Reumütiger Großkreutz gelobt Besserung

+
Will sich bessern: BVB-Star Kevin Großkreutz.

DORTMUND - Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz (26) will künftig nur noch sportlich Schlagzeilen machen. "Ich denke, dass jeder Mensch Fehler macht. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und kann versprechen, dass ich sie nicht wiederholen werde", sagte der Profi von Borussia Dortmund.

Hier gibt's mehr zum Thema:

- "Guardian" kürt Großkreutz zum Anti-Sportler 2014

- BVB-Profi Kevin Großkreutz in Soest in Streit verwickelt

- Kevin Großkreutz in Kneipe angepöbelt

- Ermittlungen gegen Großkreutz eingestellt

- Pinkel-Eklat: Großkreutz entschuldigt sich

- Döner-Attacke: Anzeige gegen Großkreutz

- Kevin Großkreutz wegen Döner-Wurf in der Kritik

2014 hatte der Defensivspieler mit einem angeblichen Dönerwurf und der Pinkel-Affäre nach dem DFB-Pokalfinale für Aufsehen gesorgt. Der 26-Jährige möchte sich im neuen Jahr zunächst mal mit dem BVB auf den Abstiegskampf in der Bundesliga konzentrieren.

"Wir haben oft genug gehört, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir wieder in die Spur finden - das ist gefährlich. Es wird verdammt hart, das solle jedem klar sein", sagte Großkreutz zur aktuellen Situation des Tabellenvorletzten.

Sollte am Ende der GAU eintreten und der BVB in die 2. Liga absteigen, würde Großkreutz dem Klub trotzdem die Treue halten, versicherte er. Gleichzeitig sagte es aber auch, dass er sich ein solches Szenario nicht vorstellen könne. - sid

Kevin Großkreutz: BVB-Eigengewächs und Publikumsliebling

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare