Wechsel-Gespräche:

Gündogans Zukunft beim BVB weiter ungewiss

+

Berlin - Ilkay Gündogan schlich am Samstag kurz vor Mitternacht als einer der letzten Dortmunder Spieler aus der Kabine des Olympiastadions. Ob es definitiv auch sein letztes Spiel im Trikot des BVB war, wollte der Nationalspieler nicht verraten. "Ich möchte mich jetzt nicht dazu äußern", erklärte der 24-Jährige. "Es laufen derzeit Gespräche."

Mit wem, das bleibt vorerst Gündogans Geheimnis. Immer wieder wird er mit dem FC Barcelona, der vor Januar 2016 laut Uefa-Beschluss keine Spieler verpflichten darf, oder aber mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Doch konkret ist bisher nichts. Vielleicht hat sich der Mittelfeldspieler einfach nur verzockt. Jedenfalls hegt er offenbar die Hoffnung, vielleicht sogar ein weiteres Jahr beim BVB bleiben zu können. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2016. Dann könnte er sogar ablösefrei zu seinem Wunschverein nach Barcelona wechseln. Deswegen sprach Gündogan nach der Final-Niederlage gegen Wolfsburg in Berlin darüber, dass Dortmund auch in der kommenden Saison eine sehr starke Mannschaft und einen guten Trainer haben wird. Mit oder Gündogan? "Das wird man dann sehen", erklärte der Nationalspieler.

Wege werden sich trennen

Hans-Joachim Watzke, der Vorsitzende der Geschäftsführung, hat einen Verbleib über diese Saison hinaus kategorisch abgelehnt. "Wir sind uns mit Ilkay einig, dass sich im Sommer die Wege trennen werden", will sich Watzke von diesem Kurs nicht abbringen lassen. Lange genug hat er Gündogan die Tür offen gehalten, der das gute Angebot des BVB aber nicht akzeptiert.

109 Bilder vom DFB-Pokal-Finale in Berlin

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare