Austria Wien erstmals qualifiziert

Arsenal in der Champions League - Poldi verletzt

+
Lukas Podolski verletzte sich im Spiel gegen Fenerbahce Istanbul.

London - Der FC Arsenal hat sich für die Champions League qualifiziert, muss aber drei Wochen auf Lukas Podolski verzichten. Erstmals qualifizierte sich auch Austria Wien für die Gruppenphase.

Champions-League-Dauergast FC Arsenal mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker, Austria Wien, Steaua Bukarest, der FC Basel und Schalke 04 haben sich für die Gruppenphase des wichtigsten Wettbewerbs im europäischen Fußball qualifiziert. Die Klubs fiebern nunmehr der Auslosung am Donnerstag (18.00 Uhr/Sky und Eurosport) in Monte Carlo entgegen.

Arsenal ließ nach dem 3:0 im Hinspiel bei Fenerbahce Istanbul auch im zweiten Duell am Dienstag nichts anbrennen und siegte mit 2: 0 (1:0). Podolski und Mertesacker, denen nunmehr ein Duell mit einem Bundesligisten winkt, standen in der Startelf der Gunners, für die Aaron Ramsey (25. und 72.) im Doppelpack traf. Allerdings musste Podolski verletzt ausscheiden. Der Stürmer des FC Arsenal erlitt eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel. „Podolski wird definitiv mindestens 21 Tage ausfallen“, sagte Arsenals Teammanager Arsene Wenger.

Erstmals den Sprung in die Königsklasse schaffte Österreichs Meister Austria Wien nach zuvor vier vergeblichen Anläufen trotz einer 2:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Dinamo Zagreb. Die Wiener hatten in Kroatien ein 2:0 vorgelegt.

So sexy ist die Champions League

So sexy ist die Champions League

Auch der FC Basel, vor zwei Jahren bei der letzten Teilnahme an der Königsklasse im Achtelfinale an Bayern München gescheitert, gewann nach dem 4:2 in Bulgarien auch sein Heimspiel mit 2:0 (1:0) gegen Ludogorez Rasgrad.

Ebenfalls im Konzert der Großen spielt demnächst Rumäniens Rekordmeister Steaua Bukarest, das nach dem 1:1 im Hinspiel gegen Leagia Warschau, in Polen ein 2:2 (2:1) erkämpfte.

Schalke setzte sich trotz des enttäuschenden 1:1 im heimischen Stadion im „Geisterspiel“ bei PAOK Saloniki glücklich mit 3:2 (1:0) durch und steht zum insgesamt sechsten Mal in der Gruppenphase.

Die letzten fünf der insgeamt 32 Champions-League-Teilnehmer werden am Mittwoch ermittelt. Die Gruppenspiele beginnen am 17./18. September.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare