2. Bundesliga: Sonntagsspiele

Arminia schockt St. Pauli - Erste Pleite für Aue

+
Arminia Bielefeld gewann beim FC St. Pauli.

Hamburg - Die Erlebnisse in der 1. Runde des nationalen Cup-Wettbewerbs haben am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga offenbar nachgewirkt. Die Sonntagsspiele im Überblick.

Freude bei den Pokal-Helden aus Bielefeld, Frust bei den Pokal-Versagern aus St. Pauli und Aue: Die Erlebnisse in der 1. Runde des nationalen Cup-Wettbewerbs haben am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga offenbar nachgewirkt. So verpasste Erzgebirge Aue eine Woche nach dem 0:3 bei Drittligist VfL Osnabrück durch die 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen den bisher sieg- und torlosen VfR Aalen den zwischenzeitlichen Sprung an die Tabellenspitze.

Aufsteiger Arminia Bielefeld feierte nach dem Pokal-Triumph gegen Bundesligist Eintracht Braunschweig auch den ersten Saisonsieg - durch ein 1:0 (0:0) beim FC St. Pauli, der im Cup an Drittligist Preußen Münster gescheitert war. Der SV Sandhausen schien nach dem Coup gegen Bundesligist 1. FC Nürnberg gegen Energie Cottbus ebenfalls auf dem besten Weg zum Sieg, kam letztlich aber nur zu einem 2:2 (2:1). Tabellenführer bleibt überraschend Aufsteiger Karlsruher SC, der nach dem Top-Spiel am Montag (20.15/Sport1 und Sky) aber von der SpVgg Greuther Fürth oder dem 1. FC Kaiserslautern verdrängt wird.

In Aue fanden die Gastgeber nie zu ihrem Spiel, Aalen ging durch Marcel Reichwein (43.) verdient in Führung. Am Ende bejubelte der neue Trainer Stefan Ruthenbeck nach dem 2:0-Pokalerfolg in Rosenheim den ersten Ligasieg.

In Hamburg waren die Gäste aus Oswestfalen gegen das Team des früheren Arminia-Coachs Michael Frontzeck das überzeugendere Team und kamen in der 67. Minute verdient zur Führung. Marcel Halstenberg hatte Torjäger Fabian Klos im Strafraum gefoult, Bielefelds Kapitän Thomas Hübener verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Danach drängte Pauli, scheiterte aber an der Latte (Fin Bartels/87.) oder ein ums andere Mal am starken Bielefelder Torhüter Stefan Ortega.

In Sandhausen erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß und führten durch Julian Schauerte (9., Foulelfmeter) und Ranisav Jovanovic bereits nach 21 Minuten mit 2:0. Die langjährigen Bundesliga-Profis Marc-Andre Kruska (29.) und Boubacar Sanogo mit seinem bereits vierten Saisontor (58.) glichen für die starken Cottbuser aber aus.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare