Wie geht es weiter mit dem Abwehrstar?

FC Bayern: Kahn äußert sich zu Alaba-Hickhack - „Es ist kein Geheimnis, dass ...“

Bayern München und David Alaba verhandeln noch über den Verbleib des Österreichers. Oliver Kahn zeigte Verständnis für den Abwehrchef, will ihn aber trotdzem halten.

  • Wieviel Geld ist David Alaba dem FC Bayern München* wert? Details aus einem Gespräch vor wenigen Wochen sind durchgesickert.
  • Hasan Salihamidzic soll Alabas Berater angegangen sein (siehe Update vom 29. Juli 2020)
  • Vorstandsmitglied Oliver Kahn äußerte sich verständnisvoll zur Situation des 28-Jährigen.

Update vom 2. August: Noch ein Linksverteidiger neben David Alaba und Alphonso Davies? Der FC Bayern München soll an einem Schottland-Juwel dran sein*. Mit seinem Klub hat das Top-Talent gerade einen Abstieg hinter sich.

Update vom 1. August: Die Zukunft von David Alaba beim FC Bayern ist noch ungeklärt, die Gespräche zwischen dem Österreicher, seinem Berater und dem Verein sind noch nicht abgeschlossen. Vorstandsmitglied Oliver Kahn* sprach am Freitag in der Halbzeit des Testspiels des FC Bayern gegen Olympique Marseille bei MagentaSport über die Personalie und zeigte Verständnis für den Österreicher.

FC Bayern will David Alaba halten: Oliver Kahn verständnisvoll und realistisch - „So einen Spieler braucht man als Leader“

Der ehemalige Bayern-Kapitän adelte seinen Abwehr-Star für seine starken Leistungen und schnitt das Thema Vertragverhandlungen an. „Ich glaube, was er gezeigt hat nicht nur in dieser Saison, sondern auch in der letzten Saison, das ist aller Ehren wert, das ist top. Und so einen Spieler braucht man auch als Leader in der Innenverteidigung“, so der 632-fache Bayern-Spieler. Auch Karl-Heinz Rummenigge lobte Alaba kürzlich in höchsten Tönen.

Man wolle den Österreicher von einem Verbleib überzeugen, so Kahn. „Es ist kein Geheimnis, dass beide Parteien miteinander verhandeln und dass wir viel auch miteinander sprechen. Ja, natürlich wollen wir auch David Alaba hier beim FC Bayern München halten“. Doch der 51-Jährige, der von 1994 bis 2007 bei den Bayern zwischen den Pfosten stand, kann die Wechselgedanken seines Abwehrchefs auch nachvollziehen. Er selbst blieb dem Verein nach seinem Wechsel vom Karlsruher SC stets treu.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Comin‘ home w/ huuuuuuge 3 points.

Ein Beitrag geteilt von David Alaba (@da_27) am

Da Alaba bereits „ewig“ schon für die Münchner spiele, mache er sich „auch mal Gedanken, vielleicht zum letzten Mal in der Karriere einen großen Wechsel zu machen. Das ist ganz normal“, so der ehemalige Welttorhüter. Doch bei allem Verständnis will Kahn die Verhandlungen zu Gunsten des Vereins führen und meinte: „Jetzt müssen wir einfach schauen, ob wir da einen Weg finden, dass beide Parteien zufrieden sind.“ Unterdessen soll PSG an einem weiteren Abwehrspieler der Bayern interessiert sein.

FC Bayern und David Alaba: Kommen beide Parteien auf einen gemeinsamen Nenner?

Update vom 31. Juli 2020: Wie geht es für David Alaba weiter? Wenn es nach Karl-Heinz Rummenigge geht, dann bleibt der Österreicher. Der Bayern-Boss verglich Alaba sogar mit Beckenbauer - aber versteckt sich da ein Transfer-Hinweis?

FC Bayern München: Wegen David Alaba platzte Hasan Salihamidzic der Kragen

Update vom 29. Juli 2020: Die Zeit, in der Hasan Salihamidzic beim FC Bayern höchstens als Sidekick der beiden Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge gesehen wurde, ist vorbei. Die Entscheidung, „Brazzo" zum Sportvorstand zu befördern, kam für einige zu vorschnell. Nun scheint er seine Kritiker eines Besseren zu belehren.

Der 43-Jährige erarbeitet sich derzeit immer mehr Autorität, wird kaum noch angezweifelt. In den kniffligen Vertragsverhandlungen mit David Alaba und seiner Entourage zeigte er nun wohl einmal mehr, dass mit ihm nicht zu spaßen ist. Laut der Sport Bild hat er der Gegenseite sogar eine gehörige Ansage gemacht. Im „Bogenhausener Hof“, einem Restaurant in München, habe Salihamidzic demnach äußerst gereizt auf die Gehaltsforderungen von Alaba-Berater Pini Zahavi reagiert.

FC Bayern München: Hasan Salihamidzic geht Berater wohl lautstark an

Zahavi, der sich schon in diversen anderen Transfer-Deals als geschickter Verhandlungspartner beweisen konnte, soll ein Gehalt von 20 Millionen Euro gefordert haben. Ein Salär, das während der Corona-Krise eher unangebracht erscheint. Doch damit nicht genug: Als Rechtfertigung für die irren Gehaltsvorstellungen seines Klienten habe er diverse Geldströme in der Zukunft angeführt, durch die der Klub profitieren könne. Daraufhin soll den Bayern-Bossen und insbesondere Salihamidzic der Kragen geplatzt sein.

Salihamidzic hätte gefragt, in welcher Welt Zahavi leben würde und ob er sich seine Aussagen selber abkaufe. Dem Bericht zufolge sollen die Gespräche über Geld und den neuen Vertrag anschließend sehr abgekühlt sein. Wie es mit dem langjährigen Verteidiger des Rekordmeisters weitergeht, bleibt eine Frage der Zukunft. Zuerst wird der Double-Sieger sich in einem Testspiel gegen Olympique Marseille auf die Champions League vorbereiten. Die Partie kann hier im Live-Ticker verfolgt werden.

Alaba-Poker beim FC Bayern zieht sich weiter: Rummenigge stichelt erneut gegen seinen Berater - „Es sieht ganz danach aus...“

Update vom 28. Juli 2020: Karl-Heinz Rummenigge ist eigentlich ein Meister der Diplomatie. Ein Thema lässt den Vorstandschef des FC Bayern derzeit intern und extern aber regelmäßig aus der Haut fahren: Der zähe Poker um die Vertragsverlängerung von David Alaba. Das liegt vor allem am Gehalt, das Alaba-Berater Pini Zahavi in den Verhandlungen für seinen Klienten aufruft.

Öffentlich würde Rummenigge den Agenten freilich nie attackieren – doch zwischen den Zeilen lässt der FCB-Boss seinen Ärger aktuell regelmäßig durchblitzen. Erst am Montag sagte er: „Es sieht ganz danach aus, als versuchen die Agenten, das Einkommen der Spieler auf konstant hohem Niveau zu halten. Und jedes Jahr nehmen die Gehälter der Spieler für zu, das gilt auch für die Transfersummen. Doch jetzt, nach langer Zeit gehen diese wieder nach unten. Bezüglich der Gehälter: Wir müssen versuchen, da wieder ein bisschen mehr Vernunft reinzubringen.“

Rummenigge hat Angst, dass Alaba seinen guten Ruf verliert

Was Rummenigge meint: Es kann nicht sein, dass die Spieler­gehälter trotz sinkender Einnahmen wegen der Corona-Krise so hoch gehalten werden wie bisher. Im Falle von Alaba soll Zahavi ein Gehalt von 20 Millionen Euro aufrufen und damit in die Gehaltssphären von Kapitän Manuel Neuer und ­Superstürmer Robert Lewandowski aufsteigen. Der Bayern-Boss ist nicht nur wegen der aus seiner Sicht unverschämten Gehaltsforderungen sauer auf Zahavi, er hat auch Angst, dass Eigengewächs Alaba seinen guten Ruf verliert. Rummenigge schätzt nicht nur die Qualitäten des Österreichers auf dem Platz, sondern auch dessen Charakter.

Intern hatte man beim Start der Vertragsverhandlungen damit ­gerechnet, schnell eine Einigung mit dem Abwehrspieler zu finden. Doch wegen Zahavis Verhandlungsstil ziehen sich die Gespräche nun schon knapp vier Monate. bok

Update vom 25. Juli 2020: Die Zukunft von David Alaba ist weiter ungewiss. Aber möglicherweise gibt nun die Präsentation des neuen Auswärtstrikots Auskunft darüber, ob der Österreicher beim FCB bleibt?

FC Bayern München: David Alaba vor Abschied? Fans platzt jetzt der Kragen

Update vom 24. Juli 2020: Eigentlich gibt es beim FC Bayern keinen Grund zur Sorge. Meisterschaft eingetütet, Pokalsieg draufgesetzt, Leroy Sané ist ebenfalls da. Alles eitel Sonnenschein an der Säbener Straße – wäre da nicht die Personalie David Alaba. Die Verhandlungen um eine Verlängerung seines bis 2021 datierten Vertrags in München stocken.

Es geht – wie so oft – „ums Gehalt“, wie Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bestätigte. Dem Vernehmen nach strebt der Österreicher (und sein illustrer Berater Pini Zahavi) eine satte Gehaltserhöhung auf bis zu 20 Millionen Euro per annum an. Damit wäre Alaba Bestverdiener bei den Bayern, ein Verein, für den er mittlerweile zwölf Jahre spielt und bei dem er über die Jahre zur Identifikationsfigur für viele Fans aufgestiegen ist. Abzocke? Wie die Debatte um den 28-Jährigen bei den Anhängern ankommt? Wir haben uns bei vier Münchner Vorzeigefans umgehört:

David Alaba will mehr Gehalt beim FC Bayern - Fan-Meinung: „Beide sollten sich aufeinander zubewegen“

Hansi Gehrlein, Fanclub Die 13 Höslwanger: „Derartige Debatten werden natürlich gut und gerne auf emotionaler Ebene geführt, ab und an muss man sich jedoch auch davon befreien. Ob das mit den kolportierten Gehaltsforderungen bei Alaba stimmt, weiß ich nicht. Das Geschäft ist aber nun mal so. Alle Spieler spielen für Geld, auch ein David Alaba. Ich würde mir natürlich wünschen, dass er bleibt. Und ich bin davon überzeugt, dass dies auch der Wunsch unserer Verantwortlichen ist. Am besten wäre es meiner Meinung nach, wenn sich beide Parteien ein wenig aufeinander zu bewegen würden. Vielleicht ist ja Alaba auch mit etwas weniger Gehalt zufrieden, und die Bayern legen ihm im Gegenzug ein minimal verbessertes Angebot vor, um einen so verdienten Spieler wie ihn zu halten. Angebote anderer Clubs spielen natürlich auch eine Rolle, so oder so sollte Alaba jedoch wissen, was er an Bayern hat.“

David Alaba will mehr Gehalt beim FC Bayern - Fan-Meinung: „Reisende soll man nicht aufhalten“

Hias Hammerl, Edelfan mit Kuhglocke: „Alabas Forderungen, sofern die denn stimmen, sind einfach nicht richtig. So etwas gehört sich nicht! Fußballspieler wie er verdienen doch ohnehin schon einen Haufen Geld, da kann man sich doch auch irgendwann einmal damit zufriedengeben. Gerade bei einem Spieler wie ihm, der auch dank unseres Clubs zu dem geworden ist, der er ist, sind solche Forderungen einfach nicht angebracht. Und den Herren in der Chefetage würde ich raten: Was zu viel ist, ist zu viel! Reisende soll man nicht aufhalten! Ich dachte immer, Alaba und die Bayern wären ein Herz und eine Seele, aber da habe ich mich wohl getäuscht. Für sein Image bei den Fans ist die ganze Debatte jedenfalls nicht hilfreich, sein Standing leidet gewaltig darunter.“

David Alaba will mehr Gehalt beim FC Bayern - Fan-Meinung: „Sogenannte Vereinsliebe gerät in den Hintergrund“

Josep Antoni García, Fanclub FCB Spanien: „Seien wir doch mal ehrlich: Wenn wir über Profifußball sprechen, dann gerät die sogenannte Vereinsliebe bei den Spielern doch so gut wie immer in den Hintergrund. In erster Linie kümmert sich ein Profi um Titel und Gehaltsschecks, der Rest ist in den meisten Fällen nur vorgegaukelt. Die Liebe für die Vereinsfarben ist nur bei den Fans gegeben, die Woche für Woche ins Stadion gehen und teures Geld für den Herzensverein ausgeben. Auch Spieler wie Thomas Müller, Philipp Lahm oder Bastian Schweinsteiger sind in gewisser Weise Fans des FC Bayern, weil sie eben schon seit klein auf für ihn spielen. Bei Alaba ist das aber anders, er kam ja erst mit 16 nach München. Für ihn ist der Club sein Arbeitsplatz – und auch diese Sichtweise ist in meinen Augen berechtigt.

David Alaba will mehr Gehalt beim FC Bayern - Fan-Meinung: „Nicht um jeden Preis“

Bernd Hofmann, Fanclub Nabburg: „Über die Causa Alaba wurde in unserem Fanclub viel diskutiert. Und auch wir sind zu der Einsicht gekommen, dass irgendwann eine Grenze erreicht ist. David Alaba ist ein guter Spieler, keine Frage. Er hat bei unserem Verein auch eine Ära mitgeprägt. Wenn die Forderungen jedoch ins Uferlose gehen, wie es hier allem Anschein nach der Fall ist, dann ist irgendwann auch mal gut. Wir sprechen hier über Fußballer, die ohnehin schon hervorragend entlohnt werden. In der Branche scheint sich jedoch der Wunsch nach immer mehr Geld etabliert zu haben. Gerade in der jetzigen Situation wäre es daher nur allzu verständlich, wenn der Verein irgendwann einmal die Handbremse zieht. Zumal es ja oftmals nicht die Spieler selbst sind, die noch mehr Geld auf dem Konto haben wollen, sondern ihre Vermittler und Berater. Alaba passt super zu unserem Verein. Ich und wir alle würden uns auch wünschen, dass er seinen Vertrag verlängert – aber eben nicht um jeden Preis.“ (José Carlos Menzel López)

David Alaba: Abschied vom FC Bayern? Jetzt spricht der Abwehr-Star

Update vom 21. Juli: David Alaba vom FC Bayern hat sich ausweichend zu seiner weiteren Fußball-Zukunft geäußert. „Die Gespräche laufen. Ich bin da aber nicht so involviert, weil ich mich voll und ganz auf die neue Aufgabe Champions League konzentrieren möchte, da lege ich meinen kompletten Fokus drauf“, sagte der 28-Jährige am Dienstag w��hrend eines Sponsorentermins. Die Münchner wollen den noch bis zum Sommer 2021 laufenden Vertrag mit dem Österreicher unbedingt verlängern.

Alaba spielt seit 2010 für die Profis des FC Bayern. Unter Trainer Hansi Flick ist der ehemalige Linksverteidiger zum Chef in der Innenverteidigung aufgestiegen. Angeblich hat Manchester City um den früheren Bayern-Coach Pep Guardiola Interesse an einer Verpflichtung des Nationalspielers. Auf Fragen, was zum Beispiel für einen Verbleib in München und was möglicherweise für die Engländer spreche, ging Alaba nicht ein.

Am Dienstag absolvierten die Münchner ihr erstes Cyber-Training in der Vorbereitung auf die Wiederaufnahme der Champions League. Die Münchner wollen es bis ins Königsklassen-Finale am 23. August in Lissabon schaffen. „Ich will keine Ausreden suchen, es ist nur schwierig, da wir als Mannschaft aus dem Urlaub kommen. Die anderen Mannschaften kommen aus dem Rhythmus. Das ist sicherlich irgendwo ein Nachteil“, meinte Alaba zu den Aussichten seiner Mannschaft. „Aber wir sind sicher keine Mannschaft, die versucht, sich zu verstecken. Wir wissen schon, wer wir sind und zu was wir fähig sind.“

In Rekordgeschwindigkeit werden geraden die siebeneinhalb Etagen der neuen Erlebniswelt des FC Bayern München am Dom hochgezogen. Ein Besuch bei den Machern.

Baldiger Transfer von Alaba? Infos aus Geheim-Treffen mit dem FC Bayern durchgesickert 

München - Eigengewächs David Alaba ist seit einigen Jahren tragende Säule beim deutschen Rekordmeister. Sogar als der Österreicher in der Corona-Saison 2019/2020 von der Linksverteidigerposition in die Zentrale wechselte, überzeugte er mit solider Abwehrarbeit und gehört derzeit sogar zu den besten Innenverteidigern der Welt. Diese Einschätzung sei es gewesen, die auch Berater Pini Zahavi den FC-Bayern-Bossen bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch vor wenigen Wochen mitgeteilt habe, schildert SPORT1. Papa George Alaba habe dem Treffen ebenfalls beigewohnt, berichtet das Portal.

Zwar könne Alaba, dem mit 28 Jahren noch einige Jahre auf Topniveau blühen, sich ein Karriereende in München vorstellen. Doch gehe es dem Allrounder, der mit Vorliebe auch im defensiven Mittelfeld agiert, um die Wertschätzung beim Serienmeister von der Säbener Straße*. In einem „offenen, harmonischen“ Gespräch sei es auch um den Stellenwert von David Alaba gegangen und wo er im Vergleich mit Europas stärksten Innenverteidigern stehen würde.

David Alaba: Vertragsverlängerung beim FC Bayern? Was Sergio Ramos und Co. damit zu tun haben

Knackpunkt soll letztlich eine anvisierte Gehaltserhöhung sein, die Alaba auch monetär in die Riege der FCB-Leader aufsteigen lassen soll. So fordert die Alaba-Seite angeblich ein Jahressalär in Höhe von über 20 Millionen Euro brutto, wie Bild berichtete. Bei dem Gespräch fielen im Zuge dessen prominente Namen der jüngeren Transferhistorie, die hinsichtlich der Ablösesumme in einer eigenen Liga spielen: Champions-League-Sieger Virgil van Dijk (Liverpool, 85 Millionen Euro), Harry Maguire (ManUnited, 87 Mio. Euro) oder Aymeric Laporte (ManCity, 65 Mio. Euro). 

Diesbezüglich soll Zahavi geäußert haben, für ihn sei Alaba zusammen mit Sergio Ramos von Real Madrid derzeit das beste Innenverteidiger-Duo der Welt, so Sport1. Und Bayern München? Wenig verwunderlich sind Karl-Heinz Rummenigge und Co. an einer Verlängerung des 2021 auslaufenden Vertrages interessiert, auf die finanziellen Forderungen des österreichischen Nationalspielers möchte man indes derzeit nicht eingehen. Wie SPORT1 weiter schildert, liegen die Vorstellungen zwischen FCB und Alaba jedoch nicht so weit auseinander. Dann würde der langjährige Bayer ähnlich gut verdienen, wie Manuel Neuer oder Goalgetter Robert Lewandowski, um den Fans eine Verschwörung wittern.

Um seinen Forderungen Nachdruck zu verleihen, könnte David Alaba mit herausragenden Leistungen in der heißen Phase der Champions League* auf sich aufmerksam machen. Gelingen die Prüfsteine gegen die Besten des Kontinents, würde sich der FC Bayern wohl tendenziell großzügiger zeigen. An Interessenten aus der Premier League oder auch Spanien mangele es nicht. Ein möglicher Transfer würde dem Vernehmen nach wohl auf England hinauslaufen, wo Manchester City und der FC Chelsea als heiße Anwärter gelten. Erschreckend wäre für den FCB das Szenario, dass Alaba im Sommer 2021 ablösefrei wechselt.

Wird Bayern München schwach? Salary-Cap-Befürworter Rummenigge unter Zugzwang

Eine Frage, die sich im Zuge der Gehaltsvorstellungen* Alabas stellt: Inwieweit sind Vereine wie Bayern München bereit, den ausufernden Spielergehältern von Topstars Einhalt zu gebieten? Karl-Heinz Rummenigge gilt schließlich als Verfechter eines Salary Caps - das Vorhaben scheitere jedoch am Wettbewerbsrecht der EU*. Auch im Zoff mit Ultra-Gruppierungen* spielt der Punkt eine nicht unwesentliche Rolle - traditionelle Fußball-Liebhaber befürworten eine solidarischere Haltung des Profigeschäfts und eine gerechtere Chancenverteilung, so zum Beispiel bei den TV-Geldern. Auf der anderen Seite drohen abseits der Bundesliga Nachteile im Duell mit den zahlungskräftigen Topvereinen im Kampf um die CL-Krone.

Sollte der FCB mit Leistungsträger David Alaba also einen neuen Mega-Deal aushandeln, wäre dies ein weiteres Indiz dafür, dass sich die Hoffnung auf eine Gesundung des Profigeschäfts in absehbarer Zeit wohl nicht erfüllen werden. (PF) *tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Netzwerks

Der bisherige Top-Transfer des FC Bayern, Leroy Sané, erzählte in einem Interview von seinem Treffen mit Uli Hoeneß in dessen Haus am Tegernsee. Zudem zeigt sich BVB-Bomber Erling Haaland angetan von der Konstanz des FC Bayern und sendet eine Kampfansage für die kommenden Saison.

Kingsley Coman bekommt in Leroy Sané neue Konkurrenz beim FC Bayern München. Flüchtet der Franzose nach England? Mit ManUnited soll es bereits Gespräche gegeben haben. Am Trainingsgelände an der Säbener Straße kam es im Rahmen es Trainings des Rekordmeisters zu einem Polizei-Einsatz.*

Rubriklistenbild: © AFP / JOHN MACDOUGALL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare