Alle Stimmen zum Spiel

Fjörtoft: "Der Gott war heute aus Leverkusen"

+
Leverkusen bekam besonders Franck Ribéry fast nie unter Kontrolle.

Leverkusen - Das war eine Machtdemonstration des FC Bayern bei Bayer Leverkusen. Nur die Tore fehlten. Sky-Experte Jan-Age Fjörtoft weiß auch, warum das Spiel Remis endete.

Der FC Bayern spielte den Drittplatzierten Bayer Leverkusen phasenweise an die Wand - und das in der BayArena. Trotzdem endete die Partie nur 1:1. Das lag auch an Leverkusens Torhüter Bernd Leno. Nicht nur der "Matchwinner" äußerte sich bei sky zum Spiel.

Bernd Leno (Bayer Leverkusen) ....

... über das ungleiche Duell: "Das war ein bisschen zu erwarten, weil Bayern schon teilweise eine Übermannschaft ist. Wir haben bis zur letzten Sekunde um unser Leben gekämpft. Den Punkt haben wir uns verdient und erarbeitet."

... über seine Vielbeschäftigung: "Als Torwart ist das ein bisschen dankbarer, weil man dann im Spiel ist. Man ist voll drin und wacher."

... über den Unterschied zwischen Bayern und Bayer: "Spielerisch sind wir schon noch ein Stück weg. Ich glaube, der Punkt ist ein bisschen glücklich, denn wir hatten wenige Torchancen. Die Bayern sind die Bayern und wir sind heute mehr über den Kampf gekommen. Das mussten wir, weil es spielerisch nicht möglich war."

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern) über das Unentschieden: "Wir haben alles gemacht. Wir sind Erster in der Tabelle. Ich bin sehr, sehr stolz auf seiner Leistung. In meiner ersten Periode hier ist das Wichtigste das Spiel.

FIFA 14: So sehen die Bayern-Stars im Spiel und in Echt aus

FIFA 14: So sehen die Bayern-Stars im Spiel und in Echt aus

Philipp Lahm (FC Bayern)...

... über die vielen vergebenen Chancen: "Erstmal gehören zum Fußball Tore und wir haben versäumt, die Tore zu machen. Wir haben es phasenweise sehr, sehr gut herausgespielt und hatten dann immer die Möglichkeit, dass einer im Sechzehner frei war und eine Kopfball- oder Schussmöglichkeit hatte. Nur, da muss man eben das Tor machen. Aber das brauche ich den anderen nicht zu erzählen, das wissen sie selbst."

Das Spiel können Sie in unserem Ticker noch einmal nachlesen

... über die Vorstellung: "Mit dem Spiel können wir an sich zufrieden sein, denn wir waren klar überlegen. Der Mix hat wieder gestimmt zwischen Offensive und Defensive. Aber es hilft nichts, wenn man viele Torchancen hat und nicht gewinnt."

Franck Ribery (FC Bayern) über das Spiel: "Normal musst du in der ersten Halbzeit gewinnen, vielleicht mit 3:1, 4:1. Das kann passieren Wir waren auch viel unterwegs, das ist nicht einfach. Wir haben gespielt wie ein Champion. Aber wir sind zufrieden, wir haben einen Punkt mitgenommen und sind auf dem ersten Platz."

Teamchef Sami Hyypiä (Bayer Leverkusen): „Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Wir haben das Spiel der Bayern in Manchester gesehen und uns gedacht, dass wir nur was holen können, wenn wir gut verteidigen. Uns war klar, dass wir nicht so viele offensive Aktionen haben. So wie Bayern gespielt hat, hätte das Ergebnis auch anders ausgehen können. Bernd Leno hat heute sehr gut gespielt. Mit dem einen Punkt können wir zufrieden sein.“

„Mit voller Attacke gegen den FC Bayern hätte wir nicht 1:1 gespielt, sondern ein anderes Ergebnis erzielt.“

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern) über seine größte Sorgen: "So ein Spiel darfst du dann nicht mehr 2:1 verlieren. Das ist mir durch den Kopf gegangen."

Simon Rolfes (Bayer Leverkusen) ...

... über Lenos Leistung: "Wenn du gegen Bayern spielst, ist es klar, dass du einen super Torhüter brauchst. Heute war er natürlich Weltklasse."

... über Bayerns Dominanz: „Wenn ich jede Woche so spielen müsste, würde es meine Lust am Fußball nicht steigern.“

Sky Experte Jan-Aage Fjörtoft über das Bayer-Glück: "Der Gott war heute aus Leverkusen."

Sky Experte Dr. Markus Merk über die strittige Szene am Ende des Spiels: "Für mich war es ganz klar kein Elfmeter. Es ist ein normaler Körperkontakt bei Ribery gegen Hegeler. So was darf kein Elfmeter sein."

Toni Kroos: „Das 1:1 sind zwei verlorene Punkte.“

Karl-Heinz Rummenigge: „Aber die Scheibe haben wir nicht gemacht.“

pm/SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare