Nach drei Jahren in Dortmund

Transfer bestätigt: BVB-Spieler Castro wechselt zum VfB

+
Der Transfer des BVB-Profis Gonzalo Castro zum VfB Stuttgart ist unter Dach und Fach.

Lange war es in der Schwebe, jetzt ist es fix: Gonzalo Castro verlässt den BVB und schließt sich dem VfB Stuttgart an. Die Ablöse ist im einstelligen Millionenbereich.

Stuttgart - Michael Zorc, Sportdirektor bei Borussia Dortmund, hat das bestätigt, was schon seit geraumer Zeit ein offenes Geheimnis war: Gonzalo Castro verlässt Borussia Dortmund und schließt sich nach drei Jahren im schwarz-gelben Trikot den Schwaben an, wo er einen Vertrag bis 2021 erhält.

Zorc: "Wir danken Gonzalo Castro für seinen Einsatz im BVB-Trikot und wünschen ihm in Stuttgart sportlich und auch privat nur das Allerbeste." Castro meint: "Nach drei tollen Jahren beim BVB bedanke ich mich bei den Verantwortlichen, dass sie jetzt meinem Wunsch nach einem vorzeitigen Wechsel entsprochen haben."

Besonders ein Ereignis wird Castro in Erinnerung bleiben: "Danken möchte ich auch den Fans für ihre Unterstützung - der Pokalsieg 2017 und der anschließende Jubelkorso in Dortmund werden mir immer unvergessen bleiben. Jetzt freue ich mich auf den VfB Stuttgart, wo mich noch einmal eine verantwortungsvolle Aufgabe erwartet.“

111 Spiele in drei Jahren für den BVB

Für den BVB bestritt Castro 111 Pflichtspiele. Dabei erzielte er zwölf Tore und legte 22 weitere vor. 2015 war der fünfmalige Nationalspieler von Bayer Leverkusen zur Borussia gewechselt.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare