Bilanz von Polizei und Vereinen

Alle glücklich: "Friedlichstes Revierderby aller Zeiten"

+
Schalker Fans vor dem Dortmund Stadion, beobachtet von Polizisten.

DORTMUND - Nach dem 144. Revierderby am Dienstagabend in Dortmund haben die Polizei und beide Vereine mit Blick auf das Aufeinandertreffen der Fangruppen gemeinsam eine überaus positive Bilanz gezogen. Es sei "das friedlichste Revierderby aller Zeiten" gewesen, hieß es.

Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange zeigte sich mit dem friedlichen Einsatzverlauf sehr zufrieden und dankt dem BVB und Schalke 04 für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Erarbeitung und Umsetzung des Derby-Sicherheitskonzeptes:

"Die Fans beider Mannschaften haben sich so verhalten, wie man sich Fußballfans wünscht. Die veränderten Wegführungen wurden von den Fans angenommen. Das gemeinsame Sicherheitskonzept aller Verantwortlichen hat funktioniert, die Zusammenarbeit war vorbildlich. Dies ist eine hervorragende Grundlage auch für die zukünftige, intensive Zusammenarbeit", sagte Lange. "Wir können uns jetzt aber nicht selbstzufrieden zurücklehnen und uns ausruhen. Die Fans haben gezeigt, dass es friedlich geht. Dahinter möchte ich nicht mehr zurück. Ich wünsche mir zukünftig nur noch solche Derbys, allerdings mit viel weniger Aufwand für die Sicherheit. Das muss das Ziel sein und daran werden wir weiter mit unseren Partnern arbeiten", blickt der Polizeipräsident bereits nach vorne.

Bilder vom Spiel:

Borussia Dortmund gegen den FC Schalke 04

Dr. Christian Hockenjos, Direktor Organisation bei Borussia Dortmund, erklärte: "Das gemeinsam mit der Polizei und dem FC Schalke 04 erarbeitete Sicherheitskonzept hat sich bewährt. Bereits dadurch wurde viel Konfliktpotential im Vorfeld im Keim erstickt. Ein Dank gilt insbesondere auch den Fans, die sich so verhalten haben, wie wir es uns alle wünschen. Absolute Unterstützung ohne jegliche Pyro und Gewalt. Es war das erste Derby seit einigen Jahren, bei dem nicht die nächste Eskalationsstufe erreicht wurde; ein guter Schritt in die richtige Richtung, dem hoffentlich weitere folgen werden. So wünschen wir uns Derbys, wenngleich aus Dortmunder Sicht das sportliche Ergebnis natürlich nicht passt. 

Es ist alles glimpflich abgelaufen, wie schon seit langem nicht mehr. Keine Pyrotechnik, keine Handgreiflichkeiten oder Übergriffe auf dem Weg zum und im Stadion und kaum Sachschäden, wie sie in den letzten Jahren in den jeweiligen Gästeblöcken leider schon fast Normalität waren."

Zum BVB-Ressort

Zum Schalke-Ressort

Volker Fürderer, Direktor Fanbelange, Mitglieder und Sicherheit des FC Schalke 04, erklärte:

"An diesem Derbyabend kam alles zusammen, was zu einem friedlichen und sicheren Fußballspiel gehört: ein neues Anreisekonzept, in dem die neuralgischen Punkte der Vergangenheit behoben wurden. Ein starkes Bewusstsein auf Seiten der Fans, das Derby durch entsprechende Verhaltensweisen für die Zukunft zu sichern. Eine entspannte und gut aufgestellte Polizei, die an vielen Stellen deeskalierend gewirkt hat.

Zwei Vereine, deren Verantwortliche im Vorfeld und am Spieltag hervorragend miteinander kooperiert haben. Und nicht zu vergessen die Westfalenhallen, die uns bei der Gesamtkonzeption unterstützt haben. So holen wir uns alle gemeinsam das Derby zurück. Unser großer Dank gilt allen Beteiligten. Wir sind zudem sehr stolz auf unsere mitgereisten Fans, die sich großartig verhalten haben."

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare