Aachen verspielt Sieg - Paderborn feiert Klassenerhalt

+
Aachens Nico Herzig (l) im Duell mit dem Fürther Christopher Nöthe.

Aachen - Alemannia Aachen hat in einem turbulenten Spiel den sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen gegeben. Dagegen darf der SC Paderborn 07 den endgültigen Klassenerhalt feiern..

Aachen kam am 32. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga gegen die SpVgg Greuther Fürth am Samstag nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus. Dabei sahen die Gastgeber vor 18 924 Zuschauern auf dem Aachener Tivoli schon wie der sichere Sieger aus, nachdem Abdul Özgen (45. Minute +1) und Babacar Gueye (48.) für eine 2:0-Führung gesorgt hatten. Aber Fürth kam durch einen Doppelschlag zurück: Zunächst traf Samui Allagui (54.), dann fälschte Aachens Nico Herzig (55.) einen Schuss von Nicolai Müller unglücklich zum 2:2 ins eigene Netz ab.

Aktuelles Sportstudio: Scharfschützen an der Torwand

Aktuelles Sportstudio: Scharfschützen an der Torwand

Für die Gäste war es ein etwas glücklicher Punktgewinn, denn die spielbestimmende Mannschaft war über weite Strecken Alemannia Aachen. Die Mannschaft von Fürths Trainer Mike Büskens hingegen präsentierte sich in der Offensive meist harmlos und in der Defensive oft unsicher. Die Gäste nutzen dies kurz vor und kurz nach der Pause zu einer 2:0-Führung. Aber weil Aachen zu früh nur noch die Führung verteidigte und zu wenig agierte, konnten die Gäste mit einem Doppelschlag zumindest einen Punkt vom Tivoli mitnehmen.

Duisburg unterliegt Paderborn

Der SC Paderborn hat die letzten Restzweifel im Abstiegskampf beseitigt. Nach dem 3:2 (1:0) am Samstag beim MSV Duisburg können die Ostwestfalen in dieser Saison nicht mehr abstiegen. Mahir Saglik (30./83. Minute) führte die Gäste mit seinen Saisontreffer 13 und 14 auf die Siegerstraße, den dritten Paderborner Treffer erzielte Sören Brandy (54.). Den Duisburgern gelang vor 11 765 Zuschauern in der MSV-Arena durch Maurice Exslager (50.) und Dario Vidosic (87.) zweimal nur der Anschlusstreffer.

Die Gastgeber kontrollierten zunächst das Spielgeschehen, konnten aus ihrer Überlegenheit aber kein Kapital schlagen. Beste Chancen wie die durch Olcay Sahan (1.), Burakcan Kunt (19.) und Christian Tiffert (32.) ließ der MSV ungenutzt verstreichen. Dafür mussten sie den überraschenden Rückschlag durch Saglik hinnehmen. Im zweiten Durchgang drängten die "Zebras" auf den Ausgleich - vergeblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare