Wegen Coronavirus

Emotionale Botschaft von Marco Reus:  So will der BVB-Star Unternehmen in Dortmund helfen

+
BVB-Kapitän Marco Reus unterstützt die Unternehmen der Stadt Dortmund in der Coronavirus-Krise.

Das Coronavirus stellt vor allem kleine Unternehmen in Dortmund vor finanzielle Probleme. BVB-Kapitän Marco Reus will nun mit #HelpYourHometown helfen.

  • Im Rahmen der Initiative #HelpYourHometown spendet Marco Reus für seine Heimatstadt Dortmund.
  • Das Geld soll den vom Coronavirus besonders betroffenen kleinen Betrieben helfen.
  • Der BVB-Kapitän sendete eine emotionale Botschaft via Instagram.

Dortmund - Als Kapitän von Borussia Dortmund geht Marco Reus (30) voran. Auch neben dem Platz. Mit der Initiative #HelpYourHometown will der BVB-Star in Zeiten des Coronavirus*ein Zeichen setzen, wie RUHR24.de* berichtet. 

Coronavirus: BVB-Kapitän Marco Reus gründet Initiative #HelpYourHomeTown

Die Ausbreitung des Coronavirus in Dortmund (zum Live-Ticker)* schreitet weiter voran. Die Pandemie gefährdet nicht nur die Gesundheit der Menschen, sondern häufig auch berufliche Existenzen. 

BVB-Kapitän Marco Reus, der eine Prognose für sein Comeback abgibt*, hat deshalb nun #HelpYourHometown gegründet. Die Initiative hat zum Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen zu unterstützen.

BVB-Kapitän Marco Reus und Scarlett Gartmann spenden 500.000 Euro für Unternehmen in Dortmund

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Scarlett Gartmann (26) spendet Marco Reus* zu diesem Anlass 500.000 Euro für Betriebe in Dortmund, die von der Ausbreitung des Coronavirus besonders betroffen sind. Und bittet seine Fans auf Instagram, ebenfalls zu helfen. 

In einer emotionalen Videobotschaft sagte das BVB-Urgestein: "Die Corona-Krise betrifft uns alle. Jeder von uns merkt, welche Einschnitte das Virus mit sich bringt."

Coronavirus in Dortmund: BVB-Star Marco Reus sendet via Instagram einen Appell an die Fans

Dass das gesellschaftliche Leben derzeit stillstehe, stelle kleine und alteingesessene Betriebe vor riesige Probleme: "Aber gerade diese Läden machen jede Stadt einzigartig. Es sind jetzt schon so viele Schicksale von kleinen Friseurläden, Kneipen, Restaurants und Boutiquen, die uns erreicht haben", so Marco Reus, der wegen des Coronavirus beim BVB auf Gehalt verzichtet*.

Video: Einschränkungen wegen Coronavirus bis zum 20. April

Ohne Kunden und ohne Rücklagen gehe es für sie nun um die Existenz. Deshalb möchte der BVB-Star mit seiner Ehefrau Scarlett Gartmann genau den kleinen und mittelständischen Unternehmen zur Hilfe eilen.

Marco Reus ruft mit Initiative #HelpYourHometown nicht nur in Dortmund zum Spenden auf

Seine Spende im Wert von 500.000 Euro geht zwar nur an Betriebe in Dortmund. Die Initiative #HelpYourHometown soll aber nicht nur auf die Ruhrgebietsmetropole begrenzt sein. 

Marco Reus wendet sich mit seinem Appell an die Fans in ganz Deutschland: "Ich möchte euch dazu ermutigen, die lokalen Betriebe in eurer Heimatstadt zu unterstützen, die unter der aktuellen Krise leiden. Es geht aktuell nur gemeinsam. Mehr denn je. In diesem Sinne: Bleibt gesund, passt auf euch auf und unterstützt euch gegenseitig. Euer Marco."

nilu

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare