Bonucci und Caldara wechseln ebenfalls die Seiten

Dreier-Deal in Italien: Higuain wechselt zum AC Mailand

+
Läuft zukünftig in Schwarz-Rot auf: Gonzalo Higuain

Das Tauschgeschäft ist perfekt: Gonzalo Higuaín wechselt von Juventus Turin zum AC Mailand, Top-Verteidiger Leonardo Bonucci und Talent Mattia Caldara in die umgekehrte Richtung.

Der Wechsel des argentinischen Nationalspielers Gonzalo Higuain vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zum Serie-A-Rivalen AC Mailand ist perfekt. Der Stürmer geht zunächst für ein Jahr zum Preis von 18 Millionen Euro auf Leihbasis zu Milan, danach kann er für die Summe von 36 Millionen fest verpflichtet werden. Das gab Juventus bekannt.

Außerdem geben die Turiner Verteidiger Mattia Caldara für 35 Millionen Euro an den AC Mailand ab, Leonardo Bonucci kehrt im Gegenzug für die gleiche Summe zur "Alten Dame" zurück. Der italienische Nationalspieler, bereits von 2010 bis 2017 bei Juve, unterschrieb bis 2023.

Juve muss den Ronaldo-Transfer refinanzieren

"Ich habe schon mit Trainer Gennaro Gattuso gesprochen. Ich bin hier, um so viel wie möglich zu erreichen", hatte Higuain schon am Donnerstagvormittag in Mailand gesagt. Er freue sich auf "ein neues Abenteuer".

Laut der Gazzetta dello Sport soll das Gehalt Higuains zunächst bei 9,5 Millionen Euro pro Jahr liegen, ab dem zweiten Vertragsjahr soll der 30-Jährige zehn Millionen Euro verdienen. Juventus Turin hatte vor zwei Jahren 90 Millionen Euro für den damaligen Neapel-Torjäger gezahlt.

Mit der Trennung von Higuain refinanziert Juve zum Teil den Mega-Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo. Für den Argentinier Higuain wären die Einsatzmöglichkeiten an der Seite von CR7 wesentlich geringer geworden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare