Eintracht-Boss ärgert sich

Bruchhagen: Immer mehr für "die da oben"

+
Heribert Bruchhagen.

Frankfurt - Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt befürchtet, dass sich die großen Drei der Bundesliga bald noch mehr vom Rest abnabeln werden.

Vorstandsboss Heribert Bruchhagen von Eintracht Frankfurt befürchtet, dass sich Triple-Gewinner Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen auf lange Sicht sportlich und finanziell uneinholbar vom Rest der Liga absetzen werden. „Erst 200, dann 400, jetzt 624 Millionen Euro. Die da oben bekommen immer mehr. Dazu noch 906 Millionen durch die Champions League“, sagte der 65-Jährige im Interview mit dem Fachmagazin kicker.

Laut Bruchhagen gehe nämlich „die Spreizung der Lizenzspieleretats alle drei Jahre gravierend auseinander“. Bruchhagen, der sich immer wieder für eine gerechtere Verteilung der Gelder eingesetzt hatte, spürt allerdings eine Unterstützung seiner Position. „Inzwischen setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass die wirtschaftlichen Unterschiede die Bundesliga gefährden können“, äußerte er.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare