BVB verliert mit Gündogan und Reus in Köln

+

KÖLN - Auch mit den Rückkehrern Ilkay Gündogan und Marco Reus hat Borussia Dortmund durch ein 1:2 (0:1) bei Aufsteiger 1. FC Köln seine Talfahrt in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt.

Nationalspieler Gündogan wurde von BVB-Trainer Jürgen Klopp erstmals nach einer Verletzungspause von 434 Tagen wieder in einer Erstligapartie eingesetzt, konnte aber die Niederlage beim Aufsteiger durch die Treffer von Kevin Vogt in der 40. und Simon Zoller in der 74. Minute auch nicht verhindern. Ciro Immobile (48.) gelang für die jetzt dreimal in Serie geschlagenen Borussia nur der Ausgleich zum zwischenzeitlichen 1:1.

Mehr Bilder von der Partie

Dortmund verliert in Köln 1:2

Im Duell der Tabellennachbarn vertraute BVB-Coach Jürgen Klopp von Beginn auf Gündogan, der wegen langwieriger Rückenprobleme seit dem 10. August 2013 kein Bundesligaspiel mehr bestritten hatte, aber sofort wieder ein Aktivposten war. Reus, seit dem 7. September verletzt ausgefallen, musste ungeplant früh ran: Weil sich der als Linksverteidiger vorgesehene Erik Durm beim Aufwärmen verletzte, stand Nationalspieler Reus vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften Kölner Stadion als linke Offensivkraft in der BVB-Startformation.

Bei Köln tauschte Chefcoach Peter Stöger zweimal: Für den grippekranken Dominic Maroh spielte Mergim Mavraj in der Innenverteidigung, im offensiven Mittelfeld durfte Dusan Svento für den in der 64. Minute eingewechselten Japaner Yuya Osako ran. Diese Maßnahme brachte zunächst nichts.

Dortmund, vor dem Auftritt in Müngersdorf bei drei Niederlagen und einem Remis viermal ohne Erstligaerfolg, wirkte durch Klopps Kreativzentrale Gündogan und Reus inspirierter als zuletzt: Der BVB hatte durch einen Reus-Schuss aus spitzem Winkel (11.) und durch den Armenier Henrich Mchitarjan, der in der 16. Minute nur das Außennetz traf, die ersten Chancen.

Beim FC, der seine vorherigen acht Bundesligapartien gegen die Westfalen alle verloren hatte, dauerte es knapp eine halbe Stunde bis zur ersten vagen Möglichkeit. Nach einem Svento-Zuspiel drosch Marcel Risse das Spielgerät aus vielversprechender Position weit und hoch neben das Gehäuse von Roman Weidenfeller (29.).

Das 1:0 für den zuletzt dreimal geschlagenen FC, dem damit das 1500. Heimtor in Liga eins und der erste Heimtreffer dieser Saison gelang, fiel völlig überraschend: Ein Weidenfeller-Befreiungsschlag landete bei Neuzugang Vogt, der den Ball von Risse zugenickt bekam und zu seinem Premierentreffer für die "Geißböcke" nur noch einzuschieben brauchte.

Die Kölner Glücksgefühle endeten jäh: Drei Minuten nach Wiederanpfiff bediente Reus Immobile, der Timo Horn keine Chance ließ. Jetzt wirkten die BVB-Profis vor dem Königsklassenspiel am Mittwoch bei Galatasaray Istanbul bissiger, ließen dem FC kaum noch Raum für Gegenangriffe, von denen der durch Zoller (68.) aber fast zum Treffer geführt hätte. Auf der Gegenseite strich Sokratis' Kopfball knapp vorbei (71.).

Dann schockte ein Weidenfeller-Aussetzer den BVB zum zweiten Mal: Der WM-Starter flog völlig unmotiviert an einer Osako-Flanke vorbei, Zoller musste wie zuvor Vogt nur noch einschieben. Am Schluss jubelte nur der FC.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare