Lage für Stuttgart dramatisch

Paderborn und Schalke die Gewinner des Spieltags

+
Kevin Prince Boateng feiert das Schalker Tor zum 3:2.

Köln - Der SC Paderborn ist der große Gewinner im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga - für den VfB Stuttgart dagegen wird die Lage immer dramatischer. Die Bundesliga-Zusammenfassung:

Der Aufsteiger Paderborn feierte am 31. Spieltag ein eminent wichtiges 2:1 (0:1) beim SC Freiburg und verbesserte sich vom 17. auf den 14. Tabellenplatz, der VfB Stuttgart kassierte in der Schlussphase bei Schalke 04 nach 2:1-Führung hingegen noch das Gegentor zum 2:3 (1:1).

Die Situation des Tabellenletzten wurde zusätzlich dadurch verschärft, dass der Rivale Hannover 96 nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 beim VfL Wolfsburg holte. Der Rückstand des VfB auf den Tabellen-16. Hannover beträgt nun drei Punkte, Freiburg liegt punktgleich mit 96 auf dem 15. Platz.

Dortmund spielt 1:1 bei Hoffenheim

Lange sah es nicht danach aus, doch die Schalker feierten nach ihrem Kurztrainingslager einen möglicherweise vorentscheidenden Sieg im Rennen um die direkte Qualifikation für die Europa League. Nach dem Dreier gegen Stuttgart ist Schalke mit 45 Punkten Fünfter vor Augsburg (43/0:0 gegen den 1. FC Köln) und Werder Bremen, das Eintracht Frankfurt 1:0 (0:0) besiegte.

Auch die Gefahr, vom zwischenzeitlich ganz weit abgeschlagenen Erzrivalen überholt zu werden, ist für Schalke geringer geworden: Borussia Dortmund erreichte vier Tage nach dem Halbfinal-Triumph im Pokal über Bayern München ein 1:1 (1:1) bei 1899 Hoffenheim. Beide Vereine dürfen ebenfalls noch auf den Einzug in den Europacup hoffen.

Klaas-Jan Huntelaar (9.) traf für Schalke gegen Stuttgart nach 1196 Minuten endlich wieder, doch selbst dies schien nicht zu reichen, denn Martin Harnik (22.) und Filip Kostic (51.) drehten das Spiel. Doch Huntelaar zum Zweiten (78.) und Kevin-Prince Boateng (89.) stellten die Partie erneut auf den Kopf. VfB-Verteidiger Florian Klein fälschte Boatengs Schuss ins eigene Tor ab.

Held der Paderborner war Lukas Rupp (70./80.), der in Freiburg beide Tore erzielte. Nils Petersen hatte für die Gastgeber in der 40. Minute getroffen.

Wolfsburg gibt 2:0-Vorpsrung aus der Hand

In Wolfsburg schienen Bas Dost (24.) und Ivan Perisic (45.) den Pokalfinalisten klar auf Kurs Vize-Meisterschaft zu halten, doch 96 bäumte sich auf. Jimmy Briand (47.) und Salif Sane (58.) trafen und sicherten den ersten Punkt im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck. Die 96er sind allerdings seit 15 Spielen ohne Sieg.

In Bremen kehrte Thomas Schaaf erstmals nach seinem Abschied aus Bremen mit einer anderen Mannschaft ins Weserstadion zurück. Er wurde von den Bremer Fans gefeiert, aber nicht beschenkt: Davie Selke (66.) traf und erhielt Werder die Chance auf die Europa League. In Hoffenheim konterte Dortmunds Mats Hummels (35.) die 1899-Führung durch Kevin Volland (33.) umgehend.

Der Rekordmeister Bayern München geht am Abend (18.30 Uhr/Sky) ersatzgeschwächt ins Spiel bei Bayer Leverkusen. Nach den Verletzungen von Arjen Robben und Robert Lewandowski beim Pokal-Aus gegen Dortmund wird das Hauptaugenmerk darauf liegen, die Spieler gesund durch die Generalprobe für das Champions-League-Duell beim FC Barcelona am Mittwoch zu bekommen.

Am Sonntag (15.30 Uhr) ist zunächst der abstiegsbedrohte Hamburger SV beim FSV Mainz 05 in Zugzwang, anschließend kann Borussia Mönchengladbach mit einem Sieg bei Hertha BSC auf zwei Punkte an den Tabellenzweiten Wolfsburg heranrücken (17.30 Uhr/beide live bei Sky).

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare