1. come-on.de
  2. Sport
  3. BVB 09

Offizielle Aufstellung: So spielt der BVB gegen den SC Freiburg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Borussia Dortmund - SC Freiburg
Borussia Dortmund - SC Freiburg © dpa

Wer stürmt für den BVB im Heimspiel gegen den SC Freiburg. Dies ist die spannendste Frage bei der voraussichtlichen Aufstellung. So könnte es aussehen.

Dortmund - Ein Treffer in zwei Spielen - das ist ungewöhnlich für den sonst offensivstarken BVB. Doch beim 0:0 gegen den VfL Wolfsburg und dem 1:1 gegen Hertha BSC Berlin wurde klar: Den Borussen fehlte vorne im Angriff ein abschlussstarker Stürmer. Zugegeben, Pierre-Emerick Aubameyang war dies in weiten Teilen der Saison nicht. Ob er es im BVB-Dress noch einmal wird, ist weiter unklar.

Also stellt sich für Trainer Peter Stöger wieder die Frage, wen er im Sturm eine weitere Chance gibt. Denn mit dem SC Freiburg kommt am Samstag (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) ein unangenehmer Gegner in den Signal Iduna Park. Die Breisgauer haben mit dem überraschenden 2:0-Erfolg über RB Leipzig viel Selbstvertrauen gesammelt. Erinnert sei zudem an das Hinspiel, als sich die Borussia an der Dreisam die Zähne ausbiss. Obwohl der BVB fast eine Stunde lang in Überzahl spielte, kam am Ende nur ein 0:0 zustande.

Und weiter nervt das Thema Pierre-Emerick Aubameyang. Immer mal wieder gibt es Wasserstandsmeldungen aus England, von denen man nicht weiß, was man von ihnen halten soll. Klar ist nur: Beide Seiten pokern. Wer sich zuerst bewegt, verliert.

Voraussichtliche BVB-Aufstellung: Tor/Abwehr

Schon zweimal konnte Peter Stöger die gleiche Viererkette spielen - nur ein Gegentreffer ist eine ordentliche Bilanz und sicherlich auch die Konsequenz aus dieser Konstanz. Denn gerade die ständigen Verletzungen und Formschwächen in der Hinrunde, zwangen Stögers Vorgänger Peter Bosz ständig die Abwehrformation umzuwerfen.

Auch am Samstag sind keine Überraschungen zu erwarten. Vor Roman Bürki im Tor werden die Innenverteidiger Sokratis und Ömer Toprak spielen. Gerade der Neuzugang aus Leverkusen, in der Hinrunde eines der vielen Sorgenkinder im Dortmunder Kader, hat sich stabilisiert. Gegen Wolfsburg und Berlin gehörte der türkische Nationalspieler zu den stärksten Borussen. Ebenfalls gefangen hat sich Neuzugang Jeremy Toljan, der weiter auf der linken Seite aushelfen muss. Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro werden weitere Wochen ausfallen. Wie so oft, äußert sich der BVB nicht, wie lange ihre Verletzungspausen wohl dauern. Auf der rechten Seite ist natürlich Lukasz Piszczek gesetzt.

Voraussichtliche BVB-Aufstellung: Mittelfeld

Auch hier wird Peter Stöger wohl am bewährten Trio festhalten. Julian Weigl sucht zwar immer noch seine Form aus der vergangenen Saison, doch er hat Nuri Sahin als Sechser mal wieder auf die Bank verdrängt. Auf den offensiven Positionen konnten Shinji Kagawa und Mario Götze zwar nicht durchgehend glänzen, doch sie sind die deutlich dynamischere Variante als Mo Dadoud und Gonzalo Castro.

Voraussichtliche BVB-Aufstellung: Angriff

Die große Unbekannte! Vor allem, weil die meisten BVB-Offensivkräfte außer Form sind. Andrej Yarmolenko wirkt bereits seit Wochen überspielt. Gegen Wolfsburg vergab er beste Chancen. Christian Pulisic war nach muskulären Problemen gegen Berlin wieder dabei, dribbelte sich aber immer wieder in der Hertha-Deckung fest. Andre Schürrle bleibt ein großes Rätsel: bemüht, aber ohne große Bindung zum Spiel. Sein Durchbruch in Dortmund lässt seit Monaten auf sich warten.

Bleiben die Jungfüchse: Jaden Sancho und Alexander Isak zeigten vielversprechende Ansätze, aber auch ihnen fehlte - verständlicherweise - im Abschluss die letzte Abgezocktheit. Ob gegen Freiburg der Knoten platzt?

Und die große Unbekannte? Pierre-Emerick Aubameyang ist immer noch nicht in London. Vergangene Woche hieß es auch, er sei ein Kandidat für die erste Elf. Dann war kurze Zeit später alles anders. Aubameyang stand wieder nicht im Kader. Von daher lässt sich seriös nicht voraussagen, was am Samstag passiert.

Die Prognose unserer Redaktion:

Roman Bürki - Jeremy Toljan, Sokratis, Ömer Toprak, Lukasz Piszczek - Julian Weigl, Shinji Kagawa, Mario Götze - Jaden Sancho, Alexander Isak, Christian Pulisic

Die offizielle Aufstellung:

Roman Bürki - Jeremy Toljan, Sokratis, Ömer Toprak, Lukasz Piszczek - Gonzalo Castro, Nuri Sahin, Shinji Kagawa - Jaden Sancho, Pierre-Emerick Aubameyang, Christian Pulisic.

So lief das Hinspiel

Auch interessant

Kommentare