Bundestrainer und DFB-Spieler im Interview

Stimmen zum EM-Aus: Bayern-Star bringt Löw auf die Palme - „Normalerweise macht er den“

Joachim Löw bei seinem letzten Spiel als Bundestrainer.
+
Joachim Löw bei seinem letzten Spiel als Bundestrainer.

England gegen Deutschland, das verspricht Hochspannung und Dramatik pur. Redebedarf besteht daher in jedem Fall! Wir fassen für Sie die Stimmen zum Klassiker zusammen.

  • Deutschland trifft im EM-Achtelfinale in Wembley auf England
  • Der Klassiker zwischen den Three Lions und dem DFB-Team verspricht viele Emotionen und Dramatik
  • Was sagen die Beteiligten vor und nach der Partie zu den Ereignissen? Hier erfahren Sie es!
  • Wir fassen für Sie die Stimmen auf ARD und MagentaTV zusammen

München/London - Deutschland gegen England! Das ist die Mutter aller Fußballspiele - und dann auch noch im heiligen Fußball-Tempel, dem Wembley Stadion in London. Fußball-Herz, was willst du mehr? Wenn die beiden Nationen aufeinandertreffen, wird es immer emotional und dramatisch. So auch bei der Europameisterschaft 2021*?

In den letzten Duellen zwischen den Three Lions und dem DFB-Team ging es meist hoch her. Wir erinnern uns gerne an den Lattenteffer von Frank Lampard bei der WM 2010. Oder an Gareth Southgates und Chris Waddles Fehlschüsse bei der EM 1996 oder WM 1990. Ungern denkt man als Fan der deutschen Nationalmannschaft an die WM 1966 zurück - da verlor man das Halbfinale nach Verlängerung wegen eines vermutlich irregulären Treffers.

Wenn Deutschland und England aufeinandertreffen ist also immer was los!

Wir fassen für Sie die Stimmen zum Klassiker auf ARD und MagentaTV zusammen.

Joachim Löw (Bundestrainer) nach der Partie in der ARD über...

... sein letztes Spiel: „Es ist eine große Enttäuschung für uns alle, der Glaube an die Mannschaft war absolut da. Wir haben leider unsere Chancen nicht genutzt - jetzt sind wir raus. Wir haben die letzten vier Wochen hart gearbeitet, die Jungs haben gut mitgezogen. Unmittelbar nach dem Spiel jetzt über alles zu reden, ist schwierig. Im Moment ist bei allen Spielern Totenstille. Alle sind maßlos enttäuscht.“

... die vergebene Müller-Chance: „Normalerweise macht der Thomas den.“

... die Frage, ob er etwas bereut: „Was? Fehler macht jeder. Ein Trainer stellt immer nach dem besten Wissen und Gewissen auf. In dem Moment ist das für mich eine schwierige Frage.“

... den Ausblick auf die Zukunft: „Ich denke, dass sich einige Spieler entwickeln werden und daraus lernen werden. Bei der Heim-EM 2024 kann man schon einiges erwarten, einige Spieler werden bis dahin auf einem hohen Niveau sein.“

Joachim Löw (Bundestrainer) nach der Partie bei MagentaTV über...

... die Gründe für die Pleite: „Die Durchschlagskraft nach vorne hat ein bisschen gefehlt. Wir hatten trotzdem zwei Großchancen. Die Engländer haben das eiskalt gemacht, wir sind sehr enttäuscht. Gnabry und Sané haben nicht das gezeigt, was sie können. Sie sind ja eigentlich gute Spieler.“

.... Jamal Musiala: „So weit wie manche glauben nach einem Spiel, ist er auch noch nicht. Uns hat die Cleverness gefehlt, die Mannschaft muss noch erwachsener werden. Wir haben einen guten Teamgeist entwickelt. Die Abgezocktheit hat gefehlt.“

Toni Kroos (Deutschland) nach dem Spiel in der ARD über...

...das EM-Aus: „Es war ein ausgeglichenes Spiel bis zum 1:0, beide Teams haben sich neutralisiert. Dementsprechend ist es enttäuschend. Das 1:0 hat alles verändert, wir haben England davor kaum Chancen gegeben, wir haben bis dahin ein absolut ordentliches Spiel gemacht. Im Endeffekt ist es enttäuschend, im Achtelfinale auszuscheiden. Wir haben uns zwar in der Gruppe durchgesetzt, aber das Ausscheiden ist sehr bitter.“

Manuel Neuer (Deutschland) nach dem Spiel bei MagentaTV über...

... das EM-Aus: „Wir haben Tormöglichkeiten gehabt, Thomas Müller kann das 1:1 machen. Die Engländer waren sehr zweikampfstark, wir haben den Pass in die Tiefe gesucht. Es hat sich viel in unserer Hälfte abgespielt, das war nicht gut. Wir haben gegen England gespielt, wir sind jetzt nicht in der Gruppenphase ausgeschieden.“

... die Schwachpunkte: „Wir haben die Gier ein bisschen vermissen lassen, da waren die Engländer besser. Die Standards haben wir sehr gut verteidigt. Nach vorne war es wirklich schwer heute.“

Manuel Neuer (Deutschland) nach dem Spiel in der ARD über...

... die Partie: „Das war eine Riesen-Chance für uns. Die Enttäuschung ist riesengroß. Wir haben und Räume nach vorne gegeben, haben versucht, uns Räume zu erspielen. Für unsere Spieler ist es natürlich schwer, bei den großen Innenverteidigern etwas auszurichten. Das Spiel war auf der Kippe, wenn Thomas Müller das Ding macht, steht es 1:1. Das Spiel war ja auch auf der Kippe, Timo Werner und Thomas Müller hatten ja die Chancen. Auch die Zuschauer haben das mitbekommen - es war nicht so, dass sie uns an die Wand gespielt haben.“

... den Abschied von Jogi Löw: „Nach dem Abpfiff habe ich schon in Richtung Mittellinie und Trainerbank geschaut und es war ein trauriges Gefühl. Jogi ist ein klasse Mensch, ich denke er hat eine klasse Ära geprägt. Dass es heute so zu Ende geht, ist schade und sehr traurig.“

Harry Kane (England) nach dem Spiel in der ARD über...

... den Viertelfinal-Einzug: „Es war ja jede Menge Druck da. Wir haben nicht auffällig gespielt, aber gewonnen. Im Wembley heute hat es einfach Spaß gemacht. Die Jungs haben eine irrsinnige Mentalität gezeigt. Man muss die Chancen nutzen, wenn sie kommen. Das hat heute geklappt.“

Kai Havertz (Deutschland) nach dem Spiel bei MagentaTV über...

... die Pleite: „In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir sind besser aus der Halbzeit gekommen. Wir sind alle in einem Boot. Wir sind eine Einheit. England ist keine schlechte Mannschaft, sie sind sehr stabil. Natürlich ist es enttäuschend, im Achtelfinale auszuscheiden.“

Toni Kroos (Deutschland) nach dem Spiel bei MagentaTV über...

... das Ausscheiden: „Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Wenn du im Achtelfinale rausgehst, ist das enttäuschend. Insgesamt ist es einfach extrem bitter.“

Joachim Löw (Bundestrainer) vor der Partie bei MagentaTV über...

... die Aufstellung: „Ilkay (Gündogan, Anm. D. Red.) hatte Probleme mit Schwindel in den letzten Tagen, Leon (Goretzka, Anm.) ist im Moment wieder gut drauf und sehr dynamisch. Mit Timo Werner bringen wir einen schnellen Spieler, der Tiefe hat und mit seinen Laufwegen für Verwirrung sorgen kann.“

... den Gegner: „Dass England Geschwindigkeit hat, ist klar. Es ist immer eine Sache der Aufmerksamkeit und Wachsamkeit. Wir dürfen keine Sekunde verschlafen. Wir haben gute Ansätze, müssen jedoch etwas cleverer sein. England spielt gegen starke Nationen mit 5er-Kette, deshalb habe ich mir das schon gedacht.“

... ein Elfmeterschießen: „Im Training haben wir es immer ein bisschen angehängt, aber kein Trainer wünscht sich ein Elfmeterschießen. Das kann man in Training nicht simulieren, da muss man vom Punkt eiskalt sein.“

... die Stimmung im Wembley Stadion: „Wir waren schon ein paarmal hier, es hat viel Brisanz. Das Stadion ist gut gefüllt, die Freude auf das Spiel ist groß.“

Joachim Löw (Bundestrainer) vor der Partie in der ARD über...

... Elfmeterschießen: „Ich weiß nicht genau, wie sehr wir vorbereitet sein werden. Es ist was anderes als im Training.“

... seine Wechsel: „Leon war die letzten Tage gut drauf, hat man schon im Ungarn-Spiel gesehen. Ilkay hatte Kopfweh, somit war der Wechsel klar. Wir wollen geradlinig und schnörkellos spielen, da ist Timo Werner mit seiner Geschwindigkeit gut.“

... die Verfassung des DFB-Teams: „Es war so, dass Stärken und Schwächen zu sehen haben. Wir hatten nicht die Konstanz und die Konzentration, und mussten echt kämpfen, am Ende gibt es aber keinen Schönheitspreis. Man will bei so einem Turnier nicht die Sterne vom Himmel spielen, sondern gewinnen. Wir müssen jetzt kaltschnäuzig und clever agieren. Man muss in solchen Spielen wenige Möglichkeiten nutzen und konzentriert verteidigen. Eine zweite Chance gibt es nicht.“

... die Schwäche der Engländer: „Sie kommen mit viel Tempo, mit Eins-gegen-Eins-Spieler, ich sehe die Schwächen im hinteren Bereich, auch wenn sie dreimal zu null gespielt haben. Sie spielen sehr auf Bedacht, vielleicht gibt es vor der Abwehr Räume, die wir nutzen können.“

... die ungleichen Fan-Verhältnisse: „Es ist schon geil, dass über 40.000 Zuschauer gegen dich sind.“

(smk/ajr/epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare