Gute Lose für Bayern und Schalke

Champions League: Deutsche Gegner stehen fest

+
Die Schalker müssen unter anderem gegen Chelsea ran

Monte Carlo - Der FC Bayern München und Schalke 04 dürften sich über die Auslosung der Champions-League-Gruppen freuen, für Dortmund und Leverkusen kommt es deutlich härter: Das sind die Gegner.

Attraktive Gegner und englische Wochen, vier Duelle Bundesliga gegen Premier League, aber dennoch lösbare Aufgabe für Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04. „Die schwerste Gruppe hat wohl Dortmund erwischt“, urteilte „Kaiser“ Franz Beckenbauer nach der Auslosung der Gruppen für die Champions League spontan, erwartet aber dennoch alle vier deutschen Klubs im Achtelfinale.

Während Titelverteidiger München auf ZSKA Moskau, Manchester City und Viktoria Pilsen trifft, erwischte Vorjahresfinalist BVB in Monte Carlo den FC Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker, Olympique Marseille und den SSC Neapel.

Schalke 04 bekommt es mit dem FC Chelsea, FC Basel und Steaua Bukarest zu tun, Leverkusen mit Englands Meister Manchester United, Schachtjor Donezk und dem spanischen Vertreter Real Sociedad San Sebastian.

Doch besonders die Konstellation in der Dortmunder Gruppe F weckte bei den Westfalen schlechteste Erinnerungen an die Saison 2011//12, als sie bei ihrem Comeback in der Königsklasse in einer Gruppe mit Marseille und den Gunners sang- und klanglos als Tabellenletzter untergingen.

„Das ist eine sehr ausgeglichene Gruppe, bietet aber auch die Chance, das Aus in 2011 gegen Arsenal und Marseille wieder geradezubiegen. Das ist eine Gruppe, in der jeder gegen jeden gewinnen kann“, lautete sogleich der erste Kommentar von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Ein dicker Brocken ist mit dem italienischen Vizemeister Neapel zu bewältigen.

„Fakt ist: Wir haben gegen Arsenal ein bisschen was gutzumachen, und wir haben auch gegen Marseille ein bisschen was gutzumachen. In Neapel war ich noch nicht, freue mich aber jetzt schon auf die Atmosphäre. Das wird sehr, sehr spannend“, meinte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

„Die Qualität der Champions Legaue war noch nie so hoch wie diesmal. Ich habe schon vorher gesagt, dass die deutschen Klubs schwere Gruppen bekommen werden. Unser Ziel muss ganz klar das Achtelfinale sein“, sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge bei Sky.

Recht hat er, denn unangenehme Gegner erwarten die Bayern in der Gruppenphase (11./12. September bis 10./11 Dezember) auf dem Weg ins Achtelfinale. Nicht zu unterschätzen sind der russische Titelträger aus Moskau und Englands Vizemeister ManCity. „Es hätte schlimmer kommen für die Bayern. Den größten Fehler, den man machen kann, ist es, die Gegner zu unterschätzen“, meinte Beckenbauer.

Für Schalkes Sportvorstand Horst Heldt war die Ausgangslage für die Königsblauen klar: „Chelsea ist der Topfavorit, die anderen drei Teams kämpfen um den zweiten Platz.“ Basel und der rumänische Rekordmeister Bukarest heißen die Hauptkonkurrenten des Achtelfinalisten des letzten Wettbewerbs im Kampf ums Überwintern in der Beletage des europäischen Fußballs.

„Das ist eine anspruchsvolle, aber auch machbare Gruppe. Ich freue mich auf das Wiedersehen mit Andre Schürrle“, meinte Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes mit Blick auf das Duell mit Chelsea, und Trainer Jens Keller ergänzte: „Ich finde, dass es eine schöne und reizvolle Gruppe ist.“

Leverkusen muss sich unter anderem mit ManUnited, dem Rekordteilnehmer der Champions League (19-mal bei bisher 22 Auflagen), stellen. „Das ist eine ganz starke Gruppe. Manchester ist ein tolles Los. San Sebastian aus dem letzten Topf hätten wir am liebsten vermieden. Unsere Gruppe ist neben der Dortmunder Gruppe die wohl stärkste“, sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler, dennoch zeigte sich der Weltmeister von 1990 vor den sechs Gruppenspielen zuversichtlich für das Bundesliga-Quartett.

Die auf dem Papier attraktivste Gruppe stellt sich mit dem FC Barcelona, AC Mailand, Ajax Amsterdam und Celtic Glasgow. Spektakel und Fußball-Feste sind also garantiert. Die deutschen Begegnungen werden von Sky und dem ZDF (Mittwoch-Begegnungen) live übertragen.

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die besten Fan-Choreographien in Europas Stadien

Die Gruppen

Gruppe A:

Manchester United

Schachtjor Donezk

Bayer Leverkusen

Real S. San Sebastián

Gruppe B:

Real Madrid

Juventus Turin

Galatasaray Istanbul

FC Kopenhagen

Gruppe C:

Benfica Lissabon

Paris St. Germain

Olympiakos Piräus

RSC Anderlecht

Gruppe D:

Bayern München

ZSKA Moskau

Manchester City

Viktoria Pilsen

Gruppe E:

FC Chelsea

FC Schalke 04

FC Basel

Steaua Bukarest

Gruppe F:

FC Arsenal

Olympique Marseille

Borussia Dortmund

SSC Neapel

Gruppe G:

FC Porto

Atlético Madrid

Zenit St. Petersburg

Austria Wien

Gruppe H:

FC Barcelona

AC Mailand

Ajax Amsterdam

Celtic Glasgow

Termine:

Gruppenspiele: 17./18. Sep., 1./2. Okt., 22./23. Okt. 5./6. Nov.,

26./27. Nov., 10./11. Dez.

Achtelfinale: Hinspiele 18./19. und 25./26. Feb.

Rückspiele 11./12. und 18./19. März

Viertelfinale: Hinspiele 1./2. - Rückspiele 8./9. April

Halbfinale: Hinspiele 22./23. - Rückspiele 29./30. April

Finale: 24. Mai in Lissabon

sid/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare