Rückkehr zu den Wurzeln

Eric Abidal zurück beim AS Monaco

+
Eric Abidal, hier nach seinem letzten Spiel für den FC Barcelona, spielt ab kommender Saison wieder für den AS Monaco

Paris - Der beim FC Barcelona ausgebootete Eric Abidal kehrt nach elf Jahren zu seinem ersten Profiverein AS Monaco zurück.

Nach mehreren Schicksalsschlägen bekommt der französische Fußball-Profi Eric Abidal von seinem ersten Proficlub eine neue Chance. „Da kommen viele Emotionen hoch“, räumt der 33-Jährige ein.

Der beim spanischen Fußball-Meister FC Barcelona ausgebootete Eric Abidal kehrt nach elf Jahren zu seinem ersten Profiverein AS Monaco zurück. Der 33 Jahre alte Außenverteidiger aus Frankreich habe einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison unterzeichnet, teilte der Ligue-1-Aufsteiger und siebenmalige französische Meister am Montag auf seiner Homepage mit.

„Da kommen sehr viele Emotionen hoch, das ist enorm“, räumte ein sichtlich bewegter Abidal nach Bekanntgabe der Unterzeichnung im Gespräch mit dem Club-Sender „ASMTV“ ein. Nach allem, was er erlebt habe, sei es nicht leicht, das Vertrauen eines Clubs zu gewinnen, meinte der Profi, der seit gut zwei Jahren gegen den Krebs kämpft und sich im vergangenen Jahr einer Lebertransplantation unterziehen musste.Er kehre zu seinen Wurzeln zurück und freue sich „auf das Abenteuer“ mit Monaco, wo er neue Geschichte schreiben wolle, fügte er an. Der erste Profi, der mit gespendeter Leber spielt, versicherte, er denke noch nicht daran, die Schuhe an den Nagel zu hängen. Er wolle mindestens bis 35 weitermachen, betonte er.

Nach Beginn seiner Profi-Karriere im Fürstentum im Jahr 2000 spielte Abidal in Frankreich auch beim OSC Lille (2002-2004) und bei Olympique Lyon (2004-2007), bevor er sechs Spielzeiten lang das Barça-Trikot trug. Nach einer im April beendeten einjährigen Zwangspause hatte der 61-malige Nationalspieler im Sommer keinen neuen Vertrag erhalten.

Monacos milliardenschwerer Clubbesitzer Dmitri Ribolowlew gab nach dem Aufstieg bereits über 130 Millionen Euro für Verstärkungen aus. Zur Association Sportive wechselten unter anderen der kolumbianische Top-Torjäger Radamel Falcao sowie Falcaos Landsmann James Rodríguez, der Portugiese João Moutinho und der Franzose Jérémy Toulalan. Die 60 Millionen Euro, die Monaco laut Medien für Falcao an Atlético Madrid überweist, stellen einen französischen Ligarekord dar.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare