Schumacher kritisiert Weidenfeller-Nominierung

+

BELEK - Der frühere Nationaltorhüter Toni Schumacher hat Fußball-Bundestrainer Joachim Löw wegen der Nominierung von Borussia Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller für das England-Spiel im November 2013 kritisiert.

Schumacher kritisiert Löw wegen Weidenfeller "Löw hat seinen Weg da zuletzt verlassen", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" im Trainingslager des Zweitliga-Tabellenführers 1. FC Köln im türkischen Belek. "In der Vergangenheit hat er immer perspektivische Entscheidungen getroffen, er hat keine Dankeschön-Nominierungen vergeben. Auch wenn Weidenfeller die Nominierung sicher verdient hat."

Der Vizepräsident der Kölner und 76-malige Nationaltorhüter plädierte dafür, den Nachwuchskräften eine Chance im A-Team zu geben: "Ein junger Torwart profitiert einfach mehr als Weidenfeller, wenn er mal reinschnuppern darf." Weidenfeller hatte am 19. November beim 1:0-Sieg des Löw-Teams in London gegen England sein Debüt im DFB-Trikot gegeben. Mit 33 Jahren und 105 Tagen wurde der BVB-Keeper damit zum ältesten Torhüter-Debütanten in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare