Vor dem Spiel gegen Kolumbien

Brasilien bangt um Neymar - Gustavo fehlt

+
Neymar (l.) ist nach dem Spiel gegen Chile angeschlagen.

Belo Horizonte - Brasilien ist nach dem glücklichen Viertelfinal-Einzug glücklich. Vor der Partie gegen Kolumbien gibt es aber einige Sorgenfalten bei Luiz Felipe Scolari.

Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari (65) bangt vor dem Viertelfinale der Weltmeisterschaft gegen Kolumbien (Freitag, 22.00 Uhr MESZ) um den Einsatz seines Superstars Neymar. „Wir tun unser Bestes, um ihn im nächsten Spiel auf dem Platz zu haben“, sagte Scolari, nachdem sich die Selecao in einem dramatischen Elfmeterschießen gegen Chile durchgesetzt hatte (3:2 i.E., 1:1 n.V.).

Neymar hatte bereits nach wenigen Minuten von Charles Aranguiz einen Schlag auf den rechten Oberschenkel bekommen und musste sich danach immer wieder kurz behandeln lassen. Gegen Kolumbien wird Luiz Gustavo vom VfL Wolfsburg definitiv fehlen. Der defensive Mittelfeldspieler sah gegen Chile seine zweite Gelbe Karte im Turnierverlauf und ist für das Viertelfinale gesperrt.

Das sind die Tops und Flops der WM-Vorrunde

Das sind die Tops und Flops der WM-Vorrunde

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare