Uruguay muss in die Play-offs

Chile und Ecuador sichern sich WM-Tickets

+
Arturo Vidal fährt mit Chile zur WM 2014 nach Brasilien.

Köln - Auch in der Südamerika-Gruppe wurden die letzten direkten Tickets für die WM 2014 vergeben. Überraschenderweise muss der Kontinentalmeister Uruguay in die Play-offs.

Südamerika-Meister Uruguay hat trotz eines 3:2 (2:2)-Prestigeerfolgs gegen Argentinien die direkte Fahrkarte zur Fußball-WM 2014 verpasst. Dagegen löste das 2:1 (2:0) zwischen Chile und Ecuador bei beiden Gegnern Jubel über die erfolgreiche Qualifikation zur Endrunde im kommenden Jahr in Brasilien aus.

Argentinien und Kolumbien, das zum Abschluss der Eliminatorias 2:1 (1:1) in Paraguay gewann, hatten sich schon zuvor zwei der vier Direkttickets zur WM vor der Haustür gesichert. Das 1:1 (1:1) zwischen Peru und Bolivien war nur noch von statistischem Wert. Für die „Urus“, WM-Vierter 2010, bleibt der Umweg über die Play-offs gegen Asienvertreter Jordanien.

Vor über 60.000 Fans in Montevideo glich Maximiliano Rodriguez (15., 42.) die jeweilige Führung der Hausherren durch Cristian Rodriguez (7.) und Luis Suarez (35./Elfmeter) aus. Edinson Cavani (50.) gab Uruguay mit dem Siegtor immerhin die Chance, ein Erfolg in den interkontinentalen Qualifikationsduellen vorausgesetzt, mit einer Topplatzierung im FIFA-Ranking als Gruppenkopf bei der Auslosung im Dezember gesetzt zu werden.

Bale, Cavani & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Dabei hatte Chile mit den Toren des Barcelona-Stürmers Alexis Sanchez (36.) und des Ex-Leverkuseners Arturo Vidal (39.) die „Urus“ kurzzeitig sogar an ein Wunder glauben lassen. Doch Ecuadors Felipe Caicedo (67.) machte mit seinem Anschlusstreffer alle Hoffnungen des Copa-America-Champions zunichte.

In der CONCACAF-Qualifikation hat Honduras als drittes Team nach den USA und Costa Rica den Sprung zur Fußball-WM 2014 in Brasilien geschafft. Die Elf des Karibikstaats holte sich beim Schlusslicht Jamaika, das von Ex-Bundesligacoach Winfried Schäfer trainiert wird, den entscheidenden Punkt und nimmt zum dritten Mal nach 1982 und 2010 an einer WM-Endrunde teil. Mexiko, das am letzten Spieltag der Qualifikation in Nord- und Mittelamerika 1:2 (1:1) bei Costa Rica unterlag, bleibt der Gang in die Play-offs gegen Neuseeland.

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann gewann mit den USA 3: 2 (0:1) bei Panama und holte damit den siebten Sieg im zehnten Spiel. Graham Zusi und Aron Johannsson drehten die Partie in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit und leisteten damit Schützenhilfe für Mexiko. Bei einem Sieg hätte sich Panama für die Play-offs qualifiziert.

Die schon feststehenden WM-Teilnehmer 2014 im Überblick:

Brasilien (Gastgeber)

Argentinien

Australien

Belgien

Bosnien-Herzegowina

Chile

Costa Rica

Deutschland

Ecuador

England

Honduras

Iran

Italien

Japan

Kolumbien

Niederlande

Russland

Schweiz

Spanien

Südkorea

USA

Die übrigen Teilnehmerplätze werden in den jeweiligen kontinentalen Play-offs ausgespielt.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare