Nächstes Mega-Juwel von Dortmund

TV-Experte erklärt: Warum der BVB nach dem Debüt von Youssoufa Moukoko lechzt

Youssoufa Moukoko steht mit nur 16 Jahren vor seinem Profi-Debüt. Jan Platte von DAZN hat das BVB-Juwel schon mehrfach gesehen und schwärmt vom Stürmer.

Dortmund - Wenn Hertha BSC am 8. Bundesliga-Spieltag den BVB empfängt (zum Live-Ticker)*, dann hoffen viele Fußball-Fans vor allem auf einen Einsatz von Youssoufa Moukoko (16). Der gebürtige Kameruner und deutsche Junioren-Nationalspieler ist am Freitag (20. November) 16 Jahre alt geworden und könnte nur einen Tag später sein Profi- und damit Bundesliga-Debüt feiern, wie RUHR24.de* berichtet.

NameYoussoufa Moukoko
Geboren20. November 2004 (Alter 16 Jahre), Jaunde (Kamerun)
Größe1,79 Meter
Gewicht72 Kg
ElternJoseph Moukoko, Marie Moukoko

Youssoufa Moukoko (BVB): Antrag auf Spielberechtigung für die Profis von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund* hatte Anfang des Jahres mit einem Antrag auf eine entsprechende Änderung der Statuten der Deutschen Fußball-Liga (DFL) Erfolg gehabt. Bis dato hatte es geheißen, dass Spieler ihr 18. Lebensjahr vollendet haben müssen oder zumindest zum jüngeren Jahrgang der U19-Junioren zählen müssen, um spielberechtigt zu sein.

Jetzt aber dürfen Kicker schon in der Bundesliga auflaufen, die 16 Jahre alt sind. Das BVB-Juwel Youssoufa Moukoko könnte von der Anpassung der Regularien direkt profitieren.

Youssoufa Moukoko (BVB): Wegen Corona raus aus dem Jugend-Internat von Borussia Dortmund

Schon vor dem Spiel bei Hertha BSC stellte Youssoufa Moukoko Borussia Dortmund auf den Kopf*, obwohl nicht einmal eine Kadernominierung klar war. Der Klub nahm den jungen Stürmer zuletzt sogar aus dem Jugend-Internat heraus, um ihn vor einem möglichen Bundesliga-Debüt vor einer möglichen Corona-Infektion zu schützen. Die Vorgaben der DFL für Corona-Tests vor den Partien sind bekanntlich sehr streng.

Doch was ist im Zusammenhang mit diesem BVB-Juwel schon gewöhnlich? Wenig. Dass ein Fußballverein unbedingt darauf pocht, einen 16-Jährigen einsetzen zu dürfen, spricht schon für sich. DAZN-Kommentator Jan Platte (44), der schon „erstaunlich viel von ihm sehen konnte und durfte“, unterstreicht diese Eindrücke.

DAZN-Kommentator Jan Platte hat sich bereits viele Spiele von Youssoufa Moukoko angeschaut und schwärmt vom BVB-Juwel.

DAZN-Kommentator Jan Platte: Alle lechzen nach BVB-Juwel Youssoufa Moukoko

DAZN überträgt die Partie von Hertha BSC gegen den BVB live am TV und im Live-Stream*. Doch ganz gleich, ob Youssoufa Moukoko mit nach Berlin reist, spielt oder auf der Bank sitzt: „Die Situation ist so oder so besonders und alle lechzen danach, ihn bei den Profis spielen zu sehen“, sagt Jan Platte.

Der 44-Jährige hat sich bereits viele Spiele von dem Mega-Talent angeschaut. „Schon mit 13 Jahren war er sehr weit, beziehungsweise war da schon zu erkennen, dass selbst die höheren Jahrgänge in der Jugend zu ‚klein‘ für ihn waren. Das untermauern ja auch die Zahlen.“

Youssoufa Moukoko (BVB): 134 Tore in 79 Spielen für U17 und U19 von Borussia Dortmund

134 (!) Tore erzielte Youssoufa Moukoko in 79 Spielen für die U17- und U19-Mannschaften von Borussia Dortmund. Wohlgemerkt, als er 13, 14 und 15 Jahre alt war. Selbst in der UEFA Youth League erzielte der Stürmer als Minderjähriger vier Tore in sieben Partien und bereitete einen weiteren Treffer vor.

Youssoufa Moukoko trainierte bereits als 15-Jähriger bei den Profis von Borussia Dortmund mit.

„Er konnte im Prinzip machen, was er wollte. Man darf zwar nicht vergessen, dass er in den Junioren-Mannschaften auch immer sehr starke Teams um sich herum hatte. Aber er hat in so vielen Szenen immer so viel richtig gemacht. Man kann sich nur auf ihn freuen“, so Jan Platte über das BVB-Wunderkind weiter.

Youssoufa Moukoko (BVB): Mittelstürmer, starker linker Fuß, hohes Tempo und starke Antizipation

Doch was macht Youssoufa Moukoko so stark? Worauf können sich die BVB-Anhänger bei dem frisch gewordenen 16-Jährigen freuen?

„Er ist ein moderner Mittelstürmer, der mit beiden Füßen gut ist, wobei vor allem der linke beeindruckend ist. Neben einer starken Technik und einem wahnsinnigen Tempo bringt er eine beeindruckende Antizipation mit. Zudem lässt er sich gerne clever ins Mittelfeld fallen, wodurch er nicht sofort in Zweikämpfe verwickelt wird. Mit seinem Tempo und einer tollen Übersicht kann er dann viel initiieren“, schwärmt der DAZN-Kommentator.

DAZN-Kommentator Jan Platte: Youssoufa Moukoko ist ein klassischer Abschlussstürmer

Dabei unterstreicht Jan Platte aber vor allem eines: „Er ist ein klassischer Abschlussstürmer. Alles andere wäre eine Verschwendung, wenn man sich seine Zahlen anschaut.“

Doch auf der Position ist derzeit Erling Haaland* (20) beim BVB gesetzt. Der 20-Jährige hat selbst seit seiner Ankunft im Januar 2020 mit seinen vielen Toren für diverse Rekorde in der Bundesliga und sogar in der Champions League gesorgt, womit er weit über die Grenzen von Borussia Dortmund hinaus staunende Gesichter hinterlassen hat und noch immer hinterlässt.

Jan Platte (DAZN): Youssoufa Moukoko kann im Schatten der überragenden BVB-Offensive wachsen

Für Jan Platte ist das überhaupt kein Problem. Im Gegenteil. „Youssoufa Moukoko hat überhaupt keinen Druck, weil er nicht der Heiland sein muss.“

Seit Sommer trainiert Youssoufa Moukoko (am Ball) beim BVB mit den Profis um Emre Can.

Der DAZN-Kommentator verweist auf eine besondere Stärke bei den Schwarz-Gelben. „Wenn der BVB eines nicht nötig hat, dann einen guten Mann für die Offensive. Youssoufa kann im Schatten von Erling Haaland heranwachsen. Haaland, Sancho, Reyna - besser geht es in einer Offensive doch kaum. Und das darf er schon mit 16 erleben. Eine spannendere Konstellation gibt es gar nicht.“

Youssoufa Moukoko (BVB): Hartes Training, geerdet und mit 14 viel zu gut für die U17

Dass Youssoufa Moukoko so außergewöhnlich gut ist, hängt nicht nur mit dem Talent zusammen, dass dem jetzt 16-Jährigen offenbar in die Wiege gelegt wurde. „Er arbeitet wahnsinnig viel an sich und ist dabei noch geerdet, was ich so aus Dortmund höre“, betonte Jan Platte.

Dass er auch bei den Profis vom BVB einschlagen kann, darüber ist sich der DAZN-Kommentator sicher. „Im Jugendbereich hatten alle einen Riesenrespekt vor ihm. Selbst in der U17 gab es nur ungleiche Duelle, obwohl er da erst 14 Jahre alt war. Natürlich hatte er immer gute Zuarbeiter. Aber die hat er bei den Profis ja erst recht. Daher bin ich sehr gespannt, wie er sich schlagen wird.“ *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © DAZN/Kirchner-Media; Montage: RURH24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare