Barca unter Zugzwang - Rom vor dem Aus

Lionel Messi gegen alle, hier beim 2:1 Hinspiel gegen Arsenals Defensivblock
+
Lionel Messi gegen alle, hier bei der 2:1 Hinspiel-Niederlage gegen Arsenals Defensivblock

Düsseldorf - Die ersten Achtelfinalrückspiele lassen auf einen spektakulären Abend hoffen. Im Camp Nou treffen die spielstärksten Teams Europas aufeinander - in Donezk will der AS Rom das Aus verhindern.

Fiesta, Feinkost, Fußballzauber - Vorhang auf für einen weiteren Festakt auf europäischer Bühne. Zwei Wochen nach dem spektakulären 1:2 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Arsenal steht der als Titelfavorit gehandelte FC Barcelona im zweiten Duell der beiden spielstärksten Teams des Kontinents am Dienstag um 20:45 Uhr unter Zugzwang. Mittelfeldspieler Javier Mascherano versprach ein Offensivfeuerwerk: “Wenn wir sterben müssen, dann zumindest ohne unsere Philosophie zu verlieren.“

Die Ausgangslage für die Katalanen ist kritisch, die Zuversicht jedoch noch immer riesengroß. Zweifel am Einzug in die nächste Runde halten sich in Grenzen. Zu frisch sind die Erinnerungen an das grandiose 4:1 im vergangenen Jahr über Arsenal, als Regisseur Lionel Messi mit vier Toren das altehrwürdige Camp Nou ins Wanken brachte und das Team aus London nach einem 2:2 im Hinspiel fast allein aus dem Viertelfinale des Wettbewerbs schoss. “Mach' es nochmal, Messi“, schrieb das katalanische Fachblatt “Sport“ voller Hoffnung auf eine erneute Gala des Argentiniers.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Der großen Show der zahlreichen Ausnahmekönner hüben wie drüben kann auch der kranke Barça-Coach Josep Guardiola nicht widerstehen. Trotz eines schmerzhaften Bandenscheibenvorfalls verließ er am Tag vor dem Spiel die Klinik, um das Team auf die Partie gegen den Tabellenzweiten der Premier League einzuschwören. Doch seine Profis sind ohnehin ausreichend motiviert: “Ich freue mich auf einen magischen Abend“, sagte Torhüter Victor Alvés.

Allerdings muss der souveräne Tabellenführer der Primera Division weiter auf den verletzten Abwehrchef Carles Puyol und den gesperrten Gerard Pique verzichten. Dem Gast fehlen Theo Walcott und Robin van Persie, der beim Hinspiel mit seinem Treffer zum 1:1 die Wende eingeleitet hatte. Anders als im vorigen Jahr will Arsenal diesmal im Angriffswirbel der Katalanen nicht untergehen: “Es wird sehr wichtig für uns sein, gut zu verteidigen“, sagte Coach Arsène Wenger und pries den Gegner als “effektivstes Offensivteam der Welt“.

Die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt
Die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Weniger Spektakuläres als im ausverkauften Camp Nou wird für das zweite Champions-League-Spiel des Abends zwischen dem ukrainischen Spitzenreiter Schachtjor Donezk und AS Rom erwartet. Nach der überraschenden 2:3-Schlappe vor heimischer Kulisse vor zwei Wochen droht dem italienischen Vizemeister das Aus.

Allerdings ging es bei den Römern seit dem Amtsantritt des neuen Trainers Vincenzo Montella vor zwei Wochen aufwärts. Zudem ist Kapitän und Roma-Urgestein Francesco Totti wieder fit. “Wir müssen in der Ukraine das perfekte Spiel abliefern und fahren sicherlich nicht als Favorit in die Ukraine“, sagte Roma-Direktor Giampaolo Montali. Roms Verteidiger Nicolas Burdisso: “Wir stehen vor einem Schlüsselspiel dieser Saison. Wenn wir gewinnen und weiterkommen, würde sich alles für uns ändern.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare