Trotz personellen Rückschlags

Tabellenführer BVB siegt 5:0 über Freiburg

+
Traf gleich zwei Mal: Dortmunds Marco Reus (links).

DORTMUND - Borussia Dortmund hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga in eindrucksvoller Manier verteidigt. Mit einem souveränen 5:0 (2:0) über den SC Freiburg wehrte der BVB am Samstag im Fernduell mit dem FC Bayern den Angriff des punktgleichen Verfolgers ab und feierte eine gelungene Generalprobe für die Champions-League-Partie am Dienstag gegen Marseille.

Vor 80 000 Zuschauern im Signal Iduna Park schlüpfte Nationalstürmer Marco Reus als zweifacher Torschütze (35./45. Foulelfmeter) zum wiederholten Male in die Rolle des Hauptdarstellers. Die Treffer von Robert Lewandowski (58./70.) und Jakub Blaszczykowski (79.) rundeten die starke Vorstellung der Borussia ab.

Dagegen müssen die Freiburger, die nach dem Platzverweis für Fallou Diagne (45.) in Unterzahl spielen mussten, weiter auf den ersten Saisonsieg warten.

Alle Hoffnungen der Dortmunder auf ein Comeback von Marcel Schmelzer erwiesen sich als Wunschdenken. Weil sich der Nationalverteidiger im Abschlusstraining einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, stand erneut Nachwuchs-Profi Erik Durm in der Startelf.

Der schmerzliche personelle Rückschlag nur wenige Tage vor dem zweiten Auftritt in der Königsklasse hinterließ beim BVB jedoch kaum Wirkung. Nur in der Anfangsphase hielten die Freiburger dem immensen Druck stand. Einen Schuss von Neuzugang Henrich Mchitarjan (15.) blockte Gegenspieler Matthias Ginter im eigenen Strafraum mit der Hand ab und hatte dabei Glück, dass Schiedsrichter Markus Schmidt nicht auf Elfmeter entschied.

Mit zunehmender Spielzeit geriet die Freiburger Defensive jedoch mehr und mehr ins Wanken. Schon bei Möglichkeiten von Lewandowski (19.) und Pierre-Emerick Aubameyang (31./35.) war der BVB der Führung nahe. Reus machte dem Geduldsspiel ein vorläufiges Ende: Nach einem Schuss von Sven Bender jenseits der Strafraumgrenze konnte SC-Keeper Oliver Baumann den Ball nur abprallen lassen. Das nutzte Reus aus kurzer Distanz zu seinem dritten Saisontreffer.

Eine mit Rot bedachte Notbremse von Diagne im Zweikampf mit Lewandowski eröffnete dem Nationalstürmer kurz vor der Pause die Chance, sein Trefferkonto weiter aufzubessern. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Reus sicher. Offensivaktionen der Gäste blieben dagegen Mangelware. Nur bei einem Schuss von Jonathan Schmid (20.) musste BVB-Keeper Roman Weidenfeller eingreifen.

Auch nach Wiederanpfiff dominierte der Gastgeber nach Belieben. Gegen die dezimierte Freiburger Mannschaft trumpfte vor allem Lewandowski groß auf. Seine zwei Treffer aus kurzer Distanz sorgten für die frühe Entscheidung. Im Gefühl des sicheren Sieges konnte es sich Trainer Jürgen Klopp leisten, Leitungsträger wie Mchitarjan und Reus durch Auswechslungen Mitte der 2. Halbzeit für die Partie gegen Marseille zu schonen. Dennoch gelang dem BVB durch Einwechselspieler Blaszczykowski sogar noch der fünfte Treffer. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare