BVB peilt einen Bundesliga-Auftakterfolg in Augsburg an

+

DORTMUND - Jürgen Klopp, Trainer von Borussia Dortmund, verbreitet vor dem Saisonstart beim FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr) verhaltenen Optimismus: „Nach der langen Vorbereitung fühlen wir uns ganz gut aufgestellt. Wir müssen nur das eine oder andere Problemchen noch regeln“, betont der Coach.

Klopp bedauert, dass Neuzuang Henrikh Mkhitaryan noch nicht zur Verfügung steht. Deshalb wird wohl Ilkay Gündogan auf der zentralen Position hinter den Spitzen agieren, obwohl auch er zuletzt über Rückenbeschwerden klagte. „Wir haben Optionen. Von den Dingen, die ich gesehen habe, haben mir die meisten Zusammensetzungen durchaus gefallen. Da können wir schon ein bisschen variieren“, betont der Coach.

Ohnehin muss er sich keine großen Sorgen machen. Denn beim BVB wird für den gesperrten Roman Weidenfeller „Glücksbringer“ Mitch Langerak zwischen den Pfosten stehen, der eine einmalige Serie vorweist. Alle zehn Pflichtspiele mit dem Australier hat die Borussia gewonnen. Klopp schenkt ihm sein vollstes Vertrauen: „Wir sind froh, dass wir zwei so starke Torhüter haben. Deshalb müssen wir keine schlaflosen Nächte haben, wenn ein Mann wie Roman Weidenfeller ausfällt“, betont der Fußball-Lehrer. „Mitch hat sicherlich das Zeug, irgendwann einmal Nummer eins zu werden. Er wird auch ohne, dass Roman sich verletzten muss, in dieser Saison ein paar Spiele machen. Idealer Weise in allen Wettbewerben, damit er auch im Rhythmus bleibt.“

Als rechter Verteidiger für den an der Hüfte und an den Leisten operierten Lukasz Piszczek hat sich Kevin Großkreutz empfohlen, den Klopp fast auf allen Positionen einsetzen kann. „Ich habe ihm das nicht beigebracht. Defensivtaktisch lernt er unheimlich schnell. Auch das ist ein Talent“, schwärmt Klopp von seinem Allrounder, dem er eine weitere Steigerung auf der rechten Außenbahn zutraut. „Die Vorbereitung war natürlich die erste, die Kevin komplett auf dieser Position bestritten hat. Davor hat er sie immer ohne Training gespielt. Das war die eigentliche Sensation, wie das funktioniert hat“, erklärt der Coach. „Jetzt haben wir auch ein paar Tage daran gearbeitet. Er sollte jetzt schon stabiler und besser sein.“

Eine kompakte Defensive wird auch heute in Augsburg der Schlüssel zum Erfolg sein. „Wir müssen auf der Hut sein“, sagt Klopp, der den Schwaben eine außergewöhnliche Rückrunde bescheinigt. „Sie werden versuchen, nachdem sie im Vorjahr in der Hinrunde nur wenige Punkte geholt haben, das in dieser Saison besser zu verteilen. Ich kann gut nachvollziehen, dass für sie das im ersten Spiel direkt losgehen soll.“ Der Respekt vor den Gastgebern ist jedenfalls groß. „Die Mannschaft hat sich ein bisschen verändert. Es sind gute Jungs dazu gekommen. Man hat gesehen, dass sie eine gute Ordnung und einen guten Aufbau haben“, so Klopp. - Von Peter Schwennecker

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare