England: Chelsea macht 81,6 Millionen Verlust

London - Der ehemalige englische Fußball-Meister Chelsea London hat das vergangene Finanzjahr wieder mit einem deutlichen Verlust abgeschlossen.

Insgesamt verzeichnete der Klub des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch ein Minus in Höhe von umgerechnet 81,6 Millionen Euro. Damit lagen die „Blues“ knapp unter dem Verlust des Vorjahres, als das Minus 85,4 Millionen Euro betrug.

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Investoren im Fußball: Wer bei welchem Verein seine Finger im Spiel hat

Der Meister von 2010 muss wie fast alle anderen europäischen Top-Klubs seine Verluste deutlich reduzieren, um den Vorgaben des Financial Fair Play der UEFA zu genügen. Der größte Faktor der Ausgaben seien die Aufwändungen für Spielertransfers, wie der Klub am Dienstag mitteilte. Chelsea verzeichnete allerdings auch einen Rekord-Umsatz von umgerechnet 267,7 Millionen Euro, was hauptsächlich auf die gestiegenen Einnahmen aus der Champions League und der englischen TV-Vermarktung zurückzuführen ist.

„Der Verein ist darauf fokussiert, die Vorgaben der UEFA zu erfüllen und dabei die Fähigkeit, Titel zu gewinnen, zu behaupten“, sagte Bruce Buck, Vorsitzender des Vereins.

SID

Rubriklistenbild: © getty

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare