Als Branchenführer zur WM

DFB-Frauen weiter Nummer eins

+
Die deutschen Frauen haben Grund zur Freude: Als Weltranglistenerster fahren sie zur WM.

Frankfurt - Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft hat ihre Führung in der Fifa-Weltrangliste erfolgreich verteidigt und startet in rund zehn Wochen als Branchenführer in die WM in Kanada.

Allerdings verringerten die US-Amerikanerinnen (2158) durch den Gewinn des Algarve Cups Mitte März den Abstand auf das DFB-Team (2168) um acht auf zehn Punkte. Drittplatzierter in dem am Freitag vom Weltverband veröffentlichten Ranking bleibt Frankreich (2103).

Die L'Equipe Tricolore hatte das Finale der WM-Generalprobe in Portugal gegen Olympiasieger USA mit 0:2 verloren. Der achtmalige Europameister Deutschland hatte sich im kleinen Finale des prestigeträchtigen Algarve Cups mit 2:1 gegen Schweden durchgesetzt. Brasilien um Superstar Marta machte in der Bestenliste einen Platz gut und ist mit 1984 Punkten nun Weltranglisten-Siebter.

Gemessen am Ranking ist die WM-Gruppe D mit den USA (2.), Schweden (5.), Australien (10.) und Nigeria (33.) am stärksten einzuschätzen. Die deutsche Auswahl von Trainerin Silvia Neid trifft in Gruppe B auf Norwegen (11.), Thailand (29.) und die Elfenbeinküste (67.). Die nächste Weltrangliste wird erst nach der WM am 10. Juli veröffentlicht.

Die Top 10 der Fifa-Weltrangliste der Frauen im Überblick 

Rang Land Punkte
1 Deutschland 2168
2 USA 2158
3 Frankreich 2103
4 Japan 2066
5 Schweden 2008
6 England 2001
7 Brasilien 1984
8 Kanada 1969
8 Nordkorea 1969
10 Australien 1968

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare