100-Meter-Weltrekordhalter (31) schwärmt aber auch von ManU

Usain Bolt tatsächlich zum BVB? Dienstag will er Klub bekannt geben

+
Usain Bolt

Kingston - Der achtmalige Sprint-Olympiasieger Usain Bolt (31) will am Dienstag das Geheimnis lüften: Es geht allerdings nicht um ein mögliches Comeback auf den Leichtathletikbahnen der Welt, sondern um seine zweite Karriere als Fußballer. Wahrscheinlicher als Borussia Dortmund ist Manchester United - zumindest dann, wenn es um Bolts Twitter-Kanal geht.

Bolt hatte aber keinen Zweifel daran gelassen, dass ManUnited sein Lieblingsklub ist. "Wenn Dortmund sagt, dass ich gut genug bin, bleibe ich dran und trainiere hart", hatte er der britischen Tageszeitung Sunday Express gesagt.

Tweets sprechen nicht für den BVB 

Bolt hatte außerdem bereits Kontakt zum früheren ManUnited-Teammanager Alex Ferguson aufgenommen. "Ich habe ihm gesagt, dass er ein gutes Wort für mich einlegen soll. Er sagte mir, dass er schauen will, was er tun kann, wenn ich fit genug sein sollte." 

Im vergangenen August hatte der Jamaikaner seine unglaubliche Karriere bei der Leichtathletik-WM in London beendet. - sid

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare