BVB verlängert mit Trainer Klopp und Sportdirektor Zorc bis 2016

Jürgen Klopp.

DORTMUND - Konstanz beim Meister: Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc haben ihre Verträge beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund vorzeitig um zwei weitere Jahre bis Ende Juni 2016 verlängert.

Dies gab der Verein am Montag bekannt. Damit bleibt das sportliche Führungsteam des Meisters, der derzeit auf Rang zwei der Tabelle steht, langfristig beisammen.

"Beide haben in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet", begründete Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Verlängerung mit Klopp und Zorc. Er habe in den Gesprächen mit den beiden den Eindruck gewonnen, "dass beide enorme Lust verspüren, die Zukunft von Borussia Dortmund mitzugestalten", wird Watzke auf der Webseite der Dortmunder zitiert.

Der 44 Jahre alte Klopp übernahm im Juli 2008 nach langjährigem Engagement als Spieler und Trainer von Mainz 05 das Traineramt in Dortmund. Dort entwickelte er die Mannschaft kontinuierlich. Nach Platz sechs und Platz fünf begeisterte der BVB mit einer jungen Mannschaft und dynamischer Spielweise die deutschen Fußballfans - und krönte das Jahr mit dem Gewinn der Meisterschaft. Allerdings schied die Mannschaft im Dezember als Gruppenletzter vorzeitig aus der Champions League aus.

"Ich habe das Glück, bei einem großartigen Verein arbeiten zu dürfen", sagte Klopp. Es sei für ihn wichtig, dass auch sein Trainerteam neue Verträge erhalten habe. Insbesondere Klopps Assistent Zeljko Buvac gilt als sein enger Vertrauter und exzellenter Fußballkenner. Klopp selbst war immer wieder ab 2014 als möglicher Nachfolger von Joachim Löw für den Posten des Bundestrainers gehandelt worden. Dieses Szenario erscheint nach der vorzeitigen Verlängerung wenig realistisch.

Zorc ist bereits seit dem Ende seiner Spielerkarriere 1998 im Management des BVB tätig. Der 49-Jährige ist mit 463 Spielen als Aktiver Rekordspieler des Vereins.

Zusammen mit Klopp kann er nun die sportliche Entwicklung des Bundesligisten mit viel Planungssicherheit vorantreiben. "Wir werden unsere Ziele nun mit personeller Kontinuität und maximalem Elan weiter verfolgen", sagte Watzke.  - dapd

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare