Mit Japans Nationalmannschaft

Fingerzeig für die WM: Kagawa für Test nominiert

+
Shinji Kagawa vom BVB ist in den Kader der japanischen Nationalmannschaft berufen worden.

Der zuletzt angeschlagene Shinji Kagawa von Borussia Dortmund darf sich Hoffnungen auf die WM-Teilnahme machen. Immerhin steht er im Aufgebot für Japans Test.

Tokio - Shinji Kagawa (29) ist erstmals seit Oktober in den Kader der japanischen Fußball-Nationalmannschaft berufen worden.

Der zuletzt angeschlagene Offensivspieler von Borussia Dortmund steht im Aufgebot für den WM-Test gegen Ghana am 30. Mai in Yokohama und hat damit beste Chancen auf einen Platz im endgültigen Aufgebot für Russland. Nationaltrainer Akira Nishino wird seine 23 WM-Fahrer am 31. Mai nominieren.

Zurück im Team ist auch der ehemalige Milan-Stürmer Keisuke Honda (31).

"Ich bin sicher, dass sie uns helfen werden"

"Kagawa und Honda waren zuletzt zentrale Spieler des Nationalteams. Ich bin sicher, dass sie uns helfen werden", sagte Nishino, der erst am 9. April die Nachfolge des entlassenen Vahid Halilhodzic angetreten hatte.

Insgesamt stehen acht Deutschland-Legionäre in dem 27-köpfigen Aufgebot. Neben Kagawa dürfen auch Gotoku Sakai (Hamburger SV), Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt), Yoshinori Muto (FSV Mainz 05), Takuma Asano (VfB Stuttgart), Genki Haraguchi, Takashi Usami (beide Fortuna Düsseldorf) und der künftige Bremer Yuya Osako (1. FC Köln) auf ein WM-Ticket hoffen.

Vor der WM testet Japan noch am 8. Juni in Lugano gegen die Schweiz und am 12. Juni in Innsbruck gegen Paraguay. In Russland trifft das Team in Gruppe H auf Polen, Senegal und Kolumbien.

SID

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare