Deutsches Talent beeindruckt AC Mailand

+
Alexander Merkel (Mitte) wird auch in der Junioren-Nationalmannschaft umjubelt

Mailand - Oliver Bierhoff hat es vorgemacht: In Deutschland kaum beachtet, wurde der jetzige Manager der Nationalelf in Italien zum Star. Nun eifert ihm ein deutscher Nachwuchskicker beim AC Mailand nach.

Alexander Merkels Transfer vom VfB Stuttgart zum AC Mailand vor zwei Jahren glich noch einer geheimen Kommandosache. Jetzt kennt die ganze Fußball-Welt den Namen des deutschen U 19- Nationalspielers. Mit nur 18 Jahren hat das Mittelfeldtalent im Dezember im Spiel gegen Ajax Amsterdam (0:2) an der Seite von Weltstars wie Ronaldinho, Andrea Pirlo und Zlatan Ibrahimovic sein Champions-League-Debüt gegeben. Und am Dreikönigstag debütierte er im Serie-A-Spiel in Cagliari auch noch in der Anfangsformation des AC Mailand.

Noch mehr Legionäre: Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Diese Deutschen spielten bei Real Madrid

Zwei Jahre nach seinem Wechsel hat sich Merkel in Milans Weltklasse-Kader vorgekämpft und bei seinem ersten Profi-Einsatz gleich auf der ganz großen Fußball-Bühne Premiere gefeiert. Für “La Gazzetta dello Sport“ gehörte er gegen Ajax sogar zu den besten Milan-Spielern. Italiens Fußball-Bibel zollte ihm “Respekt für seine Jugend und seine Leistungen im Sommer“.

Von allen Seiten prasselten Gratulationen und Lobeshymnen auf Merkel ein, aber der deutsche Nachwuchsstar blieb auf dem Boden. “Von einem Durchbruch zu sprechen wäre zu früh und übertrieben“, sagte der urplötzlich ins Rampenlicht katapultierte Ex-Stuttgarter “DFB.de“.

Klammheimlich war der damals 16 Jahre alte Spieler in die Jugendabteilung des großen AC Milan und damit auch in “eine der schönsten Städte der Welt“ gewechselt. Zu viel Rummel hätte den Erfolgsdruck für den vielversprechenden Mittelfeldspieler ins Unermessliche steigen lassen.

Die Club-Verantwortlichen gingen mit dem Rohdiamanten vorsichtig um. Im sogenannten “Milan Lab“, der international hoch angesehenen Nachwuchsschmiede des Berlusconi-Clubs, bekam der Deutsche den fußballerischen Feinschliff, erhielt Italienisch-Unterricht und jegliche Unterstützung. “Für jedes Thema steht hier ein Ansprechpartner zur Verfügung“, berichtete Merkel.

Erst wohnte Merkel im Milan-Internat. Nach seinem 18. Geburtstag und der Vertragsverlängerung bis 2013 erfüllte ihm der Club dann den Wunsch nach einer eigenen Wohnung im Vorort Gallarate. “Das liegt ganz praktisch zwischen unserem Trainingszentrum Milanello und dem Stadion San Siro“, berichtete er. Gleich nebenan wohnt Milans Urgestein Filippo Inzaghi.

An die großen Namen in der Nachbarschaft und auf dem Trainingsplatz hat sich Merkel längst gewöhnt. Seit Sommer trainiert er mit den Profis, seit einigen Wochen steht er im A-Kader. Milans neuer Trainer Massimiliano Allegri hält große Stücke auf das Top- Talent. “Allegri hat mir immer den Rücken gestärkt und Tipps gegeben“, sagte Merkel, der dem derzeitigen Tabellenführer der Serie A in dieser Saison den Titelgewinn zutraut.

Als letzter Deutscher war Oliver Bierhoff in Italien Meister geworden: 1999 mit dem AC Mailand. Merkel ist derzeit der einzige “Tedesco“ in der Serie A, in der einst Lothar Matthäus, Jürgen Klinsmann, Rudi Völler und viele andere Landsmänner Erfolge feierten. Bis er in deren Fußstapfen treten kann, hat der 1998 mit seiner Familie aus Kasachstan in die Bundesrepublik gekommene Merkel allerdings noch einen weiten Weg vor sich.

Zunächst will der auch schon von Bayern München, dem Hamburger SV und 1899 Hoffenheim umworbene Merkel “bei Milan weitere Einsätze sammeln“ und sich weiter in der deutschen U 19 empfehlen. Seine großen Ziel lauten: “lange bei dem Weltverein Milan“ spielen und irgendwann auch mal für Deutschland. “Wie jeder kleine Junge habe ich schon immer davon geträumt, eines Tages für die Nationalmannschaft zu spielen“, verriet Merkel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare