6. Bundesliga-Spieltag

Favre warnt: Leverkusen ist eine andere Herausforderung für den BVB

+
BVB-Coach Lucien Favre warnt seine Spieler vor starken Leverkusenern.

Nach dem Schützenfest gegen Nürnberg wartet auf Borussia Dortmund nun eine echte Bewährungsprobe. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre ist bei Bayer Leverkusen gefordert.

Leverkusen - Die Rolle als Bayern-Jäger Nummer eins nimmt bei Borussia Dortmund noch niemand an. "Wir gucken nur auf uns. Jetzt auf die Tabelle oder auf die Bayern zu schauen, würde nichts bringen", sagte Marco Reus vor dem wegweisenden Gastspiel bei Bayer Leverkusen am Samstagabend (18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker). Doch nach dem bemerkenswerten Torfestival gegen den 1. FC Nürnberg ist klar: Der BVB scheint der einzige Klub in der Fußball-Bundesliga zu sein, der die siebte Meisterschaft der Münchner in Folge verhindern kann.

Trainer Lucien Favre will sich aber ebenso wie sein Kapitän Reus damit (noch) nicht beschäftigen. Gerade auswärts offenbarten die jungen Wilden des BVB in dieser Saison noch Schwächen und gaben in Hannover (0:0) und Hoffenheim (1:1) Punkte ab.

Favre warnt

Den 7:0-Erfolg gegen den überforderten Aufsteiger Nürnberg will Favre daher nicht überbewerten. "Leverkusen ist ein anderes Kaliber", sagte der Schweizer und warnte seine Spieler vor "einer sehr guten Mannschaft".

Dortmunder Torspektakel in Bildern

Mit drei Pflichtspielsiegen in Serie hat die Werkself eine gute Reaktion auf den schlechtesten Bundesligastart ihrer Geschichte gezeigt. Daher hebt auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor der kniffligen Auswärtsaufgabe mahnend den Finger. "Leverkusen ist qualitativ sehr gut besetzt und gehört zu den Besten der Liga", sagte Zorc.

Zorc will Rückenwind nutzen

Den Rückenwind nach dem Schützenfest gegen Nürnberg will aber auch Zorc nutzen. "Das Spiel gibt uns Selbstvertrauen. Es wird in Leverkusen ein anderes Spiel. Wir wollen dort aber auch gewinnen", sagte Zorc.

Ob Favre dabei auf Mario Götze zurückgreifen kann, ist eher unwahrscheinlich. Der WM-Held von 2014 kam in dieser Saison in der Bundesliga noch keine Minute zum Einsatz. Beim Training der Reservisten am Donnerstag fehlte er zudem erkrankt.

Leverkusen ist beeindruckt

Bei den Leverkusenern hat die Torgala der Borussia mächtig Eindruck hinterlassen. "Es war eine beeindruckende Leistung gegen einen Aufsteiger. Der BVB befindet sich in einer starken Verfassung", sagte Bayer-Coach Heiko Herrlich, der von seinem Team forderte, "über 90 Minuten zu 100 Prozent konzentriert zu sein." Besonders nach Ballverlusten müssten alle gut gegen den Ball arbeiten: "Sonst wird es gegen diese Offensive schwer."

Bayer will Aufwärtstrend fortsetzen

Nach zuletzt zwei Ligasiegen gegen den FSV Mainz 05 und bei Fortuna Düsseldorf will Leverkusen den Aufwärtstrend aber auch gegen Dortmund fortsetzen. Besonders die Reaktion seiner Spieler nach der schwachen ersten Halbzeit in Düsseldorf hat Herrlich gefallen. "Die Mannschaft ist gesund, es ist gewünscht, dass sie sich gegenseitig ans Limit pusht", sagte Herrlich und ergänzte: "Das Team muss lernen, sich zu organisieren und sich auch ruhig mal anpflaumen, um den maximalen Erfolg zu erreichen." SID

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare