Revierderby

Ticker: Doppel-Rot und glänzender Caligiuri - Favre wütet nach Derbypleite

+
Bislang ein ausgeglichenes Duell: BVBs Jadon Sancho (links) und Bastian Oczipka

Zwei Rote Karten für Borussia Dortmund und ein glänzend aufgelegter Caligiuri bescheren Schalke den 4:2-Derbysieg. Der Ticker zum Nachlesen.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04 2:4 (1:2)

Borussia Dortmund: Bürki - Wolf, Weigl, Akanji, Diallo - Delaney (56. Alcacer), Witsel - Sancho, Reus, Guerreiro (78. Pulisic) - Götze (83. Bruun-Larsen)

FC Schalke 04: Nübel - Stambouli, Sane, Nastasic - Caligiuri, Oczipka - McKennie (76. Bruma), Mascarell - Serdar - Burgstaller, Embolo (87. Matondo)

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Tore: 1:0 Götze  (13.), 1:1 Caligiuri (17.), 1:2 Sane (28.), 1:3 Caligiuri (62.), 2:3 Witsel (85.), 2:4 Embolo (86.)

Gelbe Karten: - // Caligiuri (34.), Serdar (35.), Embolo (45.+3), McKennie (73.)

Bes. Vorkommnisse: Platzverweis für Marco Reus wegen groben Foulspiels (59.), Platzverweis für Marius Wolf wegen groben Foulspiels (65.)

Live-Ticker aktualisieren

+++ Wieder einmal sorgte das Revierderby für reichlich Gesprächsstoff nach dem Spiel. Vor allem der Handelfmeter sorgte bei BVB-Coach Lucien Favre für Fassungslosigkeit: "Es ist sehr sehr schwer, das zu verdauen. So etwas habe ich noch nie erlebt. Wir fangen sehr sehr gut an und machen ein super Tor. Fünf Minuten später muss der Schiedsrichter ein Handspiel analysieren. Ich habe schon einmal darüber gesprochen. Das ist so lächerlich!", wütete der Schweizer und fügte an: "Die das erfunden haben...Das ist für mich ein Skandal!"

+++ Ausschreitungen auf der Tribüne. Mehrere Schalker Anhänger stürmen über die Barrikaden und werden nach und nach von der Polizei eingesammelt. Unschöne Szenen.

+++ Caligiuri weiter: "Ich habe gestern noch ein paar Freistöße im Training geschossen, da ist es schon sehr sehr gut gelungen. Im Spiel fällt er natürlich schön rein."

+++ Der Mann des Spiels zum Elfmeter: "Ich fühle mich am Elfmeterpunkt immer gut. Es war ziemlich laut auf der Südtribüne, trotzdem habe ich mich konzentriert und wollte ihn einfach reinhauen.

+++ Auch Schalkes Caligiuri äußert sich zum Derbysieg: "Wir hatten und haben noch immer eine schwierige Zeit mit sehr viel Druck. Heute haben wir kompakt gestanden und gut agiert. Ein Derby ist immer ein ganz anderes Spiel als ein normales Bundesligaspiel. Es ist immer ein Fight, und den haben wir heute angenommen. "

+++ Ein erleichterter Huub Stevens ist nach der Partie voll des Lobes für sein Team am ARD-Mirkofon: "Die Mannschaft hat hervorragend das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Nach dem frühen Gegentor haben wir glücklicherweise einen Handelfmeter zugesprochen bekommen. Heute war das Glück auf unserer Seite. Wir haben sehr kompakt und gut organisiert gespielt. Es wäre super, wenn wir nicht absteigen. Die vergangenen Wochen waren sehr schwierig."

+++ Wieder einmal war es ein denkwürdiges Revierderby, an das man sich lange erinnern wird. Borussia Dortmund schlägt sich selbst mit zwei Platzverweisen gegen eiskalte und verblüffend konsequenten Schalkern in der Offensive. Während die Knappen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen mit diesem Dreier, könnte der FC Bayern München mit einem Sieg morgen auf vier Zähler an der Spitze wegziehen.

BVB patzt ausgerechnet gegen Schalke

Ende. Aus. Feierabend. Schalke 04 gewinnt mit 4:2 in Dortmund.

90.+2: "Oh wie ist das schön" und "Derbysieger, Derbysieger" schallt es aus dem Gästeblock.

90. Minute: Vier Minuten werden nachgespielt. Die Zuschauerränge leeren sich. Das Spiel ist entschieden.

87. Minute: Matondo ersetzt den Torschützen Embolo.

86. Minute: Embolo macht im direkten Gegenzug den Deckel drauf! Nach guter Vorarbeit von Oczipka setzt er den Ball wuchtig an den vom Schützen aus rechten Innenpfosten.

Tooooooor für Schalke!

85. Minute: Der kurz zuvor eingewechselte Bruun-Larsen bedient per Kopf Witsel, der am zweiten Pfosten völlig freistehend am zweiten Pfosten einschiebt. Jetzt wird es noch einmal spannend.

Tooooor für Dortmund!

83. Minute: Letzter Wechsel bei Schwarz-Gelb: Bruun-Larsen kommt für Götze.

82. Minute: Starker Regen setzt ein. Sinnbildlich.

79. Minute: Beinahe das 1:4! Burgstallers Volleyabnahme geht nur Zentimeter über den Querbalken. Zwölf Minuten vor dem Ende sinken die Köpfe bei der Borussia.

78. Minute: Auch Favre reagiert: Pulisic für Guerreiro.

76. Minute: Schalke tauscht das Personal: Bruma kommt für McKennie in die Partie.

73. Minute: Nächste Gelbe, diesmal erneut für einen Schalker. McKennie trifft Witsel böse am Fuß. Zwayer belässt es bei der Verwarnung und verzichtet auf den nächsten Platzverweis.

69. Minute: BVB-Coach Lucien Favre hatte kurz vor dem zweiten Platzverweis auf eine Dreierkette in der Defensive umgestellt. Wie reagiert er auf die doppelte Unterzahl?

67. Minute: Bleibt es bei diesem Spielstand, ist Daniel Caligiuri mit einer Vorlage und zwei Treffern der Mann des Spiels. Unter Schalker Applaus verlässt der Deutsch-Italiener den rasen, Rudy ersetzt ihn.

65. Minute: Unfassbar, was hier passiert. Es ist die selbe Situation wie nur Minuten zuvor bei Marco Reus. Wieder ist Serdar enteilt, wieder bringt ihn ein Borusse von hinten und mit offener Sohle zu Fall. Diesmal ist es Marius Wolf, der mit glatt Rot das Feld verlassen muss. Dortmund nur noch zu neunt!

Platzverweis für den BVB. Marius Wolf muss runter.

62. Minute: Den anschließenden Freistoß zirkelt Caligiuri unhaltbar aus 25 Metern in den linken Winkel. Jetzt wird es richtig schwierig für den BVB.

Tooooooor für Schalke!!!

59. Minute: Der BVB muss eine halbe Stunde ohne seinen Kapitän Marco Reus auskommen, weil er Serdar von hinten mit offener Sohle am Fußgelenk erwischt. Böse Absicht? Reus hatte lediglich den Ball im Blick. Harte, aber richtige Entschiedung.

Platzverweis für Marco Reus.

56. Minute: BVB-Coach Lucien Favre reagiert und bringt seinen spanischen Stürmer Alcacer für Delaney. Klares Zeichen: Mehr Offensivkraft für die Schwarz-Gelben.

54. Minute: Guerreiro zieht von rechts nach innen und schließt mit seinem linken Fuß aus 22 Metern ab. Nicht schlecht, die Kugel senkt sich gefährlich knapp über den Querbalken.

51. Minute: Die Partie verflacht etwas, weil die Schalker verwalten und die Borussia bislang keine Mittel gegen dicht gestaffelte Gäste findet.

48. Minute: Die Schalker verdichten weiterhin das Zentrum. Reus räumt Mascarell ab. Freistoß S04.

47. Minute: Die Dortmunder Fans reklamieren vehement auf Handspiel. Sane hatte den Arm angelegt. Kein Elfmeter. 

Weiter geht's. Die zweite Hälfte läuft.

+++ Überraschung in Dortmund: Der FC Schalke 04 führt mit 2:1, weil der ausgegebene Matchplan voll aufging im ersten Durchgang. Die Knappen stehen tief und lauern auf Fehler der Borussia. Ein glücklicher Elfmeter durch Caligiuri und die wiedergefundene Stärke bei Standards stellte den nicht erwarteten Halbzeitstand her. Dem BVB bleiben 45 Minuten, um die spielerische Überlegenheit in Resultate umzuwandeln. Die Hausherren starteten wie gewohnt stark in die Partie und gingen dank mustergültiger Vorarbeit durch Sancho und Götze in Front, wirkten nach dem zwischenzeitlichen Remis aber deutlich gehemmt.

Halbzeit. Felix Zwayer pfeift pünktlich ab.

45.+3: Verwarnung Nummer drei für Schalke, diesmal trifft es Embolo, der zu spät gegen Weigl kommt und ihm in die Hacken tritt.

45.+2: Glück für Nübel, der den hereingetreten Freistoß von Guerreiro unterläuft. Da niemand anders mit diesem Fehler rechnet, geht der Ball ins Toraus.

45.+1: Vier Minuten werden nachgespielt. Nastasic sieht die nächste gelbe. Handspiel und Freistoß für den BVB aus aussichtsreicher Position.

45. Minute: Kurz vor dem Seitenwechsel haben die Königsblauen noch einen Eckball. Nastasic gewinnt sein Kopfballduell, setzt das Leder aber weit links vorbei.

43. Minute: Unnötiger Rückpass von Caligiuri, der seinen Mitspieler nastasic damit ganz schön in die Bredouille bringt. Oczipka passt auf.

40. Minute: Der BVB will vor der Pause noch den Ausgleich erzwingen gegen eine Schalker Mannschaft, die sich rund 30 Meter vor dem eigenen Kasten versammelt und kaum Räume zulässt. Kein Durchkommen für die Hausherren.

38. Minute: Nübel rettet! Götze leitet geschickt weiter auf reus, der erst Stambouli stehen lässt, dann aber an den herausstürmenden Nübel hängen bleibt. Die nachfolgende Ecke fischt der Schalker Schlussmann ebenfalls vom Himmel.

35. Minute: Das Derby nimmt so langsam Fahrt auf: Serdar senst Guerreiro mit offener Sohle an der Seitenlinie um und sieht Dunkelgelb. Glück für Schalke.

34. Minute: Caligiuri holt sich der erste Verwarnung des Spiels ab, nachdem er Sancho unsanft von den Beinen holte. Es ist bereits seine neunte in der laufenden Spielzeit.

32. Minute: Die BVB-Defensive wirkt leicht verunsichert - besonders bei Schalker Standards. Wieder steigt Abwehr-Hühne Sane am höchsten. Akanjis anschließender Querschläger im Zentrum hat keine Konsequenzen.

30. Minute: Auf der Gegenseite hat Delaney nach Flanke von links die passende Antwort auf dem Kopf, trifft aber das Spielgerät nicht richtig. Weit rechts vorbei. 

28. Minute: Kaum steht Sane wieder auf dem Platz, köpft er seine Mannschaft ins Glück. Caligiuri tritt die erste Ecke des Spiels hinein und findet den Kopf des Senegalesen, der unhaltbar ins linke Eck einköpft. Schalke führt!

Toooooooooor für Schalke.

24. Minute: Die Gäste agieren zunächst in Unterzahl. Ein Zuspiel von Reus auf Götze landet im Nichts. Abstoß Nübel.

22. Minute: Sane bleibt nach einem Zweikampf mit Akanji am Boden liegen und muss behandelt werden. Der Schalker hält sich das Knie. Das sieht nicht gut aus, unter reichlicher Mithilfe humpelt er ins Toraus.

18. Minute: Die TV-Bilder belegen: Weigls Arm geht klar in die Flugbahn hinein. Dennoch: Aus weniger als einem Meter Entfernung sorgt die Handspiel-Regel für neuen Gesprächsstoff.

17. Minute: Wie aus dem Nichts gleichen die Königsblauen aus. Schiedsrichter Zwayer zeigt nach Video-Studium auf den Punkt. Julian Weigl war die Kugel nach Schuss von Embolo aus nächster Nähe an die Hand gesprungen. Caligiuri verwandelt sicher unten rechts. Harte Entscheidung, muss man nicht geben.

Tooooor für Schalke.

Handelfmeter für Schalke.

14. Minute: Während des Jubels vor dem Gästeblock wurde der Vorlagengeber Sancho mit einem Feuerzeug im Gesicht getroffen. Sancho kann zum Glück weiter machen. Bei aller Rivalität, das muss nicht sein.

13. Minute: Und da ist es schon passiert. Sancho setzt mit einem Zauberpass aus dem Fußgelenk über die Schalker Abwehr Götze in Szene, der frei vor Nübel aus acht Metern einköpft.

Toooor für Dortmund.

11. Minute: Bereits nach wenigen gespielten Minuten verdeutlicht sich Stevens Matchplan: tief stehen und auf Fehler der Borussia warten. Zugleich sollen eigene vermieden werden. Soweit so gut.

10. Minute: Der erste Torschuss der Partie: Delaney probiert es nach Zuspiel direkt aus 20 Metern Torentfernung. Weit drüber. 

8. Minute: Reus gewinnt das Duell mit Embolo und leitet sofort weiter auf Sancho. Der hat endlich etwas Platz in der Vorwärtsbewegung, nutzt diesen aber nicht. Ballbesitz Königsblau.

5. Minute: McKennie mit der Balleroberung im Zentrum und anschließendem Zuspiel auf Embolo, der an Diallo hängen bleibt. Die Dortmunder schalten nicht schnell genug um. Es ist ein vorsichtiges Abtasten in den Anfangsminuten.

4. Minute: Die Schalker stehen tief und lassen sich nicht aus ihrer Deckung locken. Dortmunds Witsel leitet an und sucht nach Anspielstationen.

3. Minute: Die Schalker wagen den ersten Vorstoß in die gegnerische Hälfte. Caligiuri räumt Witsel ab. Freistoß BVB.

2. Minute: Götze im Zusammenspiel mit Guerreiro. Das Zuspiel auf den gestarteten Reus unterbindet Nastasic.

Anstoß. Das Revierderby läuft.

+++ Die Schalker Fans zünden blau-weiße Pyrotechnik im Gästeblock und erzeugen dichten Nebel.

+++ Der BVB gewinnt die Platzwahl und stößt an. Gleich geht's los.

+++ Die beiden Mannschaften befinden sich bereits im Spielertunnel und betreten in wenigen Augenblicken den Rasen. Die Stimmung im Stadion wird einem Derby gerecht.

+++ Watzkes Meisterschaftsrechnung ist einfach. Ein Sieg heute im Revierderby ist für ihn deshalb Pflicht: "Wenn wir die verbleibenden vier Bundesliga-Partien gewinnen, dann werden wir auch Deutscher Meister."

+++ BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erwartet ein offenes Duell am ARD-Mikrofon: "Es gewinnt nicht immer die Mannschaft mit dem höheren Potenzial."

+++ "Es kommt für meine Mannschaft heute darauf an, diese Kulisse zu genießen und daraus Nutzen zu ziehen. Wir müssen aus einer guten Organisation mutig agieren", gibt Stevens die Marschroute vor.

+++ Zum einzigen personellen Wechsel: "Bastian Oczipka hat den Vorzug vor Carls aufgrund seiner Erfahrung bekommen", sagt Stevens.

+++ Optimismus sieht anders aus. S04-Coach Huub Stevens äußert sich am Sky-Mikrofon: "Es wäre mir heute lieber gewesen, das Geschehen oben von der Tribüne ganz entspannt zu beobachten. Die Jungs sollen heute Spaß haben und Mut zeigen, dann können wir hier etwas Zählbares mitnehmen. Die Tabelle lügt nicht, die Dortmunder haben die bessere Mannschaft."

 beobachten+++ Sky-Experte Dietmar Hamann in seiner Analyse vor der Partie: "Bei den Schalkern mangelt es an ausreichender Kommunikation. Das sollten sie heute möglichst ändern."

+++ Huub Stevens tauscht auf lediglich einer Position. Oczipka kehrt in die Startelf zurück und verdrängt Carls. 

+++ BVBs Rechtsverteidiger Marius Wolf hat seine Sprunggelenksverletzung offenbar rechtzeitig auskuriert und steht in der Startaufstellung. Lucien Favre vertraut dem selben Personal wie sechs Tage zuvor beim 4:0-Auswärtserfolg in Freiburg.

+++ Die Bank der Königsblauen: Fährmann - Rudy, Matondo, Kutucu, Harit, Bruma, Carls

+++ Schalke-Trainer Huub Stevens setzt auf folgende Elf: Nübel - Stambouli, Sane, Nastasic - Caligiuri, Oczipka - McKennie, Mascarell - Serdar - Burgstaller, Embolo

+++ Auf der Bank nehmen Platz: Hitz - Toprak, Schmelzer, Dahoud, Bruun Larsen, Pulisic, Alcácer

+++ Mit dieser Aufstellung geht der BVB ins Revierderby: Bürki - Wolf, Weigl, Akanji, Diallo - Delaney, Witsel - Sancho, Reus, Guerreiro - Götze

+++ Die als einziges Team zu Hause ungeschlagenen Dortmunder gewannen die jüngsten drei Heimpartien und erzielten in jedem Saison-Heimspiel mindestens zwei Treffer. Sie gewannen fünf der letzten sechs Partien mit ebenfalls mindestens zwei Toren.

+++ Der Schalker Rekord-Trainer Stevens (369 Punkte in 244 Spielen) verlor vier seiner letzten fünf Duelle mit dem BVB, während sein Gegenüber Lucien Favre vier der letzten fünf Duelle mit Schalke gewann.

+++ In den vergangenen acht Revier-Duellen gab es fünfmal ein 0:0 zur Pause, aber keine Führung der Königsblauen, die in ihren beiden Saison-Auswärtspartien mit Interimscoach Stevens vier Punkte holten.

+++ Kamen etwa Erinnerungen an die letzte Begegnung in Dortmund hoch? Eins der verrücktesten Spiele der Liga-Geschichte endete zwischen den Revier-Rivalen am 25. November 2017 durch ein Tor von Naldo in der 90. Minute mit 4:4, nachdem der BVB zur Pause bereits 4:0 geführt hatte. 

+++ Bei der Ankunft des Schalker Mannschaftsbusses wurde dieser von einem BVB-Anhänger mit einer Bierdose beworfen. Der Täter wurde daraufhin von der Polizei sichergestellt und abgeführt.

+++ Seit nun beinahe sieben Jahren warten sie auf einen Auswärtsdreier. Ihren einzigen Sieg in den jüngsten acht Gastspielen in Dortmund feierten die Schalker am 20. Oktober 2012 unter der Regie von Trainer Huub Stevens mit einem 2:1. Andererseits gewannen die Schwarz-Gelben nur zwei der bis dato letzten sechs Heimspiele und eins der letzten fünf Duelle.

+++ Mittlerweile sind auch die Knappen-Anhänger in Dortmund angekommen und von ihren Rivalen empfangen worden.

+++ Der erste zusätzliche Zug ist am Dortmunder Hauptbahnhof angekommen. Die Bundespolizei NRW vermeldet erste kleinere Ausschreitungen. Besonders Pyrotechnik soll für Ärger gesorgt haben.

+++ Der BVB-Anhang begibt sich gemeinsam in Richtung Westfalenstadion und sorgt bereits für ordentlich Stimmung.

+++ Nicht nur am Boden, auch in der Luft sind die Einsatzkräfte in Aktion und überwachen die An- und Abreise der Fans. Das Konzept der Polizei geht auf, der Derbytag verlief bisher friedlich.

+++ Bereits seit den frühen Morgenstunden ist die Dortmunder Polizei im Einsatz und Überwacht das Geschehen an den Hauptbahnhöfen in Dortmund und Gelsenkirchen. Im Bereich des Dortmunder Hauptbahnhofs sollen Sichtschutzwände Heim- und Gästefans trennen um Provokationen und Auseinandersetzungen zwischen beiden Fanlagern zu vermeiden.

+++ Für die leidgeprüften Schalke-Fans wäre es eine besondere Freude, den Revier-Rivalen im Titel-Rennen ins Straucheln zu bringen. Ein Sieg könnte der Mannschaft zudem helfen, ihre verkorkste Saison "ein bisschen zu retten", wie Vize-Kapitän Benjamin Stambouli sagte. Für die Schalker geht es bei sechs Zählern Vorsprung auf den 16. VfB Stuttgart zudem um Punkte für den Klassenverbleib. "Sie spielen um die Meisterschaft, wir um etwas anders", sagte Trainer Huub Stevens.

+++ Stolpergefahr für den BVB: Im engen Titelrennen mit dem FC Bayern darf sich Borussia Dortmund keinen Fehltritt mehr erlauben - erst recht nicht im Derby gegen den ungeliebten Nachbarn. Doch trotz des großen Abstandes in der Tabelle gehen die Dortmunder mit Respekt vor dem Gegner in die Partie. "Schalke ist besser, als es der aktuelle Tabellenstand aussagt", urteilte Sportdirektor Michael Zorc. Und auch Trainer Lucien Favre warnte: "Die Spiele, die ich gesehen habe, war Schalke gefährlich."

+++ Vor dem Revierderby gegen Schalke hat sich Ex-BVB-Coach Ottmar Hitzfeld geäußert. Der 70-Jährige traut Borussia Dortmund weiter die Meisterschaft zu und glaubt an einen bis zum Ende spannenden Titel-Zweikampf mit dem FC Bayern . "Wenn die Möglichkeit da ist, muss man zupacken, und Dortmund hat diese Saison große Chancen, den Titel zu holen", sagte der frühere Trainer beider Klubs der Deutschen Presse-Agentur: "Ich glaube, dass der Titelkampf zwischen dem BVB und den Bayern bis zum Ende spannend bleibt."

+++ Ganz Fußball-Deutschland schaut am Samstag gespannt auf das Revierderby zwischen dem BVB und Schalke. Ganz Fußball-Deutschland? Offensichtlich nicht. "Wir spielen nicht mehr gegen Schalke, nicht mehr gegen Dortmund. Wenn ich mir was anschaue, schaue ich mir die nächsten Gegner an", antwortete Bayerns Trainer Niko Kovac auf die Frage, ob es das Duell am Samstag verfolgen würde. Die Münchner treten ihrerseits am Sonntag (18 Uhr) beim 1. FC Nürnberg an.

+++ Felix Zwayer aus Berlin pfeift am Samstag das Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 - und das bereits zum vierten Mal. Für die Königsblauen jedoch kein gutes Zeichen. Mehr dazu hier.

+++ Hallo und willkommen! Es ist Derby-Zeit! Der BVB empfängt Schalke. Alles zum Revier-Duell gibt es hier im Live-Ticker.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04: Bericht

Nach Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat auch Manager Michael Zorc von Borussia Dortmund vor dem Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr) seine Hoffnung auf einen Klassenerhalt des Rivalen geäußert.

"Grundsätzlich finden wir es gut, wenn diese Rivalität weiter in der Bundesliga gelebt werden kann", sagte Zorc. Watzke hatte der Bild zuvor erklärt: "Ich will nicht, dass Schalke absteigt. Die Bundesliga braucht Schalke und die Derbys."

Schalkes Trainer Huub Stevens antwortete auf die Frage, ob er Dortmund den Titel gönne, derweil ausweichend. Aber auch der Niederländer betonte den gegenseitigen Respekt zwischen den Vereinen.

"Die Rivalität zwischen Dortmund und Schalke muss immer bestehen", sagte Schalkes "Jahrhunderttrainer": "Aber da muss auch Respekt sein für die Arbeit, die in Dortmund geleistet wird. Und der ist da. Wenn das am Ende eine Meisterschaft bringt für Dortmund, wenn sie stärker sind als Bayern, dann werde ich ihnen gratulieren. Aber die Rivalität wird dann bleiben."

Dortmund liegt vier Spieltage vor dem Saisonende einen Punkt hinter Tabellenführer FC Bayern München auf Rang zwei. Die Schalker haben als 15. sechs Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare