Dortmunder blieben optimistisch: "Können sie schlagen"

+
Kevin Großkreutz ist heiß auf die Bayern und Mario Mandzukic.

DORTMUND - Es ist angerichtet. Wenn sich Verfolger BV Borussia Dortmund und Tabellenführer FC Bayern München am Samstag ab 18.30 Uhr vor ausverkauftem Haus im mit Spannung erwarteten Bundesliga-Gipfel gegenüber stehen, erwartet ganz Fußball-Deutschland ein Feinkostmenü.

Von Peter Schwennecker

Doch das große Verletzungspech der Schwarz-Gelben mit dem Ausfall der kompletten Abwehr-Viererkette sowie Kreativakteur Ilkay Gündogan und die Tatsache, dass auch bei den Gästen mit Franck Ribery und Bastian Schweinsteiger zwei „Sterneköche“ ausfallen, lässt eher Hausmannskost erwarten.

Das Interesse ist dennoch ungebrochen. Die BVB-Pressestelle registrierte 553 Anfragen für 192 Medienplätze, in über 207 Ländern (Bundesliga-Rekord) wird die Partie live im Fernsehen zu sehen sein. „Das ist ein geiles Spiel, wie Real Madrid gegen Barcelona“, stellt auch Dortmunds Urgestein Kevin Großkreutz den Vergleich mit dem „Clasico“ in Spanien an. Und trotz aller Personalprobleme werden die Schwarz-Gelben den Bayern zwar mit großem Respekt, dennoch aber mit dem Glauben begegnen, dass an einem Tag gegen die Übermacht aus dem Süden Deutschlands immer etwas möglich ist. „Bayern spielt eine überragende Saison. Man kann sagen, dass sie die beste Mannschaft der Welt sind“, erklärt Großkreutz. „Pep Guardiola ist ein Weltklasse-Trainer, hat sie nochmal nach vorne gebracht. Aber in diesem einen Spiel können wir sie schlagen. Mit unserem Fußball und unseren Fans im Rücken.“

Dortmund - Bayern: Das sagen Promis über den Hit

Dortmund - Bayern: Das sagen Promis über den Hit

Darauf setzt auch Jürgen Klopp. Der blickt nicht zurück im Zorn und hat auch kein Interesse, darüber zu reden, dass sich zwei seiner Spieler im DFB-Trikot verletzten, während sich mit Manuel Neuer und Philipp Lahm zwei Münchner Nationalspieler vor dem Gipfel daheim schonen durften. „Es ist ein sehr eng gestrickter Terminkalender, in dem Nationalspieler, die auch in der Champions League beschäftigt sind, überhaupt keinen Urlaub mehr haben. Deshalb habe ich kein Problem damit, dass Philipp Lahm und Manuel Neuer nach Hause geschickt wurden. Als Mensch und als Trainer habe ich dafür vollstes Verständnis“, betont der Dortmunder Fußball-Lehrer. Der blickt ohnehin lieber nach vorn. „In einer Phase mit den englischen Wochen hätte man gerne alle Jungs zur Verfügung. Wir hatten aber Zeit, uns an den Gedanken zu gewöhnen. Nach dem kurzen Moment des Überlegens muss man in die Spur finden. Das werden wir tun und Fußball spielen.“

Und auch Klopp setzt wie Großkreutz auf den zwölften Mann im Stadion und versucht darauf Einfluss zu nehmen, dass die Anhänger ihre Energie nicht mit Missfallenskundgebungen gegen Mario Götze verschwenden. „Ich bin oft gefragt worden, was ich glaube, wie Mario empfangen wird. Ich habe kein Prozentpunkt frei, um mir darüber Gedanken zu machen“, erklärt der Coach. „Aber es wäre mir ganz recht, wenn wir uns nicht wahnsinnig mit dem Thema beschäftigen würden, sondern uns einfach darauf konzentrieren, was für uns wirklich wichtig ist. Wichtig sind die Jungs, die hier sind, und die Unterstützung brauchen.“ Klopp appelliert an die Fans, dafür zu sorgen, trotz aller Personalprobleme auch aus diesem Spiel ein Event zu machen. „Ich werde meinen Teil dazu beitragen, dass die Mannschaft einigermaßen klar bei der Sache ist und im richtigen Moment die richtigen Maßnahmen ergreift. Eine Ergebnisgarantie kann ich aber nicht geben.“

Immerhin spricht die Statistik für die Borussia, die keine der letzten sechs Bundesliga-Begegnungen gegen die Münchner verloren hat. Zudem hat der BVB in dieser Saison alle Spiele vor eigenem Publikum gewonnen. Zahlen, von denen sich die Rekord-Bayern aber sicherlich nicht verunsichern lassen werden.

Viele weitere Artikel zum Ligegipfel gibt's hier in unserem BVB-Ressort!

Unsere Münchner Partnerzeitung tz ist nah am FC Bayern dran und berichtet umfassend - klicken Sie hier!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare