"Tür steht offen"

Watzke liebäugelt mit Kagawa-Rückkehr

+
Hans-Joachim Watzke stellt Shinji Kagawa eine Rückkehr zum BVB in Aussicht.

Dortmund - Borussia Dortmund hat den Ball von Shinji Kagawa aufgenommen und dem „verlorenen Sohn“ einen roten Teppich zur Rückkehr ausgelegt.

„Die Tür steht für Shinji immer offen“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der Bild-Zeitung: „Aktuell ist das aber kein Thema.“ Kagawas Berater Thomas Kroth sagte der Bild: „Stand jetzt gehe ich davon aus, dass Shinji bei Manchester United bleibt. Aber im Fußball ist nichts ausgeschlossen.“

Kagawa hatte zu Wochenbeginn seine Sehnsucht nach dem BVB geäußert. „Eines Tages werde ich zurückkehren, wenn Dortmund damit einverstanden ist“, hatte der 24-Jährige in der japanischen TV-Sendung Foot Brain gesagt. Das erste Jahr bei United sei für ihn „eine harte Zeit“ gewesen: „Mir ging zu viel durch den Kopf. Ich bin mit meiner Leistung überhaupt nicht zufrieden. Ich habe nicht so getroffen, wie ich wollte, außerdem war ich verletzt. Abgesehen davon, dass wir Meister geworden sind, kann ich mich nicht so fühlen, als hätte ich alles erreicht, was ich wollte. Für mich persönlich war es keine gute Saison.“

Kagawa, der vor einem Jahr für 16 Millionen Euro plus Zusatzraten von Dortmund nach Manchester gewechselt war, kam dort nur 20 Mal in der Liga zum Einsatz und nur drei Mal in der Champions League.

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

Die wichtigsten Bundesliga-Transfers des Sommers

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare