Bei Jubiläumsfeier

Brandsätze, Wasserwerfer, Tränengas: Fans von Lazio Rom liefern sich Schlacht mit Polizei

Bei der Jubiläumsfeier des italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom ist es in der Stadt zu Krawallen gekommen. Vermummte warfen Steine und Brandsätze auf Polizisten.

Rom - Acht Polizisten seien bei den Ausschreitungen in der Nacht zum Mittwoch im Zentrum Roms verletzt worden, ein Fan sei festgenommen und drei weitere angezeigt worden, teilte die Polizei mit.

An der Feier zur Gründung des Vereins vor 119 Jahren hätten 2500 Menschen teilgenommen. Kurz nach Mitternacht hatten nach Angaben der Ermittler 300 teils vermummte Lazio-Anhänger begonnen, Flaschen, Steine und Brandsätze auf die Polizisten zu werfen. Diese wiederum setzten Tränengas und Wasserwerfer ein.

Derzeit wird in Italien verstärkt über Gewalt in und um Fußballstadion und über den Umgang mit Ultras diskutiert. An Weihnachten war bei einer Partie zwischen Inter Mailand und dem SSC Neapel ein Fan bei Krawallen gestorben. Auch im Umfeld der Europa-League-Partie von Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt war es zu Auseinandersetzungen gekommen. Ein Frankfurter Fan wurde dabei schwer von Römer Ultras verprügelt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Cheng Tingting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare