Essen gegen Duisburg 20 Minuten unterbrochen

Essen - Wegen Zuschauer-Ausschreitungen ist das Halbfinale des Niederrhein-Pokals zwischen den Traditionsvereinen Rot-Weiss Essen und MSV Duisburg für beinahe eine halbe Stunde unterbrochen worden.

In der 77. Minute öffneten Essener Fans ein Tor und stürmten das Spielfeld. Die Polizei schritt sofort ein, Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann unterbrach die Partie und schickte beide Mannschaften in die Kabine.

„Wir sind alle hier, um ein wunderbares Spiel zu sehen. Und dann sehen wir, wie Chaoten die Bühne nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Das wollen wir alle nicht sehen“, sagte Ralf Jäger, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, während der Unterbrechung: „Die Polizei ist gezwungen einzuschreiten, um Gewalttaten zu verhindern. Es gibt klare taktische Anweisungen. Erst wenn in den Kurven wieder Ruhe herrscht, wird das Spiel fortgesetzt.“

Das Spiel gewann der Drittligist Duisburg gegen die klassentieferen Essener durch ein 3:0 im Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten hatte es 0:0 gestanden, nach 120 dann 1:1. Nach der Entscheidung brannten im Duisburger Gästeblock mehrere Bengalische Feuer.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare