Spielzeiten- und Orte stehen fest

Spielplan, Gruppen, Tickets, TV-Übertragung - alle Infos zur EM 2020 in der Übersicht

+
Die Fußball-EM 2020 steht vor der Tür. Das DFB-Team hat eine Todes-Gruppe erwischt. Alle Infos zum Spielplan, den Gruppen, Spielorten, Tickets und zur TV-Übertragung.

Die Fußball-EM 2020 steht vor der Tür. Das DFB-Team hat eine Todes-Gruppe erwischt. Alle Infos zum Spielplan, den Gruppen, Tickets und zur TV-Übertragung.

  • Die EM 2020 wird in Deutschland und elf weiteren Ländern ausgetragen
  • Das DFB-Team hat eine echte Todes-Gruppe erwischt
  • Wir haben für Sie den Spielplan, die Gruppen, eine TV-Übersicht und viele weitere Infos zusammengestellt
  • Die EM 2020 startet am 12. Juni und endet am 12. Juli

2020 soll alles anders werden. Nach dem blamablen Vorrunden-Aus bei der WM 2018 in Russland möchte sich das DFB-Team unter Joachim Löw bei der Fußball-EM 2020 wieder rehabilitieren. Und kaum eine Europameisterschaft verdient den Namen wohl so sehr wie diese. Denn: Die EM 2020 findet in elf verschiedenen europäischen Städten statt - und einer asiatischen, nämlich Baku (Aserbaidschan). 

Doch wer ist überhaupt für die EM 2020 qualifiziert, gibt es schon einen Terminplan, wo werden die Spiele ausgetragen und wo wird die EM im TV zu sehen sein? Kann man schon Tickets erwerben und wenn ja, wo? All diese Infos und noch mehr finden Sie hier.

EM 2020: Diese Teams sind qualifiziert

Mitte März 2019 starteten die Qualifikationsspiele* für die EM 2020 und laufen noch bis Ende März 2020. Da es dieses Mal keinen fix qualifizierten Gastgeber gibt, mussten alle 55 Länder um die 24 begehrten EM-Tickets kämpfen. 20 der 24 Mannschaften qualifizierten sich klassisch für die Teilnahme an der EM. Die restlichen vier Teams werden noch über die Play-offs der Nations League ermittelt. 

Bereits für die EM 2020 qualifiziert sind: Belgien, Dänemark, Deutschland, England, Finnland, Frankreich, Italien, Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Türkei, Ukraine, Wales.

Diese Teams können sich noch über die Play-offs für die EM 2020 qualifizieren: Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Georgien, Irland, Island, Israel, Kosovo, Nordirland, Nordmazedonien, Norwegen, Rumänien, Schottland, Serbien, Slowakei, Ungarn, Weißrussland. Von diesen 16 Teams haben über die Play-offs der Nations League (26. und 31. März 2020) noch vier die Chance, bei der EM 2020 dabei zu sein. 

Die Spielorte der EM 2020

In folgenden Ländern, Städten und Stadien* kämpfen 24 qualifizierten Mannschaften bei der EM 2020 um die Krone: 

  • Aserbaidschan: Baku, Nationalstadion Baku (69.870 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale
  • Dänemark: Kopenhagen, Parken Arena (38.190 Plätze) , 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • DeutschlandMünchen, Allianz Arena (70.000 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale
  • England: London, Wembley-Stadion (90.652 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 2 Halbfinale, Finale
  • Irland: Dublin, Aviva Stadium (51.700 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Italien: Rom, Olympiastadion Rom (72.689 Plätze) ,3 Gruppenspiele (Eröffnungsspiel), 1 Viertelfinale
  • Niederlande: Amsterdam, Johan-Cruyff-Arena (54.990 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Rumänien: Bukarest, Arena Națională (55.600 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Russland: St. Petersburg, Krestowski-Stadion (69.501 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Viertelfinale
  • Schottland: Glasgow, Hampden Park (52.500 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale
  • Spanien: Bilbao, San Mamés (50.000 Plätze), 3 Gruppenspiele 1 Achtelfinale
  • Ungarn: Budapest, Neues Nationalstadion (65.000 Plätze), 3 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale

EM 2020: So sieht der Spielplan aus 

Am 30. November 2019 (18 Uhr/ARD One) hatte die Auslosung für die EM 2020 in Bukarest stattgefunden. Deutschland erwischte mit dem amtierenden Europameister Portugal und dem amtierenden Weltmeister Frankreich eine echte Todes-Gruppe*. 

Immerhin: Das DFB-Team wird alle drei Gruppenspiele in München austragen*. So sieht der Spielplan aus: 

EM 2020 - Gruppe A in Rom (Italien) und Baku (Aserbaidschan): 

  • Italien
  • Schweiz
  • Wales 
  • Türkei

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

12.06.2020

21 Uhr

Türkei - Italien

Rom

13.06.2020

15 Uhr

Wales - Schweiz

Baku

17.06.2020

18 Uhr

Türkei - Wales

Baku

17.06.2020

21 Uhr

Italien - Schweiz

Rom

21.06.2020

18 Uhr

Schweiz - Türkei

Baku

21.06.2020

18 Uhr

Italien - Wales

Rom

EM 2020 - Gruppe B in Kopenhagen (Dänemark) und St. Petersburg (Russland):

  • Belgien
  • Dänemark
  • Russland
  • Finnland

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

13.06.2020

18 Uhr

Dänemark - Finnland

Kopenhagen

13.06.2020

21 Uhr

Belgien - Russland

St. Petersburg

17.06.2020

15 Uhr

Finnland - Russland

St. Petersburg

18.06.2020

18 Uhr

Dänemark - Belgien

Kopenhagen

22.06.2020

21 Uhr

Russland - Dänemark

Kopenhagen

22.06.2020

21 Uhr

Finnland - Belgien

St. Petersburg

EM 2020 - Gruppe C in Amsterdam (Niederlande) und Bukarest (Rumänien): 

  • Niederlande
  • Österreich
  • Ukraine
  • Play-off-Sieger D

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

14.06.2020

18 Uhr

Österreich - Play-off-Sieger D

Bukarest

14.06.2020

21 Uhr

Niederlande - Ukraine

Amsterdam

18.06.2020

15 Uhr

Ukraine - Play-off-Sieger D

Bukarest

18.06.2020

21 Uhr

Niederlande - Österreich

Amsterdam

22.06.2020

18 Uhr

Play-off-Sieger D - Niederlande

Amsterdam

22.06.2020

18 Uhr

Ukraine - Österreich

Bukarest

EM 2020 - Gruppe D in London (England) und Glasgow (Schottland):

  • England
  • Kroatien
  • Tschechien
  • Play-off-Sieger C

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

14.06.2020

15 Uhr

England - Kroatien

London

14.06.2020

15 Uhr

Play-off-Sieger C - Tschechien

Glasgow

19.06.2020

18 Uhr

Kroatien - Tschechien

Glasgow

19.06.2020

21 Uhr

England - Play-off-Sieger C

London

23.06.2020

21 Uhr

Kroatien - Play-off-Sieger C

Glasgow

23.06.2020

21 Uhr

Tschechien - England

London

EM 2020 - Gruppe E in Bilbao (Spanien) und Dublin (Irland):

 

  • Spanien
  • Schweden
  • Polen
  • Play-off-Sieger B

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

15.06.2020

18 Uhr

Polen - Play-off-Sieger B

Dublin

15.06.2020

21 Uhr

Spanien - Schweden

Bilbao

19.06.2020

15 Uhr

Schweden - Play-off-Sieger B

Dublin

20.06.2020

21 Uhr

Spanien - Polen

Bilbao

24.06.2020

18 Uhr

Play-off-Sieger B - Spanien

Bilbao

24.06.2020

18 Uhr

Schweden - Polen

Dublin

EM 2020 - Gruppe F in München (Deutschland) und Budapest (Ungarn): 

  • Deutschland
  • Frankreich
  • Portugal
  • Play-off-Sieger A

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

16.06.2020

18 Uhr

Play-off-Sieger Rumänien, Bulgarien, Island oder Ungarn - Portugal 

Budapest

16.06.2020

21 Uhr

Frankreich - Deutschland

München

20.06.2020

15 Uhr

Play-off-Sieger Rumänien, Bulgarien, Island oder Ungarn - Frankreich

Budapest

20.06.2020

18 Uhr

Portugal - Deutschland

München

24.06.2020

21 Uhr

Portugal - Frankreich

Budapest

24.06.2020

21 Uhr

Deutschland - Play-off-Sieger Rumänien, Bulgarien, Island oder Ungarn

München

EM 2020 - K.o.-Phase Achtelfinale:

 

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

27.06.2020

18 Uhr

1. Gruppe A - 2. Gruppe C

London

27.06.2020

21 Uhr

2. Gruppe A - 2. Gruppe B

Amsterdam

28.06.2020

18 Uhr

1. Gruppe B - 3. Gruppe A/D/E/F

Bilbao

28.06.2020

21 Uhr

1. Gruppe C - 3. Gruppe D/E/F

Budapest

29.06.2020

18 Uhr

1. Gruppe F - 3. Gruppe A/B/C

Bukarest

29.06.2020

21 Uhr

2. Gruppe D - 2. Gruppe E

Kopenhagen

30.06.2020

18 Uhr

1. Gruppe E - 3. Gruppe A/B/C/D

Glasgow

30.06.2020

21 Uhr

1. Gruppe D - 2. Gruppe F

Dublin

EM 2020 - K.o.-Phase Viertelfinale: 

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

03.07.2020

18 Uhr

Sieger AF Bukarest - Sieger AF Kopenhagen

St. Petersburg

03.07.2020

21 Uhr

Sieger AF Bilbao - Sieger AF London

München

04.07.2020

18 Uhr

Sieger AF Budapest - Sieger AF Amsterdam

Baku

04.07.2020

21 Uhr

Sieger AF Glasgow - Sieger AF Dublin

Rom

EM 2020 - K.o.-Phase Halbfinale: 

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

07.07.2020

21 Uhr

Sieger VF 1 - Sieger VF 2

London

08.07.2020

21 Uhr

Sieger VF 4 - Sieger VF 3

London

EM 2020 - K.o.-Phase Finale: 

Datum

Uhrzeit

Begegnung

Spielort

12.07.2020

21 Uhr

Sieger HF 1 - Sieger HF 2

London

EM 2020: Die Play-off-Partien im Überblick

  • Pool A: Island - Rumänien / Bulgarien - Ungarn 
  • Pool B: Bosnien und Herzegowina - Nordirland / Slowakei - Irland 
  • Pool C: Schottland - Israel / Norwegen - Serbien 
  • Pool D: Georgien - Weißrussland / Nordmazedonien - Kosovo

So hat sich das DFB-Team für die EM 2020 qualifiziert

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich unter Bundestrainer Joachim Löw recht souverän in der Qualifikation als Gruppenerster durchgesetzt. Von den acht Partien gewannen Jogis Mannen sieben, eines ging verloren. Alle Spiele des DFB-Teams in der Übersicht: 

  • Niederlande - Deutschland 2:3* (24.03.19) 
  • Weißrussland - Deutschland 0:2* (08.06.19) 
  • Deutschland - Estland 8:0* (11.06.19) 
  • Deutschland - Niederlande 2:4* (06.09.19)
  • Nordirland - Deutschland 0:2* (09.09.19)
  • Estland - Deutschland 0:3* (13.10.19)
  • Deutschland - Weißrussland 4:0* (16.11.19)
  • Deutschland - Nordirland 6:1* (19.11.19)

EM 2020: So könnte der Kader vom DFB-Team aussehen

Noch ist nicht gänzlich abzusehen, mit wem Löw bei der EM 2020 den Titel anvisieren möchte. Der Bundestrainer probiert noch viel, testet Systeme mit verschiedenen Spielern. Wenigen Etablierten stehen zahlreiche Alternativen gegenüber. Wer am Ende tatsächlich im deutschen Kader stehen wird, hängt auch von den Leistungen in der Rückrunde der Saison 2019/20 ab. 

Die Aussortierten: Schon Anfang 2019 hatte Löw die Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels aussortiert*. Zwar wollte und möchte der Bundestrainer eine Rückkehr der Altstars nicht gänzlich ausschließen, wahrscheinlich ist es aber nicht. Selbst nach dem Kreuzbandriss vom neuen Abwehrboss Niklas Süle (FC Bayern München) und dem Aufschrei der Allgemeinheit, doch bitte wieder den Hummels zurück ins DFB-Dress zu holen, blieb Löw zunächst bei seiner Entscheidung. Es sollen andere richten. 

Die Verletzten: Die Verletzung des bereits angesprochenen Süle schmerzt das DFB-Team sehr. Er sollte der neue Chef in Löws Abwehr werden. Ob es der Bayern-Verteidiger rechtzeitig zur EM schafft, ist völlig offen. Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte noch im Oktober 2019 betont, Süle könne die EM vergessen. Aus dem Münchner Lager ist mittlerweile jedoch vorsichtig zu vernehmen: Süle macht große Fortschritte. Also abwarten. 

Auch Leroy Sane hat die aktuelle Saison bisher wegen eines Kreuzbandrisses komplett verpasst. Der Flügelflitzer dürfte jedoch im Laufe der Rückrunde wieder auf den Rasen zurückkehren. Passiert nichts Unvorhergesehenes, wird Sane Löw im Sommer zur Verfügung stehen. Er muss ihn nur mitnehmen. 2018 lässt grüßen.

Möglicher Kader des DFB-Teams: In einem halben Jahr kann viel passieren. Zudem scheint sich Löw selbst noch nicht sicher zu sein, mit wem er den nach der WM 2018 begonnenen Umbruch in der deutschen Nationalmannschaft vollziehen möchte. Dennoch: So oder so ähnlich könnte das DFB-Team bei der EM 2020 antreten: 

Torwart

  • Manuel Neuer
  • Marc-Andre ter Stegen
  • Bernd Leno

Verteidiger

  • Matthias Ginter
  • Antonio Rüdiger
  • Jonathan Tah
  • Lukas Klostermann
  • Marcel Halstenberg
  • Jonas Hector
  • Nico Schulz

Mittelfeld

  • Joshua Kimmich
  • Emre Can
  • Toni Kroos
  • Ilkay Gündogan
  • Leon Goretzka
  • Suat Serdar
  • Kai Havertz
  • Marco Reus
  • Julian Brandt
  • Serge Gnabry
  • Leroy Sane

Sturm

  • Timo Werner
  • Luca Waldschmidt

EM 2020: Das DFB-Team zählt nicht zu den Favoriten

Spätestens seit der WM 2010 ist es der deutsche Fußball-Fan nicht mehr gewohnt, aber: Das DFB-Team gehört bei der EM 2020 nicht zu den absoluten Favoriten. Das frühe WM-Aus 2018 und der daraus resultierte Umbruch steckt der deutschen Nationalmannschaft noch in den Knochen. Für die WM-Helden Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil oder auch Miroslav Klose haben sich noch immer nur in Teilen passende Nachfolger aufgetan. Daher gilt im Sommer wohl die Phrase: Deutschland kann an einem guten Tag jeden schlagen. Favorit sind sie aber nicht. 

Diese Rolle kommt vor allem Weltmeister Frankreich zu. Von Keeper Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) bis zu Stürmer-Star Kilian Mbappe (Paris Saint-Germain), die „Équipe Tricolore“ ist gespickt mit Weltklasse. Neben den Franzosen ist auch mit dem WM-Dritten Belgien zu rechnen. Die „goldene Generation“ um die Superstars Kevin de Bruyne (Manchester City) und Eden Hazard (Real Madrid) träumt von dem ganz großen Coup - und muss sich vor keiner Mannschaft verstecken. 

Wollen mit Belgien bei der EM 2020 Großes erreichen: Eden Hazard (r) und Kevin de Bruyne.

Neben den beiden genannten Nationen sollte man natürlich auch Spanien, Europameister Portugal, England, Italien und die Niederlande auf dem Zettel haben. Für WM-Finalist Kroatien dürfte es schwer werden, die Leistungen aus 2018 auch jetzt, zwei Jahre später, zu bestätigen. Anführer Luka Modric (Real Madrid) ist mit 33 Jahren nicht mehr der Jüngste, gleiches gilt auch für Ivan Rakitic (FC Barcelona).

So sehen Sie die EM 2020 live im TV und im Livestream

In Zeiten von zahllosen Pay-TV-Anbietern dürfen alle Fußball-Fans in Deutschland aufatmen. Die EM 2020 wird komplett im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu verfolgen sein. Die beiden Sender ARD und ZDF haben sich für alle 51 Spiele der EM die Übertragungsrechte gesichert. 

Wer gerade keine Flimmerkiste zur Hand hat, kann die Partien auch über den Livestream (ARD-Livestream, ZDF-Livestream) im Internet oder über die App (ARD-App für Android und iOS; ZDF-App für Android und iOS) live anschauen. 

EM 2020: So komme ich an Tickets

Ihnen reicht es nicht, nur vor im TV die EM 2020 mitzuverfolgen? Dann ran an die Ticketbörse! Die schlechte Nachricht zuerst: Die erste Verkaufsphase für die EM 2020 ist bereits abgeschlossen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte vom 12. Juni 2019 bis zum 12. Juli 2019 die ersten Bewerbungen für Tickets aufgenommen. Dabei werden alle Tickets über eine Verlosung verkauft, in der ersten Phase gingen 1,5 Millionen der insgesamt 3 Millionen Tickets in den freien Verkauf. 

Die zweite Verkaufsphase startete im Dezember 2019*, die dritte, und das ist die gute Nachricht, beginnt erst um April 2020. Der Grund für die dritte Phase sind die noch ausstehenden Play-offs im März. Alle Tickets werden online (euro2020.com/tickets) verkauft. 

Zusätzlich werden weitere Tickets über die nationalen Verbände der jeweiligen Nationalteams herausgegeben. So viel kosten die Tickets für die EM 2020:

  • Die Ticketpreise für die Spiele der EM 2020 variieren je nach Spielort.
  • Die Preise für die drei Gruppenspiele des DFB-Teams in München kosten je nach Kategorie 50, 125 oder 185 Euro.
  • Die Preise für das Viertelfinale in München betragen 75, 145 oder 225 Euro. 
  • Die UEFA passt sich dem allgemeinen Preisniveau der jeweiligen Austragungsorte an. 
  • So liegen die Preise in Bukarest und Baku für das Achtelfinale bei nur 30, 75 oder 125 Euro.
  • Tickets für die beiden Halbfinals in London kosten 85, 195, 345 oder 595 Euro.
  • Das Finale der EM 2020 im Londoner Wembley Stadion kostet die Fans 95, 295, 595 oder 945 Euro.

nc

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare