Transfers innerhalb des Reviers

Diese Spieler wechselten zwischen Königsblau und Schwarz-Gelb

1 von 14
Jens Lehmann gewann mit dem FC Schalke 1997 den Uefa-Cup und gehört deshalb zu den legendären Eurofightern. Genau 200 Spiele absolvierte er für die Schalker bevor er über den Zwischenstopp AC Mailand beim BVB landete. Für die Schwarz-Gelben bestritt er 129 Partien.Lehmann ist einer von 24 Spielern, die zwischen den beiden Klubs wechselten. Neben Peter Endrulat, Norbert Dörmann, Gerd Kasperski, Paul Holz, Manfred Ritschel, Theo Bücker, Gerhard Kleppinger, Jürgen Wegmann, Jürgen Sobieray und Ulrich Bittcher taten das auch folgende Akteure.
2 von 14
S04-Legende Reinhard "Stan" Libuda lief in 190 Spiele für den FC Schalke auf, absolvierte allerdings auch 74 Partien für den Erzrivalen. 1965 wechselte Libuda von seinem Jugendklub nach Dortmund. Dort gewann er den Pokal der Pokalsieger 1966. 1968 kehrte er bereits zu seiner "großen Liebe" zurück.
3 von 14
Rolf Rüssmann trat 149-mal für Borussia Dortmund und 304-mal für den FC Schalke an. 1980 wechselte Rüssmann wegen finanzieller Probleme der Knappen, genauso wie...
4 von 14
Rüdiger Abramczik, der 202 Partien für die Gelsenkirchener absolvierte und 90-mal für den BVB auf dem Rasen stand.
5 von 14
Kult-Trainer Werner hat eine Vergangenheit bei beiden Revierklubs. Von 1971 bis 1973 spielte Lorant in 23 Begegnungen für die Westfalen, 18-mal kam er für Schalke zum Einsatz, wo er 1983 unter Vertrag stand.
6 von 14
Der Ungar Tamas Hajnal (rechts) kickte in der Jugend für Königsblau und machte für die erste Mannschaft der Knappen acht Spiele. 2008 landete Hajnal beim BVB und machte blieb bis 2011 in Dortmund (nur unterbrochen von einer Leihe zum VfB Stuttgart). Für den BVB erzielte er in 58 Spielen acht Tore.
7 von 14
Andreas Möller (links) sammelte mit beiden Mannschaften Titel. In seiner ersten Zeit beim BVB (1987-1990) holten die Borussen 1989 den DFB-Pokal. Von 1994 bis 2000 spielte Möller nochmal für die Schwarz-Gelben, gewann dabei zwei Meistertitel und einmal die Champions League. Mit Schalke, wohin Möller auf direktem Wege aus Dortmund wechselte und bis 2003 blieb, holte er zweimal den DFB-Pokal.
8 von 14
Ein Spieler, der noch heute in beiden Lager Fans hat, ist Christoph Metzelder. Nachdem er in der Jugend kurz für Königsblau kickte, führte ihn seine weitere Karriere zum BVB. Dort stieg er in seiner Zeit von 2000 bis 2007 sogar zum Kapitän auf und absolvierte 126 Partien. Auf Schalke, wo er von 2010 bis 2013 aktiv war, brachte er es auf 52 Einsätze.
9 von 14
Wandervogel Kevin-Prince Boateng wurde 2009 für ein halbes Jahr von Tottenham an den BVB ausgeliehen und durfte unter Trainer Jürgen Klopp zehn Spiele absolvieren. Für Schalke lief der Deutsch-Ghanaer 46-mal in der Bundesliga auf und traf dabei sechsmal.
  • schließen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare