Später Lilien-Ausgleich zum 2:2 schockt den BVB

+
Die Darmstädter bejubeln ihren Treffer zum 2:2-Ausgleich.

Dortmund -  Ausgerechnet vor dem Bundesliga-Gipfel am kommenden Sonntag in München (17.30 Uhr) musste der BV Borussia Dortmund nach dem 1:1 in Hoffenheim einen weiteren bitteren Dämpfer in der Bundesliga hinnehmen. Erst in der Schlussminute kassierten die Schwarz-Gelben vor 81359 Zuschauern (ausverkauft) gegen den Aufsteiger SV Darmstadt 98 das 2:2 (0:1).

Damit vergrößerte sich der Rückstand auf die Bayern auf vier Punkte. Zudem steht für den BVB zuvor am Donnerstag (21.05 Uhr) die schwere Aufgabe in der Europa League bei PAOK Saloniki auf dem Plan. „Wir haben jetzt zweimal hintereinander unnötig etwas liegen lassen“, ärgerte sich BVB-Kapitän Mats Hummels. „Die Darmstädter haben viel Dusel gehabt, waren nach unserem 2:1 mausetot, nehmen aber mit zwei Schüssen auf das Tor einen Zähler mit. Man muss das einfach besser verteidigen.“ Auch Ilkay Gündogan war gefrustet. „Wir haben erneut eine erste Halbzeit hingelegt, die nicht unseren Ansprüchen genügt. Da müssen wir unbedingt nachlegen.“ BVB-Trainer Thomas Tuchel stellte in seiner Analyse die positiven Aspekte heraus: „Wir haben auch diesmal wieder Lösungen gefunden, in sieben Spielen gegen sehr tief stehende Mannschaften schon 21 Tore erzielt. Wir hätten es auch gegen Darmstadt verdient gehabt, als Sieger vom Platz zu gehen. Deswegen sind wir natürlich über das Ergebnis sehr enttäuscht.“

Das Leitmotiv des Aufsteigers prangt in Versalien auf dem Team-Bus der Darmstädter: „Wir Lilien – aus Tradition anders.“ Dass auch die Mittel, mit denen die Hessen in der Bundesliga überleben möchten, gewöhnungsbedürftig sind, mussten die Dortmunder vom Anpfiff an erfahren. Schon im Verlauf der ersten Hälfte wurde der Fünfer-Abwehrriegel des Neulings über weite Strecken zu einer Sechserkette. Dabei kam der frühe Führungstreffer den Darmstädtern nach 18 Minuten durch eine Direktabnahme von Marcel Heller nach einer Linksflanke von Jerome Gondorf sehr entgegen. Die Borussia hatte sich im eigenen Stadion nach einem Ballverlust von Ilkay Gündogan auskontern lassen.

Gündogang durfte wie Henrikh Mkhitaryan wieder von Beginn an ran. Doch der Borussia fehlte zunächst die spielerische Inspiration und zudem das Tempo, um das massive Abwehrbollwerk der Gäste zu überwinden. So blieben richtig klare Chancen für den drückend überlegenen Tabellenzweiten vor der Pause Mangelware. Lediglich Pierre-Emerick Aubameyang rutschte (20.) in einen Querpass von Marco Reus, drückte den Ball dabei aber neben das Darmstädter Tor. Auch ein Kopfball des Gabuners strich über die Querlatte.

Die zweite Hälfte wurde zum Geduldsspiel. Doch der BVB war bereits auf dem besten Wege, diese Probe zu bestehen. Denn innerhalb von nur acht Minuten drehten die Westfalen die Partie. Zunächst traf Aubameyang nach einem Zuspiel von Matthias Ginter zum 1:1 (63.). Dann war es der für Marco Reus eingewechselte Adnan Januzaj, der Aubameyang den Ball zu seinem neunten Saisontor zum 2:1 (71.) auflegte. Die Dortmunder sahen sich bereits auf der Siegerstraße, aber die Lilien sorgten mit ihrer zweiten Chance im Spiel für die kalte Dusche. Nach einem Freistoß von der Mittellinie blockte Ginter zwar die Direktabnahme von Florian Jungwirth, doch der Ball landete genau auf dem Fuß von Aytac Zulu, der BVB-Schlussmann Bürki zum 2:2 überwand. „Wir sind stolz und glücklich, hier einen Punkt mitzunehmen“, meinte SV-Coach Dirk Schuster. „Der Leitsatz unseres Trainers lautete Mentalität schlägt Qualität“, erklärte Darmstadts vom Kampf gezeichneter Peter Niemeyer. „Wir haben wieder alles rausgehauen.“ Niemeyers rechtes Auge war fast komplett zugeschwollen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare