Wegen Überschneidung mit Olympia

WM 2022: Blatter schließt Verlegung aus

+
FIFA-Boss Sepp Blatter.

Genf - FIFA-Präsident Joseph Blatter hat eine Verlegung der umstrittenen Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in die Wintermonate Januar oder Februar ausgeschlossen.

 „Das Konsultationsverfahren muss weitergehen, aber Januar/Februar ist wegen der Überschneidung mit den Olympischen Spielen ausgeschlossen“, twitterte Blatter nach einem Treffen mit dem Emir Hamad Al Thani in Doha/Katar. Damit wäre ein Termin im November oder Dezember 2022 realistischer, sollte die WM tatsächlich in den Winter verlegt werden.

Dass sich Blatter derart deutlich zum WM-Termin äußert, hat womöglich mit dem Gipfeltreffen von hochrangigen Sportfunktionären am Sitz des Internationalen Olympischen Komitees unter Führung des neuen IOC-Präsidenten Thomas Bach am vergangenen Wochenende zu tun. Dabei hatten sich die Teilnehmer, zu denen Blatter in seiner Funktion als IOC-Mitglied auch gehörte, darauf verständigt, dass „das olympische Programm in keiner Weise negativ beeinträchtigt werden sollte“.

Blatter garantierte bei dem Treffen mit dem Emir, dass die WM definitiv in Katar stattfindet und es keine Gedankenspiele hinsichtlich eines Co-Gastgebers gebe. Mit Blick auf die Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen hob Blatter die Verbesserungen hervor, nachdem im September der „Guardian“ von menschenunwürdigen Bedingungen und 44 gestorbenen nepalesischen Gastarbeitern in nur zwei Monaten berichtet hatte.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare