Sehnenverletzung: Yarmolenko fehlt dem BVB wochenlang

+
Andrey Yarmolenko (rechts.) im Spiel gegen den VfL Wolfsburg.

Die schlechten Nachrichten für den BVB reißen nicht ab: Jetzt fällt auch noch Außenstürmer Andrey Yarmolenko für mehrere Wochen aus.

Dortmund - Nach Maximilian Philipp und Marco Reus nun der nächste Dauerpatient im BVB-Angriff. Der Ukrainer Andrey Yarmolenko fällt laut Meldung des BVB für mehrere Wochen aus. Ursache ist eine Sehnenverletzung.

Damit hat Trainer Peter Stöger zurzeit nur noch drei Alternative für die beiden Positionen auf den Dortmunder Flügeln: die Youngster Christian Pulisic und Jaden Sancho sowie den glücklosen Andre Schürrle. Bis Marco Reus auf den Platz zurückkehrt, werden noch einige Woche vergehen. Ob Maximilian Philipp in dieser Saison überhaupt noch einmal spielen kann, ist unklar.

Der 28-jährige Yarmolenko war seit Wochen im Formtief. Der Ukrainer wirkte überspielt und vergab beste Torchancen. Schon in Berlin und am Wochenende gegen den SC Freiburg kam Yarmolenko nur als Einwechselspieler in die Partie.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare