Tuchel bastelt am neuen BVB - Wird Ciro Immobile gehen?

+
Der alte und neue Trainer: Jürgen Klopp (links) und Thomas Tuchel.

Berlin - Die Saison war noch nicht beendet, da hat Thomas Tuchel als Nachfolger von Trainer Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund bereits mit den Planungen für die neue Saison begonnen.

Live-Ticker zum Spiel des BVB gegen Wolfsburg!

Es ist nicht bekannt, wo Thomas Tuchel das Saison-Highlight seines neuen Klubs erlebt. Gewiss ist jedoch, dass der neue Trainer von Borussia Dortmund längst mitten in den Planungen für die neue Saison steckt, während sich Vorgänger Jürgen Klopp auf seinen letzten Arbeitstag beim Endspiel um den DFB-Pokal am Samstag gegen den VfL Wolfsburg vorbereitete. Tuchel ist noch nicht in Dortmund gesichtet worden, soll erst in der kommenden Woche offiziell vorgestellt werden, aber dennoch ist er bereits präsent.

Auf Wunsch des Ex-Mainzers wurde bereits Gonzalo Castro für die angeblich festgeschriebene Ablösesumme von elf Millionen Euro von Bayer Leverkusen losgeeist. Doch nicht nur wegen Castro wird die Borussia nach den Erkenntnissen der ernüchternden Liga-Saison in einigen Mannschaftsteilen künftig neue Gesichter präsentieren. Castro soll den 35 Jahre alten Sebastian Kehl ersetzen, der seine Karriere mit dem Pokalfinale beendete und ebenso wie der mit derzeit noch unbekanntem Ziel scheidende Ilkay Gündogan auf der im modernen Fußball so wichtigen Position sechs vor der Abwehrkette die Fäden zog. Castro ist der bisher einzige hochkarätige Neuzugang für die kommende Spielzeit.

Darüber hinaus vermeldete der BVB am Donnerstag die Verpflichtung des umworbenen U20-Nationalspielers Julian Weigl (19) vom Zweitligisten 1860 München. Der Mittelfeldspieler soll laut Bild-Zeitung von einer Ausstiegsklausel in seinem noch bis 2017 laufenden Vertrag Gebrauch gemacht haben, die ihm einen Wechsel für die festgeschriebene Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro erlaubt.

Tuchels Wunschzettel

Es wird mehr denn je über Tuchels Wunschzettel spekuliert. Angeblich soll U21-Nationalspieler Johannes Geis vom Bundesliga-Konkurrenten FSV Mainz 05 sehr weit oben stehen. Allerdings setzt Tuchel bei der Erneuerung des Kaders auch auf Bewährtes. Dazu merkte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in einem Interview im Westfälischen Anzeiger an: "Wenn man unter Umbruch versteht, dass acht, neun Spieler den Klub verlassen und ähnliche viele neue Spieler kommen, dann wird es keinen geben. Natürlich wird es die eine oder andere Veränderung geben, aber die Rückrunde hat ja gezeigt, dass wir an der grundsätzlichen Qualität des Kaders keine Zweifel haben müssen."

Drei Tage vor dem Pokalfinale verlängerte Innenverteidiger Neven Subotic seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre bis 2018, nachdem Kapitän Mats Hummels alle Wechselgedanken mit seinem Treuebekenntnis für zumindest eine weitere Spielzeit ad acta legte.

Verlässt Ciro Immobile den BVB?

Doch mehr als über die Zugänge wird derzeit über weitere mögliche Abgänge diskutiert. Mehrere italienische Klubs werben angeblich um Torjäger Ciro Immobile, der beim BVB über die Rolle des Jokers nicht hinauskam und einen warmen Geldregen in die Kasse spülen könnte, denn die garantierten 25 Millionen Euro aus der Gruppenphase der Champions League bleiben diesmal aus.

Ein Fragezeichen steht auch hinter Weltmeister Matthias Ginter, den offenbar Borussia Mönchengladbach lockt, aber auch hinter Nationaltorhüter Roman Weidenfeller. Der 34-Jährige soll laut Bild-Zeitung sogar mit Abschiedsgedanken spielen. Erst recht, nachdem die Diskussion um die Nominierung für das Tor im Pokalfinale entbrannte. Doch das werden nicht alle Felder sein, die Tuchel zu beackern hat. Ab der kommenden Woche werden die Konturen der Borussia für die Spielzeit 2015/16 sicherlich klarer. Dann wird der 41 Jahre alte Coach seine Strategie erläutern, damit die nächste Saison wieder auf einem Champions-League-Platz endet.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare