskräfte und Polizisten geworfen haben. Die Festgenommenen waren am Samstagabend nach Spielende mit einer Fangruppe zur Geschäftsstelle des HSV gezogen und hatten dort ihrem Ärger über die 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC Luft gemacht.

Hamburg hat die vergangenen sechs Bundesliga-Spiele verloren und schwebt als Tabellen-17. akut in Abstiegsgefahr.

SID/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare