EM 2012: Polen plant Fußfesseln für Hooligans

Warschau - Mit elektronischen Fußfesseln für Hooligans will Gastgeber Polen bei der Fußball-EM 2012 für mehr Sicherheit sorgen. Das Gesetz muss noch verabschiedet werden.

Die Geräte sollen die bisherige Praxis ersetzen, nach der Personen mit Stadionverboten sich an Spieltagen bei der Polizei melden müssen. „Mit den Fesseln können wir überprüfen, ob die betreffenden Fans wirklich zu Hause sind“, sagte Justizminister Krzysztof Kwiatkowski.

Das Gesetz muss allerdings noch vom polnischen Parlament abgesegnet werden. Derzeit haben in Polen 1850 Fans ein landesweites Stadionverbot.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare